Image
verisure_arlo_integration.jpeg
Foto: Verisure
Mit der Video-Türklingel, die Bestandteil  des Alarmsystems ist, sieht man, wer vor der Tür steht und kann mit der Person sprechen, auch von unterwegs.

IP-Intercom

Video-Türklingel in Alarmsystem integriert

Verisure hat die neue Video-Türklingel des strategischen Partners Arlo in sein smartes Alarmsystem mit 24/7 Fernüberwachung integriert.

Eingebunden in ein 24/7-Alarmsystem, ist die Arlo Essential Video Doorbell damit die einzige Video-Türklingel, die mit einer VdS-zertifizierten Notruf- und Serviceleitstelle (NSL) verbunden ist. Im Alarmfall verifizieren qualifizierte Mitarbeiter in der Verisure NSL per Live-Video, ob eine Gefahr besteht, und sorgen umgehend für die erforderlichen Hilfsmaßnahmen und damit den Schutz von Bewohnern und Besitz.

Kontrolle der Video-Türklingel per Smartphone und durch Fachkräfte

Wenn jemand die neuartige Video-Türklingel betätigt, erhält der Bewohner umgehend einen Videoanruf auf sein Smartphone. Unabhängig davon, ob er zuhause ist oder unterwegs: Ein Wisch über das Display reicht aus, um den Besucher zu sehen und mit ihm zu sprechen oder eine vorgefertigte Nachricht zu hinterlassen. Die Kamera der Klingel verfügt über einen quadratischen Betrachtungswinkel und ein 180-Grad-Sichtfeld. Sie liefert HD-Videos, auf denen bei Tag und Nacht die vollständige Person sowie auch Lieferungen, die sich vor der Türe befinden, gut zu sehen sind. Über das Zwei-Wege-Audio kann der Bewohner die Person hören, mit ihr sprechen, ihr mit einer vorab aufgenommenen Nachricht antworten oder eine Sprachnachricht hinterlassen. Da die Video-Türklingel Bewegungen im Bereich der Haustüre erkennt, erhält der Bewohner über die App auf seinem Smartphone auch dann einen Hinweis, wenn die Klingel nicht betätigt wird. Er hat dann die Möglichkeit, sich die Bilder der Kamera anzusehen und bei drohender Gefahr die Sirene auszulösen, die in der Türklingel integriert ist.

Ins Alarmsystem integriert

Die Video-Türklingel ist sowohl mit der VdS-zertifizierten 24/7 Alarmzentrale von Verisure als auch mit der Verisure App verbunden. Über Smartphone sehen Nutzer die Bilder der Arlo Video Doorbell sowie auch die der übrigen Kameras und Fotodetektoren, die in das smarte Verisure Alarmsystem integriert sind. Im Falle eines Alarms, der durch die installierten Schocksensoren und Bewegungsmelder oder etwa per SOS-Taste durch den Bewohner selbst ausgelöst wird, und auch nur dann, haben die Fachkräfte der NSL ebenfalls Zugriff auf die Kameras einschließlich die der Türklingel, um Gefahr umgehend zu erkennen und bestmöglich abzuwehren. Die Integration der Video-Türklingel in das Alarmsystem von Verisure ist sowohl bei einer Neuinstallation der Rundum-Sicherheitslösung als auch nachträglich möglich.

Verisure investiert trotz Coronakrise in neue Standorte

Mit smarten Alarmanlagen und -Services wächst Verisure auch in der Coronakrise weiter und investiert in drei Großstädten in neue Filialen.
Artikel lesen

Verpflichtung zum Datenschutz

Bei Verisure steht die Sicherheit seiner Kunden im Mittelpunkt des Handelns. Bei der Entwicklung, Installation und Nutzung der Kameras achtet das Unternehmen besonders auf die Privatsphäre seiner Kunden. Der Schutz der Kameradaten hat für Verisure allerhöchste Priorität. Verisure Mitarbeiter greifen ausschließlich im Alarmfall und zum Schutz des Kunden auf den Kamera-Feed zu.

Foto: Abus Security-Center

Vernetzte Sicherheit

Ein Alarmsystem, das Türen öffnet

Abus hat das High End Funkalarmsystem Ultivest für Menschen entwickelt, die bei der Absicherung ihres Hauses in puncto Qualität, Funktion, Design und Komfort keine Kompromisse machen wollen.

Foto: Telenot

Telenot

Smarte Funktionen erweitern Alarm-System

Mit den neuen Schaltmodulen SMB 140 H4 und UMB 122 lässt sich ein Telenot-Alarmsystem jetzt um zahlreiche Smart-Home-Funktionen erweitern. Dazu gehören etwa das Öffnen und Schließen des Garagentors oder das An- und Ausschalten der Außenbeleuchtung.

Foto: Telenot

Telenot

Alarmsystem mit zweitem Funk-Gateway erweiterbar

An das drahtlose Sicherungssystem DSS2 von Telenot lässt sich jetzt ein zweites Funk-Gateway anschließen. Dadurch besteht die Möglichkeit, ein weiteres Funknetz aufzubauen und die Funkreichweite des Telenot-Alarmsystems zu potenzieren.

Das Jablotron-Alarmssystem lässt sich auch per App aus der Ferne steuern.
Foto: Jablotron

Gefahrenmeldetechnik

Jablotron stellt Alarmsystem für große Objekte vor

Die neueste Entwicklung des Herstellers Jablotron, das Alarmsystem „JABLOTRON 100+“, adressiert die Sicherheitsbedürfnisse größerer Objekte.