Produktbericht vom 08/11/2017

Burg-Wächter Unternehmenstüren verlässlich öffnen

Die jüngste Generation des elektronischen Schlosses Secuentry von Burg-Wächter basiert auf den Faktoren smart, simple und sicher. Die smarte Schließtechnologie gibt dem Anwender dabei die Wahl zwischen verschiedenen intelligenten Öffnungsmedien.

Bild: Burg-Wächter
Die sichere Datenübertragung ist vor Manipulationen geschützt. (Bild: Burg-Wächter)

Jeder Zutrittsberechtigte entscheidet sich individuell für „sein“ Medium. Reinigungsteams oder Handwerker erhalten eine Zutrittsmöglichkeit für festgelegte Zeitfenster. Beim Secuentry sind das Pincode oder Fingerprint, Smartphone oder Transponder. Der Umstieg von Mechanik auf Elektronik soll wenig Aufwand erfordern – daher ist die Umrüstung aufs Secuentry einfach. Die Zylinder der Modellreihe passen an jede bis 118 Millimeter starke Wohnungs- und Eingangstür – innen und außen. Vorhandene Beschläge bleiben, Bohrungen sind nicht erforderlich. Die Konfiguration nimmt der Anwender direkt am Schloss über das Display vor. Die Verwaltung organisiert Nutzer über die passende Software am PC.

Mehr auf Sicherheit.info

Für Unternehmen gibt es Business-Produktlinien, die bis zu 2.000 Benutzercodes verwalten. Pincode und Fingerprint sind einzigartig, die Zugangsdaten auf verlorenen Transponderkarten lassen sich jederzeit löschen. In die elektronisch gesicherte Tür kommt nur hinein, wer eine gültige Zugangsberechtigung hat.

Kontakt- und Firmen-Infos im Branchenverzeichnis