Foto: Andreas Morlok/ Pixelio.de

FM Global Advantage

Versicherung gegen Cyber-Risiken

Der Industriesachversicherer FM Global kündigt mit „Cyber-Risiken – Bestmögliche Ersatzleistung“ eine Deckungserweiterung der Allgefahren-Police FM Global Advantage an, mit der Kunden die Wiederherstellung nach einem Datenverlust maximieren und dadurch ihre Unternehmensresilienz stärken können.

Entwickelt für Kunden, die über eine eigenständige Cyber-Police verfügen oder eine solche erwerben möchten, lässt die neue Zusatzversicherung „Cyber-Risiken – Bestmögliche Ersatzleistung“ den Versicherten die Wahl, ob die FM Global Advantage Police Priorität hat, subsidiär die Cyber-Police ergänzt oder als Exzedentendeckung nach der Cyber-Police folgt, um mit beiden Policen eine maximale Ersatzleistung zu ermöglichen.

„Cyber-Risiken werden immer durchdachter und komplexer, sodass viele Unternehmen dazu übergehen, separate Cyber-Policen zu erwerben, die oft sowohl die eigenen Sachwerte als auch die Haftung gegenüber Dritten abdecken. In einem solchen Szenario ist unklar, wie diese Policen im Fall eines Datenverlustes interagieren“, erklärt Nigel Todd, Operations Vice President und Client Service Manager von FM Global in Deutschland. „Diese Zusatzversicherung wurde als direkte Reaktion auf das Feedback unserer Kunden entwickelt, um sicherzustellen, dass sie bei Datenverlusten die bestmögliche Schadenregulierung und Vertragssicherheit erhalten.“

FM Global versorgt Kunden mit umfassendem Versicherungsschutz gegen Cyber-Risiken und daraus resultierende Sachschäden und Betriebsunterbrechungen. In diesem Jahr hat das Unternehmen seine Deckung um den Ausfall von Datendiensten wie Cloud-Computing-Services erweitert. Im September gab FM Global außerdem die Aufstellung integrierter Engineering- und Underwriting-Einheiten bekannt, um die bestehende Expertise im Bereich Cyber-Versicherungsschutz zu erweitern.

Foto: FM Global/Shutterstock/Zapp2Photo

Bewusstsein für Cyberrisiken schärfen

Proaktive Prävention

Cyberangriffe können Unternehmensdaten vernichten, die Produktion lahmlegen und dadurch unüberschaubare Folgeschäden mit sich führen. Ziel eines jeden Unternehmens sollte es daher sein, einen Cyberschaden gar nicht erst zu erleiden. Ein proaktiver Ansatz für das Managen von Cyberrisiken wird immer wichtiger.

2017 wurden über 85.000 Fälle von Cybercrime registriert.
Foto: Excon

Versicherungen

Cyberversicherungen bieten Schutz gegen digitale Risiken

Cyberpolicen helfen nicht nur, den finanziellen Schaden zu lindern, sondern bieten auch Unterstützung bei der Wiederherstellung der Geschäftsprozesse.

Foto: Gerd Altmann/ Pixelio

Munich Re

Unternehmen auf Cyberangriffe vorbereiten

Entwicklungen in der IT erlauben neue Anwendungen – schaffen aber auch neue Risiken. Sogenannte Cyberrisiken stellen Unternehmen vor Herausforderungen: Schäden durch Umsatzeinbußen und Imageverlust müssen im Risikomanagement berücksichtigt werden.

Foto: Axa

Axa-Haftpflicht

Sicherheits-Upgrade für IT-Dienstleister

Wer einen Schaden verursacht, muss ihn in der Regel übernehmen - das gilt auch für IT-Dienstleister. Je nach Kunde und Inhalt eines IT-Projekts können Schadenersatzansprüche allerdings schnell sehr teuer werden. Eine bedarfsgerechte Haftpflichtversicherung ist daher besonders wichtig.