Elektronischer Salto Geo Zylinder an einer Glastür als der Teil der Zutrittslösung in der Kreisgeschäftsstelle des DRK-Kreisverbands Bitburg-Prüm.
Foto: Bernd Ducke

Zutrittskontroll-Systeme

Zutrittslösung für den DRK-Kreisverband Bitburg-Prüm

Der DRK-Kreisverband Bitburg-Prüm hat seine 14 Dienststellen mit einer elektronischen Zutrittslösung von Salto ausgestattet.

Bei der knapp 250 Türen umfassenden Zutrittslösung ging es darum, die Zutrittsverwaltung über alle Standorte des DRK-Kreisverbands Bitburg-Prüm hinweg zu vereinheitlichen und dauerhaft eine klare Übersicht über alle Zutrittsberechtigungen zu erhalten. Alle Türen, die bisher mechanisch abgeschlossen wurden, sollten mit der neuen Lösung genauso abschließbar und sperrbar sein. Daher wurden vor allem an Haupteingängen, Bürotüren und Türen zu sensiblen Bereichen mechanische Zylinder durch Elektronik ersetzt. Momentan verwendet der Kreisverband dafür mehr als 110 elektronische XS4 Original Beschläge, rund 110 elektronische Salto Geo Zylinder sowie 13 Salto Online-Wandleser und -Steuerungen.

Zutrittslösung erlaubt dezentrale Verwaltung des DRK-Kreisverbands Bitburg-Prüm

Technologisch basiert die Zutrittslösung auf dem Salto Virtual Network (SVN) mit patentierter Schreib-Lese-Funktionalität und verschlüsselter Datenübertragung.

Als Identifikationstechnologie fungiert Mifare Desfire EV1. Über die Karten, die auch als Mitarbeiterausweise dienen, wird die Kopplung mit der Zeiterfassung von Aida verwirklicht. Für das Zutrittsmanagement nutzt der DRK-Kreisverband die Software ProAccess Space von Salto mit insgesamt 28 Mandanten. Somit können die einzelnen Standorte ihre Dienststellen selbst verwalten, wobei sie die Nutzer aus den zentralen Personenpools verwenden.

Zutrittslösung mit komplexer Rechteverwaltung

Der DRK-Kreisverband Bitburg-Prüm hat sich für die Salto Space Systemplattform entschieden, weil damit insbesondere die zentrale Administration auf Basis eines virtuellen Netzwerks möglich ist und die Software eine einfache Türen- und Nutzerverwaltung bietet – trotz der äußerst komplexen Berechtigungsstrukturen. Wichtig war ebenfalls die Umsetzung von Multiapplikation mit einem Identmedium, um die Zeiterfassung und später weitere Funktionen über die Karte einbinden zu können. Geplant und installiert hat das System der Salto Partner Theo Riewer Handels GmbH, der als Händler vor Ort nicht nur das große Gebiet des Kreises abdeckt, sondern auch maßgeblich bei der Türaufnahme und Auswahl der Hardware für die Zutrittspunkte unterstützt hat.

Foto: Salto Systems

Salto Systems

Elektronischer Zutritt für Uni Greifswald

Die Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald löst schrittweise ihre mechanischen Schließsysteme ab und ersetzt sie mit einer vielseitigen elektronischen Zutrittslösung von Salto. Derzeit setzt die Uni an über 1.000 Zutrittspunkten die Salto-Lösung ein.

Foto: Salto

Salto

Trainingsstätten erhalten Zutrittslösung

Die Spiel- und Trainingsstätten der Basketballmannschaft Rasta Vechta sind mit einer Zutrittslösung von Salto gesichert.

Die Brauerei Feldschlösschen war auf der Suche nach einer neuen Zutrittslösung.
Foto: Brauerei Feldschlösschen

Zutrittskontrolle

Elektronische Zutrittslösung für Brauerei

Eine vielseitige elektronische Zutrittslösung von Salto Systems schützt die Brauerei Feldschlösschen in Rheinfelden, die führende Brauerei in der Schweiz.

Foto: IWB/Simon Havlik

Elektronische Zutrittslösung

Effizenter Einsatz

Von der klassischen Büroumgebung bis zum härtesten industriellen Einsatz – die Zutrittskontrolle beim Energieversorger Industrielle Werke Basel (IWB) muss unterschiedlichste Anforderungen abdecken. Das Unternehmen hat dafür jetzt die optimale Lösung gefunden.