Produktbericht vom 12/14/2017

Priorit Praxisbezogener und wirtschaftlicher Brandschutz

Die neuen Brandschutzgehäuse von Priorit bieten wirtschaftliche und praxisbezogene Lösungen, um den Funktionserhalts einer Schalt- oder Brandmeldeanlage sowie Abschottung der Brandlast im Brandfall über einen Zeitraum von 30 Minuten zu gewährleisten.

Bild: Priorit
Der Zylinder im Schwenkhebel lässt sich austauschen. (Bild: Priorit)

Die geprüften Brandschutzgehäuse des Typs „PRIOELEC EHL/ESL“ sind als Wand- und Standgehäuse erhältlich. Ein entscheidender Vorteil ist ihr um etwa 30 Prozent verringertes Gewicht. Damit lassen sich die neuen Gehäuse leichter transportieren und ins Gebäude einbringen. Alle Wand- und Standgehäuse haben in der Gehäuserückwand eine integrierte Belüftung mit Zu- und Abluftöffnungen, die sich im Brandfall verschließen.

Das integrierte Belüftungssystem, das aus einem Ventilator und einem Rauchmelder besteht, ist anschlussfertig für 230 V AC im oberen Bereich der Gehäuse eingebaut. Durch die Verwendung eines Baustoffs, der im Verbund mit einer Vielzahl von Oberflächen nichtbrennbar, A2 – s1, d0 nach EN13501-1 klassifiziert ist, ist ein Einsatz der Produkte auch in Flucht- und Rettungswegen möglich, wenn eine nichtbrennbare Ausführung zwingend gefordert wird.

Standardmäßig sind alle Wand- und Standgehäuse oben und unten mit einem Kabelschott versehen. Eine Belegung der Schotts erfolgt schnell und unkompliziert mit Bündel- oder Einzelkabeleinführung. Durch das Betätigen des Schwenkhebels lassen sich die Gehäuse leicht öffnen. Da sich der Zylinder im Schwenkhebel austauschen lässt, ist die Integration in die Hausschließanlage möglich, was einen weiteren Vorteil bietet.

Kontakt- und Firmen-Infos im Branchenverzeichnis