News vom 10/01/2018

Security 2018 Messe hinterlässt uneinheitliches Meinungsbild

Laut Schlussbericht der Messe Essen, hat die Security 2018 mit hoher Qualität und gestiegener Internationalität überzeugt. Die Beurteilung der Aussteller fällt unterschiedlich aus.

Bild: Messe Essen
Blick in Halle 7 auf der Security 2018. (Bild: Messe Essen)

950 Aussteller aus 43 Ländern präsentierten über 36.000 Fachbesuchern aus 125 Nationen ihre Neuheiten, so die offiziellen Zahlen der Messe Essen. Das heißt aber auch: 2016 waren mit über 40.000 noch zehn Prozent mehr Besucher zur Security gekommen.

Dennoch habe die Messe ihre Position „als richtungsweisende internationale Messe rund um Sicherheit unterstrichen“, ist Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen, überzeugt: „Schutz – egal ob öffentlich oder privat, digital oder analog – ist das zentrale Thema unserer Zeit. Unsere Aussteller haben auf diese Herausforderungen Antworten gegeben und richtungsweisende Lösungen präsentiert. Die hohe Zahl der Erstaussteller, die sich hier der Fachwelt vorgestellt haben, zeigt die Bedeutung unserer Messe als eigenständige Plattform der Sicherheitsindustrie.“

Während sich auch die führenden Branchenverbände durchweg positiv äußerten, fiel die Bewertung der Messe bei den Ausstellern unterschiedlich aus. Äußerst positiv äußerten sich unter anderem Axel Schmidt, Geschäftsführer Salto Systems Deutschland, und Andreas Straubinger, Region Manager D/A/CH, von Vanderbilt, sowohl zur neuen Hallenaufteilung als auch zur Besucherfrequenz und Qualität der Gespräche.

Andererseits gab es auch sehr kritische Stimmen. Die Aussteller am Rand von Halle 5 bemängelten etwa die Schließung der angrenzenden Halle 4, von der man sich mehr Laufpublikum erwartet hatte, und auch die neue Strukturierung der Hallen nach Themen, stieß bei manchen Aussteller auf Unverständnis. So sagte Andreas Kupka, CEO von Primion, die Branche sei mit der Aufteilung in Zutritt und Alarmierung in Halle 3, Video in Halle 5 und 7 sowie Brand, Einbruch und Systeme in den Hallen 6 und 7 auseinandergerissen worden, was die Besucher verwirrt und die Zielgruppenansprache verwässert habe. Die Besucherfrequenz in Halle 3 sei – vor allem an den Nachmittagen - im Vergleich zu 2016 mehr als ernüchternd gewesen.

Hohe Investitionsbereitschaft

Unter den Besuchern waren vor allem Experten aus der Industrie, Errichter und Teilnehmer der Sicherheitswirtschaft, die sich durch eine höhere Internationalität, ein großes Interesse an Neuheiten sowie eine starke Investitionsbereitschaft auszeichneten, so der Messeveranstalter. Rund 40 Prozent der Besucher kam aus dem Ausland (2016: 32 Prozent) und 76 Prozent wurde als Entscheider in ihrem Unternehmen qualifiziert. Ein Viertel bereitete auf der Messe Investitionen vor oder schloss direkt Verträge ab. Denn: Die Konjunktur ist nach wie vor exzellent. Auf rund 17,2 Milliarden Euro wird der Branchenumsatz allein in Deutschland geschätzt – das ist ein Zweijahresplus von 18 Prozent. 62 Prozent der Besucher beurteilen die wirtschaftliche Situation der Sicherheitsbranche als gut bis sehr gut. Über 90 Prozent waren mit ihrem Messebesuch sehr zufrieden oder zufrieden und wollen die Security Essen weiterempfehlen.

Trend zu smarten Lösungen

Bild: Messe Essen
Die Gewinner der Security Awards 2018. (Bild: Messe Essen)

Insbesondere bei den zahlreichen Neuheiten zeigte sich die Relevanz der Security Essen als Pulsmesser der Sicherheitsbranche. Dabei wurde einmal mehr der Einfluss der Digitalisierung deutlich: Zutrittslösungen werden smarter und setzen auf Smartphones oder biometrische Erkennungszeichen als Schlüssel. Künstliche Intelligenz hilft, Videodaten schneller und genauer auszuwerten. Apps zeigen im Smart Home noch offene Fenster an oder helfen, den Überblick über Wertgegenstände zu behalten. Allumfassendes Thema bei zahlreichen Ausstellern und auch vielen Vorträgen war der Schutz der anfallenden Daten und der vernetzten Zugänge.

Starke Aufmerksamkeit zogen die Gewinner des Security Innovation Awards auf sich. Mit diesem Preis wurden sieben Aussteller für zukunftsweisende Innovationen geehrt. So überzeugte Urbanalps die Jury mit Stealth Key, einem fälschungssicheren Schlüssel aus dem 3D-Drucker. Besonders sicher ist das ebenfalls prämierte Einbruchschutz-Sektionaltor von Jansen Tore mit der WK5-Klassifizierung – geeignet zum Beispiel für Museen, Gefahrenstofflager oder Militärsitze. Kötter Security erhielt einen der begehrten Awards für die neue Notruf- und Serviceleitstelle, in der High-Tech-Infrastruktur und digitale Prozesse für bestmögliche Kundensicherheit sorgen.

Premiere für neue Messehalle „Cyber Security“

Erstmals fand die Security Essen in den modernisierten Hallen der Messe Essen statt, die mit Ende des letzten Bauabschnitts 2019 neue Maßstäbe setzen werden. Großräumige, eingeschossige Hallen, viel Tageslicht, der neue gläserne Eingangsbereich und neue Serviceeinrichtungen wie der Business Club begeisterten schon jetzt Aussteller und Besucher. Und auch thematisch sorgte die Security Essen mit einer neuen, nach Ausstellungsbereichen gegliederten Hallenstruktur für eine optimale Besucher- und Ausstellerkommunikation. Die Gäste der Security Essen lobten die Aufteilung der Messe in Themenschwerpunkte. Dabei feierte die Messehalle für Cyber Security und Wirtschaftsschutz eine gelungene Premiere. Hier präsentierten sich Aussteller wie das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Telekom Security, Advancis Software & Services GmbH und auch der frisch gegründete Bundesverband für den Schutz Kritischer Infrastrukturen.

Experten aus Politik und Wirtschaft

Zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen rund um das eigentliche Messegeschehen boten den Besuchern echten Mehrwert. So informierten sich am Tag der Aus- und Weiterbildung, der vom Bundesverband der Sicherheitswirtschaft BDSW und der Messe Essen veranstaltet wurde, rund 300 Teilnehmer der Sicherheitswirtschaft zu Ausbildungsmöglichkeiten und Karrierechancen. In der neuen Cyber Security-Konferenz sprach Arne Schönbohm, Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik, über Cybersicherheit als Herausforderung für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Auch der als Starbug bekannte Informatiker Jan Krissler war bei der hochkarätig besetzten Konferenz zu Gast.

Zur volkswirtschaftlichen Bedeutung von Bargeld tauschte sich Gregor Gysi, Bundestagsabgeordneter der Linken, beim BMWL Bundesverband Mittelständischer Werte-Logistiker aus. Im security experts forum gestalteten Experten aus der Praxis ein Nonstop-Programm mit mehr als 90 Präsentationen. Ausdrücklich an Architekten, Planer, Errichter, Betreiber, Behörden und Mitarbeiter von Bau- und Planungsabteilungen richteten sich die geführten Rundgänge, die bei thematisch passenden Ausstellern Station machten.

Messe setzt auf weitere Internationalisierung

Bereits jetzt stellen die Veranstalter die Weichen für die nächste Security Essen, die vom 22. bis 25. September 2020 in der Messe Essen stattfindet. Die neue thematische Hallenstrukturierung wird weiter ausgebaut werden und das Thema Digitalisierung vertieft. Bereits während der laufenden Messe machten zahlreiche Aussteller ihre Anmeldung für die nächste Veranstaltung fix und sicherten sich ihre Stände. Bei den Besuchern gaben 88 Prozent an, die Security Essen 2020 erneut besuchen zu wollen.

Zudem geht die Messe einen weiteren Schritt in Richtung Internationalisierung: So findet vom 9. bis 11. April 2019 erstmals in Birmingham „The Security Event – powered by Security Essen“ statt. Diese Kooperation des britischen Messe-Veranstalters Western Business Exhibitions mit der Messe Essen bietet der europäischen Sicherheitswirtschaft eine umfassende Plattform für Geschäfte in Großbritannien. Aussteller sind über hundert der weltweit führenden Sicherheitsmarken.

Kontakt- und Firmen-Infos im Branchenverzeichnis