Foto: Genetec

Unternehmen

VMS-Lösung erhält Cybersecurity-Zertifizierung von UL

Die Videomanagementsoftware „Security Center Omnicast“ von Genetec hat erneut das höchstmögliche Level der Cybersecurity-Zertifizierung von UL erhalten.

Genetec ist derzeit der einzige zertifizierte Anbieter von Videomanagementsoftware (VMS) weltweit, und erhielt die Zertifizierung für Cybersicherheit UL 2900-2-3 Level 3 im zweiten Jahr in Folge.

Cybersecurity-Zertifizierung durch unabhängige Organisation

Die Zertifizierung wird im Rahmen des UL Cybersecurity Assurance Program von der US-amerikanischen, unabhängigen und gemeinnützigen Organisation Underwriters Laboratories verliehen, die seit 1984 unterschiedliche Produkte, Komponenten, Materialien und Systeme hinsichtlich ihrer Sicherheit untersucht und zertifiziert. Das UL CAP ist ein strenges Zertifizierungsprogramm, das die Sicherheit von netzwerkbasierten Produkten sowie herstellerspezifischen Prozessen bewertet. Dabei kommen standardisierte, prüfbare Kriterien aus der UL 2900-Serie zum Einsatz, die vor allem mit Blick auf die Cybersicherheit Schwachstellen in Softwares und Schwächen in eingebetteten Produkten und Systemen begutachtet.

Genetec wächst im Markt für Zutrittskontrollsoftware

Laut dem Marktforschungsinstitut Omdia, ist Genetec mittlerweile der viertgrößte Anbieter für Zutrittskontrollsoftware weltweit.
Artikel lesen

Höchstmögliches Sicherheitslevel für Videomanagementsoftware (VMS)

Die Norm UL 2900-2-3 für Sicherheits- und Gefahrenmeldesysteme vergibt, je nach Cybersicherheitsniveau, drei unterschiedliche Zertifizierungsebenen. Das Videomanagementsysteme Security Center Omnicast wurde dabei mit Stufe 3, der höchstmöglichen Stufe zertifiziert. Dabei durchlaufen die Lösungen diverse Fuzz-Tests, Code- und Binäranalysen, Schwachstellenbewertungen, Penetrationstests und einer Methodik-Validierung des Risikomanagements.

Videomanagementsystem als vereinheitliche Lösung

Das Videomanagementsystem Genetec Security Center als Teil des Genetec Transit Portfolio vereint Sicherheitsprozesse und Betriebsabläufe.
Artikel lesen

„UL engagiert sich als weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Sicherheitswissenschaft für die Förderung sicherer Umgebungen. Darum setzen wir mit dem UL Cybersecurity Assurance Program auf ein strenges Zertifizierungsprogramm für die Cybersicherheit von netzwerkbasierten Produkten, das jährlich erneuert werden muss“, sagt Chris Hasbrook, Vice President und General Manager des UL Geschäftsbereichs Building and Life Safety Technologies.

„Wir legen seit vielen Jahren hohen Wert auf Cybersicherheit in unseren Prozessen und Abläufen. Dass wir die UL 2900-2-3 Level 3-Zertifizierung nun im zweiten Jahr in Folge erhalten haben, unterstreicht unser kontinuierliches Engagement im Bereich Cybersicherheit“, sagt Christian Morin, CSO bei Genetec.

Norbert Schaaf (rechts), Vorstandsvorsitzender des BHE, überreichte während der Mitgliederversammlung des Verbands in Weimar am 20. Mai das erste Cyber-Security-Zertifikat persönlich an die as Berger GmbH aus Köln.
Foto: BHE

Verbände

BHE verleiht erste Cyber-Security-Zertifikate

Der BHE hat erstmals seine Cyber-Security-Zertifikate verliehen, die er im Rahmen seiner Cyber-Sicherheitsinitiative anbietet.

Foto: Dupont

Dupont

Schutzkleidung gegen Mehrfachbedrohungen

Personen, die in schwierigen Einsatzsituationen Mehrfachbedrohungen ausgesetzt sind, benötigen Schutzkleidung, die den höchstmöglichen Schutz bietet und zugleich bequem zu tragen, flexibel und leicht ist.

Foto: Perimeter Protection

PPG

1,80 Meter hohe Sensorschleuse erhältlich

Modernes Design, ästhetische Optik und der höchstmögliche Sicherheitsanspruch bieten Lösungen für den anspruchsvollen Empfang. Die Sensorschleuse Slimsec ist da nur ein Highlight und ab sofort mit neuer Höhe erhältlich.

Foto: Bosch

Bosch

Datenrennbahn für Fabrik der Zukunft erforschen

Bosch und Nokia präsentieren auf dem europäischen Digital Summit in Tallinn, Estland, einen Demonstrator, der den kommenden Mobilfunkstandard 5G mit Industrie 4.0-Lösungen verbindet. 5G verzehnfacht die aktuell höchstmögliche Übertragungsrate im Mobilfunknetz auf mehr als zehn Gigabit pro Sekunde.