Foto: Sälzer

Bau 2015

Widerstandsfähige Fenster von Sälzer

Fenster und Fenstertüren bergen die größten Einbruchrisiken. Sälzer bietet mit Securon Sicherheitslösungen mit viel Glas, schmalen Profilen und einer Sicherheitstechnik, die unsichtbar in das Profilsystem integriert ist und von ungesicherten Elementen nicht zu unterscheiden ist.

Die Anforderung war, ein Aluminiumfenster zu bieten, das einerseits eine natürliche Frischluftzufuhr in Kippstellung ermöglicht und gleichzeitig gegen Einbruch schützt. Die Kippstellung der Fenster erhöht das Einbruchrisiko jedoch beträchtlich. Dies gilt auch für einbruchhemmende Fenster, die gemäß der Europäischen Norm gegen Einbruchhemmung DIN EN 1627-1630 geprüft und zertifiziert wurden. In der gekippten Festerstellung sind die seitlich und oben im Fensterfalz integrierten Sicherheitsverriegelungen geöffnet und bieten keinen Einbruchschutz. Nur die im unteren Fensterbereich eingebauten Verriegelungen sichern das Fenster ab, das bedeutet das drei Viertel der bestehenden Sicherheitsverriegelungen in der gekippten Position wirkungslos sind. Erschwerend kommt hinzu, dass die Funktionsschere, die in der Kippstellung den Öffnungswinkel begrenzt und den Flügel an seiner Oberkante hält, nicht dazu ausgelegt ist, Einbruchversuchen mit Säbelsäge und Kuhfuß zu widerstehen.

Zum einen galt es bei der Sälzer Sicherheitslösung die Verriegelungen durch widerstandsfähigere, massive Sicherungsverriegelungen und -bolzen aus Sonderstahl zu ersetzen. Zum zweiten wurden Sicherheitsscheren, bestehend aus einer speziellen Stahllegierung entwickelt und als Sicherheitsunterstützung zur bestehenden Funktionsschere integriert. Diese zusätzlichen Sicherheitsscheren und die im unteren Fensterbereich verriegelnden Sicherheitsbolzen schützen den Flügel in der gekippten Fensterposition sicher gegen Aushebelversuche. Im Einbruchtest bei einem akkreditierten Prüfinstitut wurde die Gesamtkonstruktion gemäß der Europäischen Norm gegen Einbruchhemmung DIN EN 1627-1630 in der Widerstandsklasse RC3 erfolgreich getestet und zertifiziert. In dieser Klasse kommen als Einbruchwerkzeuge unter anderem Bügel- und Säbelsäge (mit denen die Sicherheitsscheren getestet wurden), Kuhfuß und Schraubendreher zum Einsatz. Im verriegelten Zustand wurde Securon in der Widerstandsklasse RC4 geprüft. In dieser Klasse werden die Testelemente zusätzlich mit einer elektrischen Bohrmaschine und einem Bolzenschneider getestet.

Das speziell entwickelte Fenster der Serie Securon unterscheidet sich äußerlich nicht von ungesicherten Fenstern. Die Sicherheitsverriegelungen und Sicherheitsscheren sind nicht sichtbar im Falz eingebaut. Optionen: Verschiedenste Fenster- und Fenstertürgrößen, großzügige Verglasungen, Oberflächen und Beplankungen, als ein- und zweiflügelige Variante geprüft, mit Kipp- oder Drehkippbeschlag erhältlich sowie kombinierbar in Pfosten-Riegelfassaden und mit Türen.

Ebenfalls auf der Bau 2015 gezeigt wird die vollverglaste Multifunktionstür Securifire. Die vollverglaste Stahlrohrrahmentür bietet umfangreichen Schutz gegen Einbruch (bis RC4), Durchschuss (bis FB4-NS), Feuer (bis EI45) und Rauch (S200) und ist trotz der vielfältigen Anforderungen einsetzbar in Flucht- und Rettungswegen (mit Antipanikfunktion, Beschläge gemäß DIN EN 179 und 1125). Durch die vollflächige Verglasung und die schmalen Ansichtsbreiten der Profile sorgt sie für eine helle und freundliche Atmosphäre.

Halle B3, Stand 100

Foto: Sälzer

Sälzer

Auch in Kippstellung einbruchsicheres Fenster

Auf der Sicherheit 2015 in Zürich präsentiert Sälzer das auch in Kippstellung einbruchsichere Fenster der Serie Securon (RC3) sowie die platzsparenden nach außen zu öffnenden Fenster und Fenstertüren der Serie „S6 energiesparend“.

Foto: Sälzer

Sälzer

Multifunktionstür mit Panikoption

Sälzer zeigt zur Security 2014 eine Multifunktionstür, die gegen Einbruch, Durchschuss, Feuer und Rauch schützt und in Fluchtwegen einsetzbar ist.

Foto: Sälzer

Sälzer

Stahltür erfüllt Brandschutz bis EI90

In diesem Frühjahr wurde die Sälzer Stahltür Serie S4 gemäß der europäischen Normen für Brandschutz getestet. Zusätzlich zum Schutz gegen Einbruch, Durchschuss, Explosion beziehungsweise Druckwelle bietet die Stahltür jetzt auch Schutz gegen Feuer bis zur Klasse EI90 (T90).

Foto: Sälzer

Sälzer

Sicherheitsabschlüsse für sensible Bereiche

Hochsicherheitsbereiche müssen häufig gegen verschiedene Bedrohungszenarien abgesichert werden. Die Sälzer GmbH bietet hochsichere Türkonstruktionen für sensible Bereiche und Anlagen mit hohem Bedrohungspotenzial.

Special Zutrittskontrolle: Informieren Sie sich rund um den Themenbereich der Zutrittskontrolle

×