Produktbericht vom 03/17/2017

Dirak Skalierbare Zutrittskontrolle schützt Serverschränke

Die MLR-Serie von Dirak ist als skalierbare und granulare Zutrittskontrolle für Serverschränke konzipiert. Sie ist modular angelegt und sorgt für für kontrollierten Zutritt sowie organisierte Sicherheit.

Bild: Dirak
MLR3000 lässt sich in bestehende Systeme integrieren. (Bild: Dirak)

Angesichts häufiger Berichte über Datenpannen und zunehmender Compliance-Vorschriften wird eine Zutrittskontrolle für Serverschränke immer wichtiger. Für den Einsatz im Rechenzentrum steht mit der MLR-Serie von Dirak eine Lösung zur Verfügung, mit der sich alle aktuellen Industrienormen erfüllen lassen. Die MLR-Serie umfasst die Modelle MLR1000, MLR2000, MLR3000 sowie MLR5000.

MLR1000 ist ausgelegt zur Integration in bestehende Sicherheitsmanagementsysteme. Sie kann in die Serverschränke der wichtigsten Hersteller integriert werden und verfügt über eine LED-Verschlussstatusanzeige. MLR2000 bietet einen Griffstatus, der über Managementsystem durch Relaiskontakt auswertbar ist . Die Status-LED zeigt auch hier den Öffnungszustand des Griffes vor Ort an. Das System besitzt eine Wiegand-Schnittstelle für die problemlose Integration in bestehende Systeme sowie eine Standard-Einbauöffnung Typ C (weitere Einbauöffnungen sind auf Anfrage mit Adapter möglich). Unterstützt werden gängige Transponder mit 13,56 Megahertz und auf Anfrage auch 125 Kilohertz. Die Leseoptionen sind flexibel anpassbar: einmalig oder permanent.

Das MLR3000 ist ausgelegt zur Nutzung einer großen Anzahl an Serverschränken, die sehr nah beieinander stehen. Mit einer IP-Adresse können bis zu 32 Griffe verwaltet werden. Erhältlich sind Reader mit 125 Kilohertz oder 13,56 Megahertz, die alle großen RFID-Marken unterstützen. Das System ist zudem mit einer integrierten Temperaturüberwachung ausgestattet. Verwaltet wird es mit der Administration-Suite-Software von E-Line by Dirak. Der MLR3000KP ist als zusätzliche Möglichkeit der Authentifizierung erhältlich.

Mehr auf Sicherheit.info

MLR5000 ist schließlich ausgelegt für Serverschränke an entfernten Orten oder für Installationen, für die unabhängige IP-Zuweisungen gewünscht sind. Jedem Griff wird eine IP-Adresse zugewiesen. Auch hier werden Reader mit 125 Kilohertz oder 13,56 Megahertz unterstützt. Hinzu kommen die integrierte Temperaturüberwachung und die Verwaltung mit der E-Line-Software. Mit dem MLR5000KP ist ebenso die zusätzliche Möglichkeit der Authentifizierung gegeben.

Kontakt- und Firmen-Infos im Branchenverzeichnis