Foto: Genetec

Genetec

Videomanagement für Kritische Infrastrukturen

Genetec hat auf der Messe Protekt in Leipzig seine IP-basierte Videomanagementlösung Security Center Omnicast in den Mittelpunkt des Auftritts gestellt. Die Messe widmete sich dem Schutz von Kritischen Infrastrukturen.

Omnicast ist die hoch skalierbare Lösung für IP-basiertes Videomanagement von Genetec, mit der bis zu 150.000 Kameras verwaltet werden können. Sie lässt sich aufgrund ihrer offenen Architektur flexibel erweitern und kann durch den weitreichenden Support für Kameras, Encoder und CCTV-Ausrüstung führender Hersteller auf wechselnde Anforderungen der Sicherheitsumgebung reagieren. Hochentwickelte Failover-Funktionen sichern Videoaufnahmen und gewährleisten die ungestörte Live-Übertragung auch bei Netzwerkausfällen. Genetec Omnicast kann sowohl neue als auch bereits bestehende Videokameras problemlos integrieren – auch über mehrere Standorte hinweg.

Genetec Omnicast ist integraler Bestandteil von Security Center, der zentralen, IP-basierten Lösung für das Sicherheitsmanagement von Unternehmen unterschiedlichster Branchen, Organisationen, Behörden oder öffentlichen Einrichtungen. Sie vereint Videoüberwachung, Zutrittskontrolle, automatische Nummernschilderkennung und Business Analytics auf einer einzigen Plattform. Die aktuelle Version 5.7 der Sicherheitsplattform Security Center bietet erweiterte Funktionen für den Schutz persönlicher Daten und der Privatsphäre und unterstützt Nutzer dabei, die Anforderungen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) zu erfüllen.

Der „KiwiVision“ Privacy Protector, der als Kernmodul in Security Center integriert ist, anonymisiert Videomaterial dynamisch und wurde daher bereits viermal in Folge mit dem European Privacy Seal ausgezeichnet – als einzige Lösung für Videoüberwachung. Mit einer neuen Berichtsfunktion warnt Security Center Systemadministratoren zudem vor veralteter Kamera-Firmware. Damit wird die Gefahr von Cyberattacken auf das Netzwerk über ungesicherte Endgeräte minimiert.