Foto: Trajet

Trajet

Videoüberwachung für Fahrzeuge

Der digitale Videorecorder Everec 410G wurde von Trajet speziell für die mobile Videoüberwachung beispielsweise im Rettungswagen entwickelt.

Neben der Aufnahme von qualitativ hochwertigen Videos wird über einen GPS-Empfänger die aktuelle Fahrzeuggeschwindigkeit ermittelt. Diese wird zu Dokumentationszwecken transparent in das Bild eingeblendet. Der Everec 410G zeichnet Videos im MPEG-4-Format in PAL-Qualität auf. Audio kann im MP3-Format ebenfalls aufgezeichnet werden.

Trajet liefert für den Einbau in Fahrzeuge Zubehör, wie ein komplett konfigurierten Kabelbaum, Videokameras für den Verbau an der Windschutzscheibe und eine Monitor für die Integration in Sonnenblenden. Das mobile Videoaufzeichnungsgerät eignet sich für eine Vielzahl von Anwendungen. Dies sind zum Beispiel Taxi-Innenraumüberwachung, Videodokumentation bei Feuerwehr, Polizei und Rettungswesen und Videoüberwachung bei Geldtransporten.

Portable Komplettlösung für die Videoaufzeichnung von Verhören: mit Kameras, Notebook, externer Festplatte und allen erforderlichen Kabeln.
Foto: Johnson Controls

Videoüberwachung

Videoaufzeichnungen für Verhöre ab 2020 verbindlich

Ab 2020 sind Videoaufzeichnungen von Verhören in bestimmten Fällen verbindlich. Behörden sollten sich deshalb rechtzeitig mit Video-Equipment ausrüsten.

Foto: Plustek

Plustek

Netzwerkvideorecorder für BOS-Fahrzeuge

Auf der 12. Rettmobil stellte Plustek eine komplette Sicherheits-Lösung für BOS-Fahrzeuge vor. Gemeinsam mit seinen Technologie-Partnern Airrotormedia und TDT präsentierte das Unternehmen seine mobilen Netzwerkvideorecorder NVR 4200V und den neuen nDVR 580V als Blackbox- und Flugdrohnenlösung.

Das Prinzip der Gefahrenabwehr in der Kombination aus Videokameras und LED-Strahlern zeigt sich anschaulich am Saarbrücker Hauptbahnhof.
Foto: Landespolizeipräsidium Saarland

Videomanagement

So gelingt Videoüberwachung im Öffentlichen Raum

Videoüberwachung im öffentlichen Raum stellt die Verantwortlichen vor große Herausforderungen. Ein gelungenes Beispiel dafür ist Saarbrücken.

Foto: Fotolia/Securiton GmbH

Mobile Systeme

Aus dem Koffer

Großveranstaltungen ziehen Kleinkriminelle, Hooligans oder gar Terroristen fast schon magisch an. Wie können Veranstalter das Sicherheitspersonal unterstützen, um die Sicherheit zu gewährleisten? Was tun, wenn keine Infrastruktur wie Strom oder Internet vorhanden ist? Genau dafür gibt es mobile Videoüberwachungssysteme.