Image
assa-abloy_keso_schliessanlage.jpeg
Foto: Assa Abloy
Das neue Keso-Schließsystem aus dem Hause Assa Abloy hat einen Patzentschutz, der erst 2036 ausläuft.

Schließsysteme

Keso-Schließsystem mit Patentschutz für den Wohnungsbau

Der Patentschutz des neuen Keso-Schließsystems von Assa Abloy garantiert die Absicherung vor Schlüsselkopien bis 2036. Es richtet sich an den Wohnungsbau.

Das neue Keso 6000FP2-Schliesssystem mit Patentschutz bis 2036 bietet ab Januar 2021 eine Alternative zum High-End System Keso 8000Ω2 und ist besonders für den Wohnungsbau sowie kleinere Betriebe eine ideale Lösung. Das System aus dem Hause Assa Abloy steht für „Swiss made“-Qualität und höchste Sicherheitsansprüche. Wie ein Schweizer Uhrwerk werden die Zylinder mit Präzision und Qualität gefertigt. Nur so gewährleisten sie den höchsten Einbruchschutz und Zuverlässigkeit im Einsatz. Dank langer Patentlaufzeiten besitzen Keso-Systeme einen sehr langen Investitionsschutz.

Nachhaltiges Schließsystem für Bürogemeinschaftsgebäude

Für die sicherheitstechnische Ausstattung des Bürogebäudes Pier F in Frankfurt am Main entschied man sich für die Schließsystemtechnik von Assa Abloy.
Artikel lesen

Keso-Schließsystem mit neuem Patentschutz bis 2036

Mit Keso 6000FP2 investieren Kunden in ein System, das einen neuartigen Patentschutz bis in das Jahr 2036 besitzt und dadurch optimal gegen Schlüsselkopien geschützt ist. Auch nach Ablauf des Patentschutzes werden Nachschlüssel nur gegen Vorweisen der Sicherungskarte bei einem Fachpartner oder direkt bei Keso erstellt, so dass sich jeder Besitzer sicher sein kann, dass unberechtigtes Schlüsselkopieren keine Chance hat. Das neue Patent wurde auf Basis modernster Schließtechnik entwickelt und hebt sich durch eine spezifische, horizontale Fräsung an Schlüssel und Rotor vom Vorgängersystem ab. Das modulare Baukastensystem von KESO 6000FP2 sowie die bekannte Insert-Technologie garantieren dem Fachhandel außerdem mehr Flexibilität im Bestellprozess wie auch vor Ort auf der Baustelle.

Flexibel mit elektronischen Komponenten von Assa Abloy kombinierbar

KESO 6000FP2 bietet darüber hinaus flexible Kombinationen und Berechtigungsmöglichkeiten. Die mechanische Anlage lässt sich problemlos mit elektronischen Komponenten ergänzen – unabhängig davon, ob digitale Beschläge, Leser oder Aperio-Zylinder verwendet werden. Mittels RFID-Chip im Farbkappen-Schlüssel können so auch Zeiterfassungssysteme oder Getränke- und Snackautomaten bedient werden – gerade für kleinere Betriebe ein weiterer Vorteil.

Maßgeschneidertes und bedienerfreundliches Portfolio für den Wohnungsbau

Unternehmen mit überschaubarer Schließanlagengröße können mit KESO 6000FP problemlos und komfortabel bedient werden. Zu diesem Zweck wurde das Portfolio an verfügbaren Zylindern bewusst übersichtlich gehalten und extra für den Haus- und Wohnbereich, bzw. kleine und mittelgroße Betriebe angepasst. Erhältlich sind beispielsweise Zylinderprofile für Wohnungs-, Möbel- und Schranktüren, aber auch für Briefkästen, Garagen oder Aufzugssteuerungen.

Foto: Ei Electronics

Ei Electronics

Mehrkriterienmelder für den Wohnungsbau

Ei Electronics präsentiert auf der Security 2016 die Neuauflage seiner kabelgebundenen Rauchwarnmelder und stellt den Mehrkriterienmelder Ei2110e vor. Ebenfalls neu ist ein Update der Audiolink-App zum Auslesen von Melderdaten.

Baugenossenschaften und Wohnungsbaugesellschaften können von digitalen Schließlösungen profitieren.
Foto: Iloq

Schließsysteme

Digitale Schließlösung für den Wohnungsbau

Mit der neuen Iloq 5-Serie sind Nutzer künftig noch flexibler, eine digitale Schließlösung in Wohnkomplexen umzusetzen.

Foto: Ei Electronics

Feuertrutz 2017

Ei Electronics bedient Wohnungsbau

Ei Electronics zeigt auf der Fachmesse Feuertrutz vom 22. bis 23. Februar 2017 in Nürnberg sein überarbeitetes 230-V-Warnmeldersortiment und den neuen Mehrkriterienmelder Ei2110e.

Foto: Initiative "Nicht bei mir"

Nicht bei mir

Hochsaison für Wohnungseinbrüche

Die Monate Oktober bis März sind die Hochsaison für Einbrecher: In der frühen Dämmerung wähnen sie sich besonders gut geschützt. Rund zwei Drittel der Einbrüche werden bei Dunkelheit verübt.