BIM (Building Information Modeling) bezeichnet eine Planungsmethode, die den gesamten Lebenszyklus eines Projektes in einem Modell abbildet.
Foto: Florian Nobis

Building Information Modeling

Wie Parksysteme mit BIM geplant werden

Parksysteme, die mit BIM geplant werden, sollen weniger Probleme in der Bauphase verursachen und sich in der Praxis als effizienter erweisen.

Klaus Multiparking bietet Modelle seiner Parksysteme für die Planungsmethode Building Information Modeling (BIM) an, die auf der Homepage des Unternehmens heruntergeladen werden können. Und die sich mit wenigen Klicks in die jeweilige Planung integrieren lassen sollen.

„Mit den BIM-Modellen weiten wir unseren Top-Service für Planer und Architekten aus und bieten neben unseren 2D-Zeichnungen jetzt auch Lösungen an, die sich per Knopfdruck in ein digitales 3D-Gebäudemodell einfügen lassen. Für uns ist das ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Zukunft und Digitalisierung“, freut sich Michael Groneberg, Geschäftsführer der Klaus Multiparking GmbH, über das neue Angebot für die Baubranche.

Spezielle BIM-Modelle für effektive Parksysteme

Die BIM-fähigen Daten des Unternehmens bilden zunächst die beiden Doppelparker Multibase 2072i und 2078i ab. Eine umfassende BIM-Bibliothek aller Parksysteme soll nach und nach entstehen. Mit dem Download erhalten Planer und Architekten ein parametrisches Modell, das alle Variationsmöglichkeiten – zum Beispiel in Sachen Länge und Breite des Parksystems – beinhaltet.

Die Modelle sind skalierbar und auch ein Fahrzeugprofil wurde integriert, um im beparkten Zustand mögliche Kollisionen mit dem Gebäude aufzuzeigen. Die technischen Informationen der Parksysteme sind dabei für Planer auf einen Blick ersichtlich. Building Information Modeling unterstützt die Baubranche dabei, die Kommunikation zwischen den Planungsbeteiligten zu verbessern. Im BIM-Gebäudemodell liegen alle relevanten Informationen digital und auf dem aktuellen Stand vor, sodass Ziele zügiger und genauer umgesetzt werden können.