Stickstoff-Gaslöschbehälter können nun vor Ort direkt wieder aufgefüllt werden.
Foto: Wagner Group

Messen

Wagner präsentiert vorbeugenden Brandschutz

Highlight auf dem Wagner-Messestand der kommenden Feuertrutz Messe 2019 vom 20. bis 21. Februar in Nürnberg ist das zum Patent angemeldete Konzept „N2Fill“.

Unter dem Leitsatz „minimaler Aufwand, maximale Sicherheit“ lassen sich leere Stickstoff-Gaslöschbehälter zukünftig vor Ort wiederbefüllen – ohne Ausbau, Transport und personellen Aufwand. Gaslöschanlagen mit Stickstoff bekämpfen Brände rückstandfrei und schützen Gebäude und Anlagen. Doch nach einer Auslösung müssen sie für ihren nächsten Einsatz wieder befüllt werden. Das ist oft mit großem logistischen und organisatorischen Aufwand verbunden. „N2Fill“ bietet dafür eine optimale Lösung. Ein „OxyReduct“-Stickstofferzeuger generiert den benötigten Stickstoff aus der Umgebungsluft und intelligente Steuerungstechnik sorgt dafür, dass die Hochdruckbehälter mit einem Druck von 300 Bar innerhalb kurzer Zeit sicher befüllt werden.

Gewinnung des Stickstoffs aus der Luft

Das mittels Sauerstoffreduzierung aktive Brandvermeidungssystem „OxyReduct“ setzt an, bevor sich ein Brand entwickeln kann und schützt so vor brandbedingten Verlusten und betriebsgefährdenden Unterbrechungen. Der Sauerstoffgehalt im zu schützenden Bereich wird unter die Entzündungsgrenze der dort vorherrschenden Materialien dauerhaft abgesenkt und kontrolliert auf diesem Niveau gehalten. Der dafür benötigte Stickstoff wird bedarfsgerecht aus der Umgebungsluft generiert. In Verbindung mit „TITANUS“-Ansaugrauchmeldern entsteht ein ganzheitliches Brandschutzsystem, das Brandursachen frühestmöglich erkennt, die sich aufgrund der Sauerstoffreduzierung nicht mehr zu Bränden ausbreiten können. Sie erlauben damit ein schnelles Ergreifen von Gegenmaßnahmen.

Gaslöschsystem schützt Inventar

Als weiterer Baustein gilt das Brandbekämpfungssystem „FirExting“. Das Gaslöschsystem bekämpft Brände effektiv und rückstandsfrei und bietet gleichzeitig optimalen Schutz für Objekt und Inventar. Je nach Anforderungen der Betreiber, Versicherer und baurechtlicher Auflagen sowie nach den individuellen Gegebenheiten vor Ort, wird vor allem Stickstoff als Löschgas eingesetzt. Als weitere Löschgase hat Wagner Argon, IG-541, Kohlendioxid und Novec 1230 im Portfolio.