Foto: Winkhaus

Winkhaus

Verwaltung virtuell vernetzter Schließanlagen

Es ist erst wenige Monate her, dass Winkhaus die Erfolgssoftware Bluecontrol Start mit optimierter Benutzeroberfläche für das System Bluesmart vorstellte. Eine neue Version bietet die Verwaltung von virtuell vernetzten elektronischen Schließanlagen an.

Mit Bluecontrol Start Virtuell entwickelte Winkhaus ein Einsteigerpaket zur komfortablen Verwaltung von Bluesmart Schließanlagen. Kleine bis mittelgroße Objekte lassen sich mit dieser Software zuverlässig organisieren. Vorbild für das neue Programm war die praxiserprobte Verwaltungssoftware Bluecontrol Start für elektronische Schließanlagen. Dank hoher Anwenderfreundlichkeit und intuitiv bedienbarer Benutzeroberfläche ist sie beliebt bei Händlern und Endkunden.

Mit dem Einsteigerpaket Bluecontrol Start Virtuell lassen sich Anlagen mit bis zu einhundert Zylindern und zwei Aufbuchlesern in Gebäuden verwalten, zu denen maximal dreihundert Mitarbeiter Zutritt haben. Neben der Software ist im Paket auch ein Programmiergerät enthalten. Dieses ist allerdings dank der virtuellen Vernetzung lediglich für Servicearbeiten wie den Batteriewechsel notwendig. Denn bei Bluesmart werden alle Programmierungen in der Regel direkt zum Online-Aufbuchleser gesendet. Lange Laufwege für Programmierungen entfallen damit weitestgehend.

Optional lässt sich das Leistungsspektrum erweitern auf 350 Zylinder und 700 Mitarbeiter sowie um die Möglichkeit des Transports von Schließereignissen über die Schlüssel zum Aufbuchleser. Auch die Protokollierung von Schließvorgängen zählt zum Leistungsprofil von Bluecontrol Start. Ist das optionale Zusatzmodul „Protokollierfunktion“ zugeschaltet, können die Schlüssel ebenfalls zur Protokollierung genutzt werden. Die Protokollierung vom Schlüssel zum Systemverwalter erfolgt über die Buchungen am Aufbuchleser.

Für Erweiterungen ist Bluecontrol Start offen. Wenn sich die Rahmenbedingungen beim Nutzer ändern, reicht ein Software-Upgrade auf die Version Bluecontrol Professional, um weitere Funktionen wie beispielsweise das Besprechungsraum-Management oder die Mandantensteuerung übernehmen zu können.

In den Starterpaketen von Winkhaus Bluesmart für Schließanlagen ist jetzt auch das neue Programmiergerät BXP BS enthalten.
Foto: Winkhaus

Schließsysteme

Programmiergeräte für Schließanlagen

Winkhaus erleichtert die Verwaltung einer elektronischen Schließanlage mit aktueller Software und einem Programmiergerät mit bedienbarer Touch-Oberfläche.

Foto: Winkhaus

Zutrittsorganisation in Rechenzentrum

Kontrollierter Datenaustausch

Eines der größten Rechenzentren Deutschlands in Frankfurt am Main setzt seit vielen Jahren auf Winkhaus Bluechip. Da die Aufgaben der Schließanlage immer komplexer werden, übernimmt mit Bluesmart sukzessive die zweite Generation elektronischer Zutrittsorganisation die Wachablösung.

Foto: Winkhaus

Winkhaus

Neue App macht Schließanlage noch smarter

Seit kurzem erweitert eine neue Winkhaus App die Möglichkeiten von „blueSmart“ Schließanlagen. Jetzt können Zutrittsberechtigungen auch unterwegs über mobile Endgeräte empfangen werden. Auf demselben Weg gelingt auch die Programmierung elektronischer Schließzylinder und Zutrittsleser.

Foto: Winkhaus

Maßgeschneiderte Zutrittsorganisation

Schließanlage wächst mit

Der Bau eines neuen Bettenhauses für die Romed-Kliniken in Rosenheim gab den Anlass für die Anschaffung einer elektronischen Schließanlage. Mitarbeiter und Klinikleitung entschieden sich nach einer Testphase für ein schlüsselbasiertes System.