Foto: eneo/Videor

Multisignalprodukte

Von analog zu hybrid

HD-TVI, CVI und AHD haben sich im Videosicherheitsmarkt etabliert. Gleiches gilt für die digitalen Signalformate HD-SDI und EX-SDI. Ihr großer gemeinsamer Vorteil besteht unter anderem darin, mit den hohen Videoauflösungen von IP mithalten zu können und zugleich die Weiterverwendung der bestehenden Koaxialverkabelung zu erlauben.

Neue Multisignalkameras und -recorder integrieren alle diese Technologien. Das bietet Betreibern größtmöglichen Gestaltungsspielraum bei der Umstellung ihres Videosicherheits- systems von analog auf hybrid. Bestandssysteme weiter nutzen Wenn die Umstellung bestehender analoger Videoüberwachungssysteme auf IP-Technologie aufgrund baulicher Gegebenheiten oder aus Kostengründen nicht in Betracht kommt, Betreiber oder Anwender aber nichtsdestotrotz Videoaufnahmen in HD oder Full-HD-Qualität benötigen, bieten sich Technologien an, die für die Übertragung hochauflösender Videobilder über die Koaxialkabel von Bestandssystemen entwickelt wurden. So hat sich in den vergangenen Jahren zunächst HD-SDI als digitale, koaxfähige Alternative zur IP-Technologie im Videosicherheitsmarkt etabliert, später kamen EX-SDI sowie die HD-analogen Signalformate HD-TVI, CVI, AHD hinzu. Auch diese Technologien sind, angesichts der vielen Tausend Kilometer Koaxialkabel, die nach wie vor weltweit verlegt sind, nicht mehr aus dem Markt wegzudenken. Zumal sie – über ihre hohe Wirtschaftlichkeit und geringe Fehleranfälligkeit hinaus – weitere Vorteile zu bieten haben:

  • hohe Übertragungsreichweiten von bis zu 500 Meter, die je nach Qualität der Bestandsverkabelung mit oder ohne Signalverstärker möglich sind
  • Null-Latenz
  • artefaktfreie, weil unkomprimierte, und äußerst detailreiche Videobilder.

Montage im Plug-and-Play-Verfahren

Das empfiehlt sie für Anwendungen, in denen Echtzeit-Aufnahmen in HD oder Full- HD von missionskritischer Bedeutung sind, etwa in Casinos oder Banken. Das macht sie aber auch für diejenigen Endkunden attraktiv, die sich aufgrund von Nachhaltigkeits- und CSR-Erwägungen (Corporate Social Responsibility) für die Möglichkeit einer umweltfreundlichen, weil ressourcenschonenden Modernisierung ihres Videosicherheitssystems interessieren. Facherrichter wiederum wissen zu schätzen, dass für die Installation keine Netzwerkkenntnisse erforderlich sind und die Montage im komfortablen Plug-and- Play-Verfahren möglich ist.

Vielfältige Signaloptionen

Bei der Firma Eneo begleitet man diese Entwicklung beispielsweise seit 2012. Nach der Einführung der ersten HD-SDI-Kameras und -Recorder erfolgte 2015 die Einführung der Produktfamilie „eneo COAXIZE“, in der zunächst AHD- und HD-TVI-Produkte vertreten waren. Heute handelt es sich durchgängig um Multisignalkameras und -Recorder, die bis zu sechs verschiedene Signalformate unterstützen: vom klassischen Analogsignal über HD-TVI, AHD, und CVI bis hin zu HD-SDI und EX-SDI. Dies bietet Betreibern und Anwendern eine große Flexibilität für die Modernisierung von Bestandssystemen. Unter den Kameras der Serie finden sich Modelle wie zum Beispiel der robuste Dome TPP-82A0030MIA, der dank UTC- Funktion sowohl die Kamerakonfiguration als auch die PTZ-Steuerung über Koaxialkabel unterstützt. Eine RS-485-Leitung ist hierfür nicht mehr erforderlich.

Vier Megapixel Auflösung

Auch in Sachen Videoauflösung haben sich die analogen HD-Kameras enorm weiterentwickelt. Modelle wie die Autofokus-Zoom-Domes MPD-64A0003P0A und MPD-74A0003M0A oder die ebenfalls mit Autofokus-Zoom-Objektiv ausgestattete Bullet-Kamera MCB-64A0003M0A („eneo Candid“) liefern maximale Auflösungen von vier Megapixeln in Echtzeit und sind somit für Anwendungen geeignet, in denen detailreiche Videobilder aus forensischen Gründen missionskritisch sind.

Damit so viele Anforderungsprofile wie möglich abgedeckt werden können, sind in der „eneo COAXIZE“-Serie alle gängigen Kamerabauformen verfügbar: Spezialmodelle wie Zylinder- oder Platinenkameras, Fix- und PTZ-Domes, Kameras in Box- sowie Bullet-Gehäusen. Das Spektrum reicht von extrem robusten Modellen für den Innen- und Außeneinsatz in industriellen Sicherheitsumgebungen bis hin zu Kameras, die ausschließlich für den Betrieb in Gebäuden ausgelegt sind, etwa für Videoüberwachungsanwendungen im Einzelhandel.

Integrierte Anschlusslösung

Zu den Multisignalmodellen gehören auch zwei Bullet-Kameras vom Typ „eneo Candid“, die mit einer integrierten Anschlusslösung ausgestattet sind. Hier werden die Vorteile der Multisignaltechnologie durch eine Design-Innovation im Zeichen von Errichterfreundlichkeit ergänzt. Die Anschlussbox, die bislang nur als optionales Zubehör unter dem Namen „eneo Easy Installation Box“ erhältlich war, ist hier mit Kamera und Wandarm zu einer kompakten Einheit verbunden, die sich noch schneller und bequemer montieren und anschließen lässt als die Kombination aus Kamera und separater Anschlussbox.

So bietet die Multisignalkamera MCB-64A0003M0A über den Zeitvorteil hinaus eine Reihe von Merkmalen, durch die sich die Leistungsfähigkeit koaxbasierter Videosicherheitssysteme deutlich erhöht. Die Kamera ist mit einem 1/2,9-Zoll 6,64 Megapixel Sony Starvis CMOS-Sensor ausgestattet und liefert eine maximale Videoauflösung von vier Megapixeln. Das Autofokus-Zoom-Objektiv (3,2 bis neun Millimeter) ist mit einem dreifachen optischen Zoom ausgestattet. Die DOL-WDR-Funktion sorgt durch einen dreifachen Scan der Bilder für optimierte Bildqualität auch unter sehr schwierigen Lichtverhältnissen. Darüber hinaus verfügt die MCB-64A0003M0A über Point-of-Interest- und Smart-Motion-Zoom, der festinstallierten Kameras erlaubt, einen optischen Schwenk auszuführen, um relevante Objekte oder Personen an beliebiger Position des Bildbereiches zu vergrößern.

Bei MCB-72M2712M0A handelt sich um eine Full-HD-Kamera (1920 mal 1080). Auch bei dieser Bullet-Kamera haben Anwender die Wahl unter HD-TVI, AHD, CVI, FBAS sowie EX-SDI und HD-SDI. Das motorisierte Objektiv hat eine Brennweite von 2,7 bis zwölf Millimeter. Die Kamera unterstützt Privatzonenmaskierung, ist mit Defog ausgestattet und verfügt über einen integrierten Bewegungsmelder.

Hybridlösungen mit Multisignalrecordern

Auch die für die Videoaufzeichnung erforderlichen Recorder (inklusive IR-Fernbedienung und Remote Viewer Software) finden sich im Portfolio. Aktuell stehen mit MER-24R040200A, MER-24R080200A und MER-34R160300A 4-, acht- und 16-Kanal-Multisignalrecorder bereit, deren Kanäle zusätzlich zu HD-TVI, CVI, AHD, FBAS, HD-SDI und EX-SDI auch mit IP-Signalen belegt werden können und die für den Mischbetrieb ausgelegt sind.

Mit den Produkten können also auch ohne Probleme hybride Systeme aufgebaut werden, die Analog- und Netzwerktechnologie kombinieren. Die Steuerungs-Software kann bis zu 144 Kameras simultan verbinden und ist für den Multi-Monitorbetrieb geeignet. Komplettiert wird das Multisignalportfolio durch eine Reihe von technischen Zubehörartikeln, darunter Signalentzerrer beziehungsweise -verstärker, die bei minderer Kabelqualität sicherstellen, dass das analoge HD-Signal auch auf längeren Übertragungswegen ohne Einbußen am anderen Ende ankommt.

Foto: Videor

Videor/Eneo

Neue Multisignalrecorder eingeführt

Eneo erweitert mit sieben neuen multisignalfähigen DVRs das Eneo Coaxize Portfolio. Drei der Neuzugänge unterstützen neben den hochauflösenden analogen Videoformaten HD-TVI, AHD, CVI, 960H und Composite (FBAS) auch HD-SDI und EX-SDI.

Bei der Sicherung von Freigeländen spielen leistungsstarke 4K-Kameras in Kombination mit Wärembildkameras im Perimeterschutz ihre Vorteile voll aus.
Foto: eneo

Thermalkameras

Kombinierter Perimeterschutz in 4K und Wärmebild

Bei der Sicherung von Freigeländen spielen leistungsstarke 4K-Kameras in Kombination mit Wärembildkameras im Perimeterschutz ihre Vorteile voll aus.

Foto: Eneo

Videor/ Eneo

Mehr Videosignale, mehr Flexibilität

Zuwachs in der Eneo Coaxize Produktfamilie: Neue Multisignalkameras mit HD-TVI-, AHD- und CVI-Signalunterstützung bieten Errichtern und Anwendern mehr Flexibilität als herkömmliche Modelle.

Die Migration analoger Bestandssysteme zu IP ist immer noch hochaktuell.
Foto: Videor E. Hartig

Videosysteme

Bestandssysteme von Analog auf IP umstellen

Die Migration analoger Bestandssysteme zu IP ist immer noch hochaktuell. Eneo bietet für die digitale Transformation eine neue Technologie.