Image
axis_supermaerkte_ip.jpeg
Foto: Axis Communications
IP-Sicherheitslösungen und eine digitale Vernetzung können in Supermärkten viele Prozesse automatisieren.

Einzelhandel

Vollautomatisierte und digitale Supermärkte

Auch in Deutschland finden vollautomatisierte Mini-Supermärkte mit modernen Sicherheitslösungen inzwischen Einzug in die Innenstädte.

Ein Beispiel ist Teo, der digitale Supermarkt von Tegut in Fulda, wo sich Kunden ganz einfach per App und ihrem Smartphone Zugang zum Laden verschaffen können, Produkte direkt am Regal scannen und mit der App oder an einem Bezahlterminal selbstständig bezahlen. Und das 24 Stunden am Tag.

Intelligente digitale Sicherheitslösungen vom Ein- bis zum Ausgang im Supermarkt

 Für die Umsetzung solcher Store-Konzepte braucht es IP-basierte Sicherheitssysteme. Netzwerk-Videokameras mit integrierter Videoanalyse helfen dabei nicht nur gegen Diebstahl und Vandalismus. Im Verbund mit weiteren Technologien wie Zutrittskontrollen, Audiolösungen und Systemen zur Personenzählung machen sie ein kontaktloses Einkaufserlebnis für den Kunden erst möglich. Mithilfe einer Zutrittskontrolle über ein EC-Kartenlesegerät oder über eine App und einen QR-Code weiß der Ladenbesitzer stets, wer seinen Supermarkt wann betritt und wann wieder verlässt. In Kombination mit einem videobasierten System zur Personenzählung wird zudem sichergestellt, dass nur registrierte Personen den Laden betreten und es zudem nicht zu voll wird, Abstandsregeln also eingehalten werden. Ein Bildschirm oder ein Ampelsystem am Eingang kann dabei Aufschluss über die aktuelle Belegung des Ladens geben. Dies entspricht auch den Kundenwünschen: Eine aktuelle Studie von Multiscope im Auftrag von Axis Communications zeigt, dass über ein Drittel der befragten Deutschen (39 Prozent) gerne wissen möchte, wie viele Menschen sich in einem Geschäft befinden, bevor sie es betreten.

Studie zu Kameras, Sicherheitsempfinden und Corona

Das niederländische Marktforschungsunternehmen Multiscope zeigt in einer Studie, dass Technologien bei der Einhaltung von Corona-Maßnahmen helfen können.
Artikel lesen

 Audio als wertvolle Ergänzung zur Videoanalyse

 Im Laden selbst kann ein IP-Audiosystem Kunden über Lautsprecher begrüßen, gezielt Werbebotschaften ausspielen oder per Hintergrundmusik für eine angenehme Einkaufsatmosphäre sorgen. Darüber hinaus können Durchsagen dabei unterstützen, die Einhaltung von Hygienevorschriften zu gewährleisten. In der Kassenzone trägt intelligente Videoanalyse dazu bei, Warenschwund zu vermeiden. Eine Software analysiert über das Videobild die Waren im Einkaufswagen und achtet auf das richtige Einscannen der Produkte. Eine passende Video Management Software (VMS), je nach Store-Größe und Bedürfnissen zum Beispiel Axis Companion oder Axis Camera Station, hilft dabei, die einzelnen Lösungen miteinander zu verbinden und zu steuern.

Einzelhandel

Personenzählung für den Einzelhandel leicht gemacht

Der Bedarf nach Zutrittskontrolllösungen hat sich seit Beginn der Pandemie verstärkt. Idtronic bietet nun einen Personenzähler inklusive Anzeigeterminal für den Einzelhandel.

Image
nedap_ganni_cloud.jpeg
Foto: Nedap

Einzelhandel

Ladenbestände effizient auf RFID-Basis managen

Die dänische Modemarke Ganni hat sich für eine Lösung von Nedap entschieden, um die Ladenbestände vollständig auf RFID-Basis zu managen.

Image
nedap_id-cloud_app.jpeg
Foto: Nedap Retail

Einzelhandel

RFID für Transparenz im Bestand und bei Lieferketten

Die von Nedap entwickelte Suite von SaaS-Lösungen wurde speziell für RFID-Anwendungen entwickelt und sorgt für mehr Transparenz im Bestand in Lieferketten.

Image
nedap_modehandel_rfid.jpeg
Foto: Nedap

Einzelhandel

Bestandsmanagement-Plattform für Modehändler

Der Modehändler MS Mode rüstet 185 Stores mit der Bestandsmanagement-Plattform von Nedap zur Optimierung der Supply Chain aus.