Die diesjährige Interschutz zeigt vielfältige Lösungen rund um Feuerwehr, Rettungskräfte und den Katastrophenschutz.
Foto: Deutsche Messe

Messen

Katastrophenschutz und mehr auf der Interschutz 2020

Ein Schwerpunkt der Interschutz 2020 wird auf dem Katastrophenschutz liegen. Rund 1.450 Unternehmen haben sich bereits für die Messe angemeldet.

Die Interschutz, Weltleitmesse für Feuerwehr, Rettungswesen, Bevölkerungsschutz, Katastrophenschutz und Sicherheit, die vom 15. bis 20. Juni 2020 in Hannover stattfindet, wird den bisherigen Größenrekord von 2015 brechen, ist sich der Veranstalter, die Deutsche Messe, sicher.

Internationale Ausrichtung

Eine neue Dimension erreicht die Messe außerdem im Hinblick auf ihre Internationalität: Erstmals wird die Beteiligung aus dem Ausland größer sein als aus dem Inland. Hochrangige Besucher-Delegationen aus Australien, Dänemark oder der Tschechischen Republik haben sich ebenfalls angekündigt.

„Die Interschutz ist eine Weltleitmesse – das zeigen auch die Zahlen“, sagt Martin Folkerts, Global Director Interschutz im Team der Deutschen Messe. „Die Interschutz bringt wegweisende Ideen und Technologien aus aller Welt zusammen. Sie vernetzt die Akteure, setzt neue Impulse und ist nicht zuletzt das große Familientreffen der Weltgemeinschaft für Schutz und Rettung.“

Partner der Interschutz bringen spannende Themen wie Katastrophenschutz ein

Viel Qualität und spannende Themen bringen auch die ideellen Aussteller mit nach Hannover: Allen voran die Partner der Interschutz die Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb), der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) sowie der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA).

Hinzukommen als wichtige Unterstützer die Feuerwehr Hannover, der Landesfeuerwehrverband Niedersachsen und die Region Hannover, außerdem THW, BBK und DLRG, die sich in der Bevölkerungsschutz-Halle 17 darstellen werden. Die Hilfsorganisationen DRK, Johanniter-Unfall-Hilfe, Malteser und ASB bilden gemeinsam mit dem Bundesverband eigenständiger Rettungsdienste und Katastrophenschutz (BKS) in Halle 26 mit Vorträgen und Live-Demonstrationen die Themen Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz ab.

Die internationale Komponente bringen die Europäische Kommission, der Weltfeuerwehrverband CTIF oder auch die Federation of the European Union Fire Officer Associations (FEU) mit ein. Weitere Themen werden der vorbeugende Brandschutz sein, zudem posttraumatische Belastungsstörungen und Selbstmorde bei Einsatzkräften, Munition im Meer oder Frauen in der Feuerwehr.

Feuerwehrtag parallel zur Interschutz

Neben dem umfassenden Themenspektrum der Interschutz sorgt auch der 29. Deutsche Feuerwehrtag, der parallel zur Messe veranstaltet wird, für einen noch mal erhöhten Bedarf an Unterkünften in Hannover und Umgebung. Hotels und Ferienwohnungen sind schon reichlich gebucht worden.

Die Hannover Marketing & Tourismus GmbH (HMTG) gibt aber alles, um darüber hinaus noch alternative Übernachtungsangebote zu schaffen. „Hannover steht für echte Willkommenskultur“, so Folkerts. „Wir wollen deshalb nicht nur inhaltlich eine unvergleichliche Messe organisieren, sondern uns auch als Gastgeber von unserer besten Seite zeigen.“