Fachartikel vom 07/08/2016

PROTECTOR Award 2016 Ausgezeichnete Lösungen

Am Abend des 6. Juli wurden auf der Sicherheitsexpo 2016 in München die Gewinner der diesjährigen PROTECTOR Awards für Sicherheitstechnik gekürt. Dieses Jahr konnten sich 13 Preisträger über die Anerkennung ihrer Leistungen und Produkte freuen.

Bild: PROTECTOR & WIK
Gruppenbild der diesjährigen PROTECTOR-Award-Gewinner auf der Sicherheitsexpo 2016 in München. (Bild: PROTECTOR & WIK)

Der Goldene, Silberne und Bronzene PROTECTOR – Award für Sicherheitstechnik wurde jeweils in den Kategorien Videoüberwachung, Zutrittskontrolle, Gefahrenmelde-technik und Smart-Home-Security verliehen. In diesem Jahr nutzten 89 Firmen den Aufruf und bewarben sich mit insgesamt 107 Produkten um den PROTECTOR Award.

So konnten die Leser von PROTECTOR & WIK und Sicherheit.info in der Kategorie Videoüberwachung unter 35 Lösungen verschiedener Anbieter und Hersteller auswählen, in der Kategorie Zutrittskontrolle konkurrierten 36 Produkte miteinander, bei der Gefahrenmeldetechnik gab es 20 Anwärter auf den Award und für die neue Kategorie Smart-Home-Security stellten 16 Anbieter ihre Lösungen zur Wahl.

Zur Einstimmung auf die feierliche Preisverleihung beleuchtete Dr. Peter Fey, Geschäftsbereichsleiter Sicherheitstechnik bei der Unternehmensberatung Dr. Wieselhuber & Partner, die Chancen, Trends und Perspektiven bei den Entwicklungen im Markt für Sicherheitstechnik bis 2025. Im Fokus stand dabei neben der Smart City auch das Smart Home, seine möglichen zukünftigen Entwicklungen und Risiken. Dabei wies er auch auf die Möglichkeit zur Mitwirkung am Branchenbarometer Sicherheitstechnik hin.

Bild: PROTECTOR & WIK
PROTECTOR & WIK-Chefredakteur Andreas Albrecht (rechts) gratulierte Tilmann Winkhaus zum ersten Platz von Winkhaus in der Kategorie Smart-Home-Security. (Bild: PROTECTOR & WIK)

PROTECTOR & WIK-Chefredakteur Andreas Albrecht ging anschließend zur von den geladenen Gästen mit Spannung erwarteten Preisverleihung über.

Kategorie Smart-Home-Security

In der Abstimmungskategorie Smart-Home-Security nahm die Firma Aug. Winkhaus GmbH & Co. KG auf der Sicherheitsexpo ihren Goldenen PROTECTOR in Empfang. Sie wurde für ihr elektronisches Schließsystem mit App blueCompact ausgezeichnet.

Bild: PROTECTOR & WIK
Zahlreiche Stimmen der PROTECTOR & WIK-Leser brachten Geze den zweiten Platz, über den sich Gabi Bauer sehr freute. (Bild: PROTECTOR & WIK)

Die Geze IQ box KNX, ein Schnittstellenmodul der Geze GmbH, wurde von den PROTECTOR & WIK-Lesern zum zweiten Sieger gekürt und erhielt den silbernen Award.

Auf den dritten Platz in der Kategorie Smart-Home-Security wurde der batteriebetriebene Kohlenmonoxidmelder XC100D aus dem Hause des Bronze-Gewinners Novar GmbH a Honeywell Company gewählt.

Bild: PROTECTOR & WIK
Klaus Dölker von der Firma Novar erhielt den Bronzenen PROTECTOR. (Bild: PROTECTOR & WIK)

Den Sprung auf die vorderen Plätze in der Kategorie Smart-Home-Security schafften in dieser Reihenfolge auch: phg Peter Hengstler GmbH + Co. KG (RFID-Identifikationssystem als universelles USB-Einbaumodul), Telecom Behnke GmbH (IP-Türstation Serie 5), Milestone Systems A/S (Xprotect Building Management), Ingram Micro Distribution GmbH (XT2 Plus Zentrale), BKH Sicherheitstechnik GmbH & Co. KG (My AVS Alarm-App), BSS Baumann Sicherheitssysteme GmbH (Heavy Duty Lock/HD-Lock) sowie Aasset Security GmbH (Intercom-Set-IP/Intercom-Set-2-Draht).

Kategorie Videoüberwachung

Bild: PROTECTOR & WIK
Dekom-Geschäftsführer Wolfgang Haack nahm den goldenen Award in Empfang. (Bild: PROTECTOR & WIK)

In der Kategorie Videoüberwachung ging der Goldene PROTECTOR an ein Produkt, das in der digital orientierten Videoübewachungswelt bodenständig herausragt: Der Preis ging an die Dekom Video Security & Network GmbH für ihren Dekom Kameramast in 4,5m, 6m, 8m und 10m, der speziell für den Einsatz in der professionellen Videoüberwachung und Perimetersicherung konzipiert ist.

Bild: PROTECTOR & WIK
In der Kategorie Videoüberwachung nahm Oliver Nachtigal die silberne Auszeichnung für Digivod entgegen. (Bild: PROTECTOR & WIK)

Über den Silbernen PROTECTOR konnte sich die Digivod GmbH freuen, deren gleichnamige GIS-basierte Video-Management Software mit einer Geoinformations-system-Karte (GIS) Kameras als Sensoren in den Schutz von weitläufigen Arealen und kritischen Infrastrukturen einbezieht.

Bild: PROTECTOR & WIK
Daniela Kopp mit dem bronzenen Preis für Axis Communications. (Bild: PROTECTOR & WIK)

Der Bronzene PROTECTOR ging an die Axis Communications GmbH für ihre Multisensor IP Kamera Axis P3707-PE. Ihre Kuppelgeometrie wurde so gestaltet, dass optische Verzerrungen durch die Kuppel ausgeschlossen werden und die Kameraeinheiten im gesamten Bewegungs-spektrum ein optimales Bild liefern.

Die weiteren Top-Ten-Platzierungen in der Kategorie Videoüberwachung erreichten in absteigender Reihenfolge: Sony Europe Ltd. (SNC-VB770), Avigilon UK (16L-H4PRO-B 16MP Kamera), Securiton GmbH Alarm- und Sicherheitssysteme (IPS Videomanager mit IPS Privacy Protection), Geutebrück GmbH (G-SIM Security Information Management), Dehn + Söhne GmbH + Co. KG (Dehnvario 3in1-Lösung für Kamerasysteme), Tyco Security Products (Excaqvision LC-serie UNA) und Kiwisecurity Software GmbH (Kiwivision Privacy Protector).

Kategorie Zutrittskontrolle

Bild: PROTECTOR & WIK
Dr. Marc Zacher von Uhlmann & Zacher stellte den CX6174 vor, der den Goldenen PROTECTOR gewann. (Bild: PROTECTOR & WIK)

Die Uhlmann & Zacher GmbH holte mit ihrem elektronischen Türbeschlag CX6174 den Goldenen PROTECTOR in der Kategorie Zutrittskontrolle. Dass die gesamte Elektronik, Mechanik, LED-Signalisierung sowie Stromversorgung komplett auf kleinstem Raum im Drücker untergebracht ist, fand die größte Zustimmung der abstimmenden Leser in dieser Rubrik.

Bild: PROTECTOR & WIK
Sebastian Müller freute sich über den Silbernen PROTECTOR für Abus Pfaffenhain. (Bild: PROTECTOR & WIK)

Der silberne Award ging an die Abus Pfaffenhain GmbH für ihren modularen Zylinder MX, der sich in wenigen Handgriffen auf die gewünschte Länge umbauen lässt. Die Grundlänge von 30/30 Millimetern ist beidseitig in Fünf-Millimeter-Schritten bis auf eine Zylinderlänge von 70/70 Millimetern erweiterbar. Zum Umbau wird lediglich eine Stulpschraube benötigt.

Bild: PROTECTOR & WIK
Für Evva nahmen Hanspeter Seiss (links) und Johann Notbauer die bronzene Auszeichnung entgegen. (Bild: PROTECTOR & WIK)

Den dritten Platz, der mit dem Bronzenen PROTECTOR prämiert wurde, erzielte die EVVA Sicherheitstechnologie GmbH mit dem elektronischen Schließsystem Airkey. Bei Airkey wird das Smartphone zum Schlüssel, dabei benötigt es nicht mehr als das Internet und einen Airkey-Zylinder oder Airkey-Wandleser.

Ebenfalls unter die besten zehn Teilnehmer bei der Zutrittskontrolle schafften es: Abus Seccor GmbH (wAppLoxx), Assa Abloy Sicherheitstechnik GmbH (Code Handle Window), phg Peter Hengstler GmbH + Co. KG (Relino), Kaba GmbH (Kaba EACM), Tyco Security Products EMEA (Kantech KT-1), Glutz AG (Kabellose Hauseingangstüre), Automatic Systems S.A. (SlimLane) und Avigilon UK (Access Control Manager ACM Embedded Controller).

Kategorie Gefahrenmeldetechnik

Bild: PROTECTOR & WIK
Andreas Dirnberger stellte die Funkalarmanlage Secvest vor, die den Goldenen PROTECTOR gewonnen hat. (Bild: PROTECTOR & WIK)

Bei der Gefahrenmeldetechnik überzeugte die VdS Home-zertifizierte Secvest Funkalarmanlage die Leser und bescherte der Firma Abus Security-Center GmbH & Co. KG den Goldenen PROTECTOR in dieser Rubrik. Als erfolgreichste Alarmanlage von Abus verfügt die Secvest über einen weltweit einzigartigen mechatronischen Einbruchschutz, kombiniert mit Videoverifikation und App-Bedienung.

Bild: PROTECTOR & WIK
Peter Monte von Sitasys erhielt den Silbernen PROTECTOR in der Kategorie Gefahrenmeldetechnik. (Bild: PROTECTOR & WIK)

Den Silbernen PROTECTOR gewann die Sitasys AG mit ihrem EVALink Live, eine Online Plattform, die Errichtern das Leistungspaket bietet, um eine Gefahrenmeldeanlage einfach mit einer Leitstelle zu verbinden. Mit dieser Lösung stellt Sitasys den Service für die hochsichere Alarmübertragung, sowie die Selbstüberwachung mittels E-Mail oder SMS bereit.

Bild: PROTECTOR & WIK
Franz Ernsperger stellte den Histar Dual 360 vor, mit dem Telenot den dritten Platz belegte. (Bild: PROTECTOR & WIK)

Auf den dritten Platz brachten die Stimmen für ihren Infrarot-/Mikrowellen-Decken-Bewegungsmelder Histar Dual 360 die Firma Telenot Electronic GmbH, die den Bronzenen PROTECTOR verliehen bekam. Der Melder detektiert über seine Spiegeloptik, mit digitalem Pyroelement, infrarote Wärmestrahlung, wie sie beispielsweise vom menschlichen Körper abgestrahlt wird

Ebenfalls unter die Top-Ten in der Rubrik Gefahrenmeldetechnik kamen in folgender Reihenfolge: Institut Neuscheler (ArgosTronic), Securiton GmbH Alarm- und Sicherheitssysteme (Config over Line), Alarmtab UG (Alarmtab), Hekatron Vertriebs GmbH (Ansaugrauchmelder ASD), Novar GmbH a Honeywell Company (Ansaugrauchmelder FAAST LT EB), Novatec Sicherheit und Logistik GmbH (Perimeter-Locator System) und Wagner Group GmbH (VisuLAN X3).

Redaktions-Award

Bild: PROTECTOR & WIK
Dahua erhielt den in diesem Jahr erstmals vergebenen Redaktions-Award, den Mason Ge in Empfang nahm. (Bild: PROTECTOR & WIK)

Erstmals wurde in diesem Jahr auch ein Redaktions-Award verliehen. Dieser wird für Lösungen vergeben, die der Redaktion im Rahmen ihrer Tätigkeit auf Messen und Roadshows besonders positiv aufgefallen sind. Den ersten Redaktions-Award erhielt in diesem Jahr das chinesische Unternehmen Zhejiang Dahua Technology Co., Ltd. für ihre Star Light Network Laser PTZ Dome Kamera DH-SD6AL230F-HNI.

Kontakt- und Firmen-Infos im Branchenverzeichnis

Mehr auf Sicherheit.info