Image
primion_flughafen_ber (2).jpeg
Foto: Flughafen Berlin Brandenburg GmbH / Günter Wicker
Seit Oktober 2020 ist der Flughafen BER in Betrieb.

Unternehmen

Zutrittskontrollsystem am Flughafen BER installiert

Der Berliner Flughafen BER ist seit Oktober 2020 in Betrieb. Primion stattete ihn mit Zutrittskontrolle aus und verlieh Zutrittsrechte für bis zu 80.000 Personen.

Mit der integrierten Software von Primion, Prime Webaccess, werden am Flughafen BER die Zutrittsrechte für bis zu 80.000 Personen in einem einheitlichen System verwaltet.

Primion, ein Tochterunternehmen der Azkoyen-Gruppe, ist einer der führenden Anbieter von Zutrittskontrolle, Zeiterfassung und Sicherheitstechnik in Europa. Neben zahlreichen Installationen in der Industrie, bei Dienstleistern und in Hochsicherheitsbereichen sowie für die Bundeswehr hatte Primion seine Produkte der Zutrittskontrolle  auch an alle Flughäfen der Hauptstadtregion geliefert: für die ehemaligen Flughäfen Tegel und Alt-Schönefeld sowie jetzt für den BER. Der Konzern hat mit dem BER eine feste Vereinbarung über die Lieferung von Hardware und Dienstleistungen für den Betrieb der Zutrittskontroll-Lösung.

Primion-Projekt am Flughafen BER umfasst Zutrittskontrollgeräte, Leser und digitale Zylinder

Der neue Flughafen befindet sich im Bundesland Brandenburg, an der südlichen Grenze zu Berlin, und wurde am 31. Oktober 2020  in Betrieb genommen. Das Primion-Projekt „ZK-System FBB" (FBB steht für Flughafen Berlin-Brandenburg) umfasste die Installation von 882 IDT 32 Zutrittskontrollgeräten, 3.957 Legic Advant-Lesern und 2.439 PKT Digital-Zylindern. Zusätzlich wurden 50 biometrische Leser in das System integriert. Sie kontrollieren alle Zugänge an den sicherheitsrelevanten Übergangspunkten zwischen Land- und Luftseite. Mit der integrierten Software prime Webaccess werden die Zutrittsrechte für bis zu 80.000 Personen in einem einheitlichen System verwaltet.

Flughafenlösungen von Primion mit Fokus auf die persönliche Sicherheit

Eine sichere Zugangskontrolle und die zuverlässige Verwaltung der Ausweise ist am Flughafen unerlässlich, um die Sicherheit von Mitarbeitern, Dienstleistern und Reisenden zu gewährleisten. In den Flughäfen arbeiten Tausende von Mitarbeitern, deren Zutrittsrechte verwaltet und dokumentiert werden müssen. Die Soft- und Hardware dafür kommt von Primion und wird dort selbst entwickelt und gefertigt.

Primion stellt je nach Kundenwunsch seine Erfahrungen und sein Know-how zur  Installation und Wartung der Komponenten bereit und steht seinen Flughafenkunden für den Support als  kompetenter Partner zur Verfügung. Durch Technologie, Effizienz und eine zukunftsorientierte Einstellung bietet die Azkoyen Group unter der Marke Primion seit mehr als 25 Jahren führende Lösungen für automatisierte Produkte und Dienstleistungen wie Zutrittskontrolle, Zeiterfassung und integrierte Sicherheitslösungen. 

Image
primion_flughafen_ber.jpeg
Foto: Primion Das Primion-Projekt „ZK-System FBB" umfasste die Installation von 882 Zutrittskontrollgeräten, 3.957 Lesern und 2.439 Digital-Zylindern.

Über die Azkoyen-Gruppe

Die Grupo Azkoyen S.A. ist ein multinationales Unternehmen mit Sitz in Navarra (Spanien), das sich auf die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von technologischen Lösungen für elektronische Zahlungsmittel, Kontroll- und Sicherheitssysteme, mechatronische Lösungen und Verkaufsautomaten spezialisiert hat. Die Gruppe besteht aus drei großen Geschäftsbereichen: Coffee & Vending Systems mit den Marken Azkoyen und Coffetek, Payment Technologies mit den Marken Coges, Azkoyen Payment Technologies und Cashlogy sowie Time & Security mit den Marken Primion, GET, Digitek und Opertis.

Foto: Wanzl

Wanzl

Ägyptische Flughäfen erhalten Zutrittskontrollsystem

Wanzl hat die Personaleingänge der Flughäfen in Kairo, Sharm el Sheikh und Hurghada in Ägypten mit der Zutrittssicherung Galaxy Gate ausgestattet. Insgesamt 57 Galaxy Gates werden an den drei ägyptischen Flughäfen für eine zuverlässige Kontrolle, Authentifizierung und Vereinzelung der Mitarbeiter sorgen.

Foto: D&K

D&K

Anpassbares Zutrittskontrollsystem

Bestandteil moderner Sicherheitssysteme ist eine leistungsfähige Software. XAtlas von D&K verfügt über einzelne Module, die je nach Bedarf neben der Zutrittskontrolle und Zeiterfassung unter anderem auch Besucherverwaltung in einer Oberfläche abbilden können.

Neben dem Flughafen Stuttgart ist Frasec ebenfalls an den Standorten Frankfurt, Köln/ Bonn sowie Berlin für Passagier- und Gepäckkontrollen tätig.
Foto: Frasec

Sicherheitsdienstleister

Gepäckkontrollen durch Frasec am Flughafen Stuttgart

Frasec bleibt auch weiterhin für die Passagier- und Gepäckkontrollen am Flughafen Stuttgart im Einsatz.

Foto: Nedap

Nedap

Zugangskontrolle für Flughafen Poznan Ławica

Nedap Security Management stellt dem polnische Flughafen Poznan Ławica die Sicherheitslösung Aeos für die Zugangskontrolle und Geländeüberwachung bereit.