Unter dem Slogan “Security within Security” betont Vivotek die umfassende Systemsicherheit seiner Videoüberwachungskameras.
Foto: Vivotek

Unternehmen

Vivotek legt Fokus auf IT-Sicherheit von IP-Kameras

Vivotek, Hersteller von IP Videoüberwachungslösungen, kündigt umfassenden End-to-End-Schutz seiner Cybersecurity-Lösung an, die mit Trend Micro entwickelt wurde.

Gemäß der Strategie “Security within Security” bietet die Vivotek-Lösung robusten Schutz, der bei der Netzwerkkamera als Endgerät beginnt und über den Netzwerkrekorder bis ins Backend zur Videomanagement-Software reicht.

Durch die Zusammenarbeit mit dem Cybersecurity-Spezialisten Trend Micro sind Vivotek-Netzwerkkameras und Videorekorder in die Anti-intrusion Software von Trend Micro mit mehrschichtigem Schutz eingebettet und damit vor Brute Force-Attacken geschützt. Zudem werden Angriffe erkannt und möglicher Schaden sofort eingedämmt, betont der Hersteller.

Cybersecurity-Lösung ab Mitte Mai 2019 erhältlich

Für Nutzer sind die Cybersecurity-Managementfunktionen mit der neuesten Firmware ab Mitte Mai erhältlich, kündigt das Unternehmen an. Das fortschrittliche Management in der selbstentwickelten Videomanagement-Software „VAST 2“ beinhalte sofortige Alarmmeldungen, die dem Nutzer Mitteilungen entweder automatisch oder manuell übermitteln. Das Cyberrisiko-Dashboard zeigt und identifiziert in Echtzeit gängige Arten von Cyberattacken. Die Nutzer können sich durch einen speziellen Filter nach verschiedenen Kriterien Protokolle von Attacken anzeigen lassen und so schneller ungewöhnliche Ereignisse in einer Vielzahl an Aufzeichnungen entdecken.

Shengfu Cheng, Direktor der Marketing- und Produktentwicklungsabteilung von Vivotek kommentiert: “Um der wachsenden Bedrohung durch Cyberattacken gerecht zu werden, steckt Vivotek viel Energie und Ressourcen in die Cybersecurity-Managementlösung. Diese Lösung hilft den Nutzern schneller auf Bedrohungen zu reagieren und die Risiken von Cyberattacken auf IP-Überwachungsnetzwerke zu minimieren. Wir arbeiten weiter hart daran, unseren Kunden verlässliche Produkte mit Cybersecurity-Schutz zu liefern.”

Mit den smarten Fischaugenkameras FE9191 und FE9391-EV ermöglicht Vivotek umfangreiche Analysefunktionen, die von Trend Micro vor Hackerangriffen geschützt werden.
Foto: Vivotek

Interviews

Systemsicherheit: Die andere Seite von KI und IoT

Vivotek nutzt neue Technologien wie KI und IoT, legt aber gleichzeitig großen Wert auf die Systemsicherheit seiner IP-Kameras und kooperiert mit Trend Micro.

Foto: VIVOTEK

Seetec

Kooperation mit Vivotek im Bereich Cybersecurity

Der Hersteller von Videomanagement-Software Seetec und der Anbieter IP-basierter Überwachungslösungen, Vivotek, arbeiten zukünftig im Bereich Cybersecurity eng zusammen.

Im Rahmen einer strategischen Partnerschaft hat Trend Micro mit dem Hersteller Vivotek ein umfassender Cyber-Schutz geschaffen.
Foto: Vivotek

Videoüberwachung

Fünf Millionen Cyberattacken auf IP-Kameras blockiert

Trend Micro hat innerhalb von nur fünf Monaten insgesamt fünf Millionen Cyberangriffe auf Vivotek IP-Kameras abgewehrt.

Die neuen Fischaugenkameras „FE9191“ und „FE9391-EV“ von Vivotek bieten dank Deep Learning umfangreiche Analysefunktionen.
Foto: Vivotek

Videoüberwachung

Aus Kameras werden intelligente Sensoren

Vivotek bietet neue H.265 Fischaugenkameras, die mit Deep Learning-Technologie ausgestattet sind. Analysefunktionen werden damit deutlich ausgeweitet.