Die Veranstaltung regt zum intensiven Austausch an.
Foto: Tapkey

News

Zutrittskonferenz „Tapkey World“ in Wien

Am 14. Februar hat Tapkey in Wien seine jährliche Konferenz „Tapkey World“ für Führungskräfte und Meinungsführer veranstaltet.

Die Konferenz richtet sich jedes Jahr an Anbieter und Dienstleister aus den Bereichen Bau- und Immobilienwirtschaft, Coworking und Shared Offices, Facility Management sowie Smart Services wie etwa Lieferdienste und ambulante Pflegedienste. Ziel ist es, branchenübergreifend Unternehmen zusammenzubringen, um intelligente Lösungen zu entwickeln, zu vernetzen und zu vermarkten, bei denen der Zutritt eine Schlüsselrolle hat. Das kann von Immobilienexperten über Ausstatter von Coworking Spaces bis hin zu Last Mile-Paketzustellern reichen.

Auf dem Programm standen in diesem Jahr eine Keynote zur Digitalisierung von NXP Semiconductors, ein Technologievortrag über mobile Zutrittslösungen, eine Panel-Diskussion zur Digitalisierung in traditionellen Branchen, vier parallele Workshops mit Impulsvorträgen sowie Zeit für den Austausch zwischen den Teilnehmern. Für die Vorträge und Workshops konnten Sprecher von Unternehmen aus den USA, Niederlanden, Belgien, Deutschland und Österreich gewonnen werden, darunter Microsoft, Dom Security, Witte Digital, die Coworking Europe Conference und die Austrian Proptech Initiative.

Ort zum Austauschen und Netzwerken

Die Tapkey World sieht sich als Networking-Event, bei dem Teilnehmer von den neuesten Marktentwicklungen und Trends in den verschiedenen Branchen erfahren, sich Hersteller, Dienstleister und Berater vernetzen sowie in Workshops hierzu Strategien und Lösungen diskutieren und vertiefen können. Die vier parallelen Workshops der Konferenz befassten sich mit „Coworking und Shared Offices“, „Proptech und Facility Management“, „Unattended Delivery“ sowie die „Integration von digitalen Zutrittslösungen“. So hielt zum Beispiel ein Sprecher der Austrian Proptech Initiative den Impulsvortrag im Workshop Coworking und Shared Offices.

Foto: Witte Digital

Zutrittssysteme

Ohne Passwort zum virtuellen Schlüsselbund

Damit sich elektronische Schlösser aller Art mit dem Smartphone öffnen lassen, hat der Softwareanbieter Tapkey eine Smartphone- und Cloud-basierte Zugangsplattform entwickelt, die digitale Zutrittskontrolle und physischen Zugang über das Smartphone verbindet. Seit Anfang 2017 hat das Unternehmen die Plattform kontinuierlich um neue, gemeinsam mit Partnern entwickelte Produkte erweitert.

Foto: RMA

RMA

10. RMA-Jahreskonferenz

Die Risk Management Association e.V. (RMA) veranstaltet in Kooperation mit dem Bundesverband der Ratinganalysten e.V. am 21. und 22. September den Risk Management Congress 2015. Die Veranstaltung überzeugt auch im Jubiläumsjahr mit einem breiten Spektrum an Themen zu Risikomanagement, Governance und Compliance.

Foto: Tapkey

Tapkey

Einfachen Zugang realisieren

Tapkey bietet mit seiner gleichnamigen App und kompatiblen Schließprodukten einen einfachen und sicheren Zugang für Unternehmen.

Foto: Tapkey

Offene Plattform für digitale Zutrittslösungen

Angebunden, vernetzt und integriert

Unternehmen existieren nicht deswegen, weil sie etwas produzieren, sondern weil sie die Produktion oder Dienstleistung besser organisieren können. So lautet die Leitidee des Wirtschafts-Nobelpreisträgers Ronald Coase. Er erhielt 1991 den Preis für das Beschreiben und Erklären der organisatorischen Strukturen und das Funktionieren der Wirtschaft anhand der Transaktionskosten. Das Prinzip gilt genauso für die Sicherheitstechnik sowie für Plattformökonomien, die bei der Digitalisierung von Geschäftsmodellen immer weiter an Bedeutung gewinnen.