Foto: Betafence

Betafence

Zutrittslösung zur temporären Absicherung

Betafence bietet mobile Drehkreuze und Schnellfalttore mit einer Vorbereitung für Zutrittskontrollgesamtlösungen von Lions Track an. Diese Lösung dient als autarkes, RFID-basiertes Hard- und Software-Überwachungssystem.

Die Produkte lassen sich nahtlos in eine intelligente, RFID-basierte Zutrittskontrolle von Baustellen und anderen temporär gesicherten Geländen einbinden. Für die Aufnahme des Lions Track-Terminals steht eine separate Steuersäule zur Verfügung. Die Drehkreuze sind mit einem Steuerkasten für die Montage des Terminals ausgestattet. Außerdem sind Schnittstellen und Anschlüsse für die Kommunikation mit dem Lions Track-System angepasst.

Die Zutrittskontrolllösung von Lions Track ist ein autarkes, RFID-basiertes Hard- und Software-Überwachungssystem, mit dem sich zuverlässig die genaue Anzahl von Personen und Fahrzeugen auf dem Gelände erfassen lässt. Die Anwesenheit wird beim Passieren des Durchgangs per RFID-Transponderkarte oder individuellem Passwort erkannt. Die eigens dazu entwickelte informationstechnische Schnittstelle bereitet sämtliche Daten von beteiligten Unternehmen, Subkontraktoren und Mitarbeitern auf und leitet sie in Echtzeit an eine Online-Anwendung weiter.

Als mechanische Zutrittskontrolle dienen Komponenten, die vom schwedischen Betafence-Kooperationspartner Halsang entwickelt und für das Lions Track-System angepasst wurden. Als Standardlösung für den Personenzutritt steht das mobile, langlebig konstruierte Drehkreuzmodell HMT3 zur Verfügung. Auf Wunsch können auch andere Modelle aus dieser Produktlinie in die Lions Track-Lösung eingebunden werden, darunter ein Drehkreuz mit seitlich wegklappenden Armen für den Zutritt mit Material.