Foto: Axis

Axis

Visualisierung von Kameras in Autodesk Revit

Die Axis Camera Families für Autodesk Revit stehen nun auch als interaktive 3D CAD-Kameramodelle zur Verfügung. Damit können Anwender Kameras in ihre Pläne mit einbinden, ihre BIM-Prozesse (Building Information Modeling) optimieren und sie über das Revit Programm dreidimensional darstellen.

Mit dieser Software erhält der Architekt oder Planer mit wenigen Klicks einen Überblick, welche Kamera in welcher Situation das beste Ergebnis liefert. Die 3D-Modelle wurden speziell für Planer von Sicherheitssystemen konstruiert, die Überwachungssysteme direkt in Autodesk Revit 3D CAD Gebäude-Layouts entwerfen.

Mit den neuen 3D-Modellen der Axis Camera Families für Autodesk Revit können Planer die Netzwerkkameras direkt in den CAD-Gebäudeplänen platzieren sowie die Erfassungsbereiche grafisch sichtbar machen, die die Kameras später abdecken werden. Die Software gibt den Anwendern die Möglichkeit, genau zu erkennen, wie sich die Kameras in das Gesamtlayout des Gebäudes einfügen und ob Szenendetails durch Säulen oder Wände verdeckt werden. So können beispielsweise unerwartete tote Winkel reduziert werden.

Dies bedeutet, dass die Sicherheitsplanung von nun an als voll integrierter Bestandteil der Gebäudeplanung vollzogen werden kann – und zwar innerhalb des gleichen Workflows, in dem auch der Rest der Gebäudeplanung gemacht wird. Benutzer des CAD-Systems können zudem Informationen über jede Kamera abrufen, wie Modellnummern, Montagezubehör, Stromverbrauch und Auflösung. Diese Software ergänzt die Angebote für Architekten und Planer von Axis. Axis Camera Families für Autodesk Revit ist ab sofort kostenlos für bestehende Axis-Partner verfügbar.

Building Information Modeling Building Information Modeling (BIM) ist ein Konzept, bei dem sämtliche Komponenten eines Gebäudes, wie Wände, Türen, Sanitäranlagen und dergleichen als Metadaten in einer CAD-Datenbank enthalten sind. Dadurch ergibt sich ein komplettes Bild für jedes einzelne Planungsdetail. Diese Datenbank wird nicht nur während der Planungs- und Bauphase der Gebäude verwendet, sondern kann während der gesamten Lebensdauer des Bauwerks für Wartungsplanungen oder Verwaltungsaufgaben herangezogen werden.
Dr. Peter Fey, Branchenexperte bei der Dr. Wieselhuber & Partner GmbH.
Foto: Fey

Sicherheitstechnik

Neuer Trend für Planer und Errichter?

Building Information Modeling (BIM) ist nicht nur im Bausektor hochrelevant – auch in der Sicherheitstechnik gewinnt das Konzept zunehmend an Bedeutung.

Gewerkespezifische Pläne in Papierform könnten bald der Vergangenheit angehören.
Foto: Wikimedia Commons

Building Information Modeling

BIM: Neuer Trend für Planer und Errichter?

Building Information Modeling (BIM) ist nicht nur im Bausektor relevant – auch in der Sicherheitstechnik gewinnt das Konzept zunehmend an Bedeutung.

Foto: Aumüller Aumatic GmbH

Aumüller Aumatic

Antriebe auf BIM-Plattform

Zur Unterstützung von Architekten, Planern und Errichtern ist Aumüller Aumatic seit kurzem auf der herstellerübergreifendenden Building Information Modeling (BIM) Plattform Bimobjects vertreten. Aktuell verfügbar sind BIM-Objekte für die Ketten- und Klapphebelantriebe des RWA- und Lüftungsspezialisten.

Foto: Bosch

Bosch Sicherheitssysteme

BIM-Daten erleichtern Gebäudeplanung

Bosch Sicherheitssysteme stellt seit Oktober erste Versionen von Building Information Modeling Dateien (BIM) für einen Teil seiner Produkte bereit. Diese dienen zur digitalen Planung, Ausführung und Bewirtschaftung von Gebäuden.