Foto: Winkhaus

Schließanlage für Grünwalder Stadion

Wie von Löwen bewacht

Die Anfänge des Fußballs im Grünwalder Stadion reichen bis ins Jahr 1911 zurück. In den zwanziger Jahren galt die Arena von 1860 München gar als die größte in Süddeutschland. Noch heute ist die Form der Haupttribüne aus dieser Zeit erhalten geblieben. Neu hingegen ist die Schließanlage, die den Komplex sichert.

Die Schließanlage von Winkhaus kombiniert für eine Übergangsphase mechanische und elektronische Komponenten. Weil die Technik zuver lässig arbeitet und leicht zu handhaben ist, werden in diesem Jahr weitere sieben städtische Sportanlagen mit der elektronischen Zutrittslösung Bluesmart ausgestattet. Große Spieler wie Pelé traten im Grün walder Stadion einst an. Derzeit nutzen die Amateure und die A-Jugend des TSV 1860 München sowie die Amateure und das Bundesliga-Frauen-Team des FC Bayern die traditionsreiche Heimstätte der Löwen. Zweimal wöchentlich wird vor maximal 10.000 Zuschauern gespielt. Aufwendige Modernisierungsarbeiten im Jahr 2012 machten das Stadion drittligatauglich. Im Zuge dessen stand auch eine Entscheidung über die künftige Schließanlage an.

Anlage mit Wachstumspotential

Nach den Erfahrungen mit der alten mechanischen Schließanlage, die aus dem Jahr 2004 stammte, wünschte man sich jetzt eine Kombination aus Mechanik und Elektronik. Denn die frühere, rein mechanische Anlage genügte bereits ein Jahr nach ihrem Einbau den Sicherheitsanforderungen nicht mehr. Viele Schlüssel waren verloren gegangen. Mit den Jahren wurden es immer mehr. Das Konzept der Stadt München sah für die Zukunft eine elektronische Außenhautsicherung vor. Auch die strategisch wichtigen Türen sollten elektronisch gesichert sein. Auf eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen Vandalismus wurde besonderer Wert gelegt. Um bei den Anschaffungskosten zu sparen, sollten die Innenbereiche übergangsweise mit mechanischen Zylindern ausgestattet werden. Ziel ist, im nächsten Schritt komplett auf Elektronik umzustellen. Mit diesem Anforderungsprofil fand sich bei Winkhaus die passende Lösung.

Leichte Bedienung – hohe Flexibilität

Seit Sommer 2014 sichert die neue Anlage die Arena. 80 elektronische Bluesmart Zylinder – viele davon mit großem Batteriefach für den Außenbereich – und rund 200 mechanische Zylinder der Serie Keytec X-tra gehören inzwischen dazu. Für beide Systeme tragen die Nutzer je einen Schlüssel. Das mechanische System wird mit einem handlichen Wendeschlüssel bedient, die Bluesmart Zylinder mit einem kompakten elektronischen Schlüssel. Diese stabilen Schlüssel sind kunststoffummantelt und bis IP 68 einsetzbar. Sie werden ähnlich wie mechanische Schlüssel angewendet, in den elektronischen Zylinder gesteckt und gedreht. „Die einfache Handhabung hat die Stadt München als Auftraggeber ebenso von Bluesmart überzeugt wie die Möglichkeit der unkomplizierten und flexiblen Vergabe von Schließrechten am PC“, berichtet Günther Kaiser, der für die Stadien verantwortliche städtische „Greenkeeper“.

Einfache Verwaltung

Der Nutzerkreis der Schlüssel ist groß. Hierzu gehören Mitarbeiter der Stadt, der Sicherheitsdienst, die Polizei sowie zahlreiche Mitglieder des TSV 1860 München und des FC Bayern. Vor allem die elektronischen Bluesmart Schlüssel der Sportler tragen befristete Schließberechtigungen. Diese erlauben den Zutritt nur zu bestimmten Zeiten in einzelne Bereiche. Geht ein Schlüssel verloren, wird er kurzerhand im zentralen Rechner gesperrt.

Geplant ist, die Anlage um drei Bluesmart Accesspoints zu erweitern. Damit verringert sich der Aufwand für die Vergabe von Schließrechten noch einmal deutlich. Denn Berechtigungsänderungen werden dann in der Regel nicht mit dem Programmiergerät zu den Zylindern getragen, sondern beim regelmäßigen Auf- buchen am Accesspoint auf die Nutzerschlüssel programmiert. Der Daten- und Informationsaustausch zwischen Schlüssel und Zylinder geschieht bei der alltäglichen Verwendung des Schlüssels automatisch im Hintergrund, ohne dass der Anwender Kenntnis davon nimmt.

Hohe Funktionssicherheit auch im Winter

Darüber hinaus soll demnächst eine völlig neue Systemkomponente die Schließanlage ergänzen. Ein leistungsfähiger elektronischer Schlüssel in einem handlichen Format, der eine Vielzahl von Funktionen vereint. Am Grünwalder Stadion wird in erster Linie seine Fähigkeit zum Öffnen der elektronisch gesicherten Vorhangschlösser im Außenbereich benötigt. Sollte im Winter die Leistung der Zylinderbatterie doch einmal nachlassen, kann der Bluesmart Active schnell und unkompliziert helfen.

Auf den ersten Blick unterscheidet sich der neue elektronische Schlüssel vom Standardschlüssel im Wesentlichen durch sein größeres Format. Er bietet mehr Platz für eine eigene Energieversorgung und beinhaltet einen modernen Controller zur Ausführung von Berechtigungsänderungen am Zylinder. Damit kann der Schlüssel völlig neue Aufgaben übernehmen: Er öffnet und schließt passive Zylinder und solche, deren Batterie entleert ist. Darüber hinaus kann er als handliches Programmiergerät einge setzt werden oder als Power-Adapter bei geschwächten Zylinderbatterien die Bedienung unterstützen.

Gute Erfahrungen mit den Profis

Der Münchener Schlüsseldienst Kilian installierte die Anlage. Das 1949 gegründete Unternehmen vertreibt Sicherheitseinrichtungen, Schließanlagen und Schlüssel aller Art. Zum Leistungsumfang gehören die Fachberatung, Planung, Projektierung, Ausführung, Montage, Pflege, Reparatur und Wartung von Sicherheitseinrichtungen sowie der Kundendienst. Als Handwerksbetrieb ist der Sicherheitsspezialist im aktuellen Errichternachweis „Mechanische Sicherungseinrichtungen“ des Bayerischen Landeskriminalamtes geführt. Zudem wurde das Unternehmen Kilian 2014 mit dem Bayerischen Qualitätspreis ausgezeichnet. Die Firma ist deshalb auch mit von der Partie, wenn es gilt, im Laufe des Jahres weitere sieben Münchener Sportanlagen auszustatten, die aufgrund der guten Erfahrungen im Grünwalder Stadion mit Bluesmart ausgerüstet werden sollen.

Foto: Geutebrück

Bau 2015

Winkhaus mit hochwertiger Fenster- und Türtechnik

Energieeffizienz, Komfort und sicher Lüftung – das sind die Leitthemen von Winkhaus auf der Bau 2015. Auch Lösungen für moderne Architektur werden gezeigt.

Foto: Winkhaus

Zutrittsorganisation einer Sporthalle

Einen Schritt voraus

Rund siebzig Vereine zählt die Marktgemeinde Krieglach in der Steiermark. Viele von ihnen nutzen das Sportzentrum mit der modernsten Dreifachsporthalle der Region. Den Zutritt kontrolliert eine elektronische Bluesmart Schließanlage von Winkhaus.

Foto: Winkhaus

Maßgeschneiderte Zutrittsorganisation

Schließanlage wächst mit

Der Bau eines neuen Bettenhauses für die Romed-Kliniken in Rosenheim gab den Anlass für die Anschaffung einer elektronischen Schließanlage. Mitarbeiter und Klinikleitung entschieden sich nach einer Testphase für ein schlüsselbasiertes System.

Foto: Winkhaus

Elektronischer Zutritt im Krankenhaus

Knauflos glücklich

Eine elektronische Schließanlage gab es bereits seit dem Jahr 2006 im St. Nikolaus-Stiftshospital. Doch die knaufbasierte Lösung hatte immer wieder hohe Reparaturkosten zur Folge. Auch fehlte es an Flexibilität bei der Vergabe von Schließberechtigungen. Daher entschied sich die Klinikleitung, in ein neues System zu investieren.