Auf dem Milestone Partner Summit (MIPS) 2022 in Dubai diskutierte Milestone Systems mit seinen Partnern über neue Lösungen und Märkte.
Foto: Milestone Systems
Auf dem Milestone Partner Summit (MIPS) 2022 in Dubai diskutierte Milestone Systems mit seinen Partnern über neue Lösungen und Märkte.

Unternehmen

Milestone Systems will neue Märkte erobern

Milestone System hat angekündigt, seine Videomanagementlösung über die Sicherheitsbranche hinaus zu verbreiten. Im Blick sind verschiedene Branchen, etwa das Gesundheitswesen.

Thomas Jensen, CEO von Milestone Systems, stellte vor kurzem auf dem Milestone Partner Summit (MIPS) 2022 in Dubai die neue Unternehmensstrategie von Milestone vor. Der Anbieter der Open-Platform-Videomanagement-Software, „Xprotect“, will in den kommenden Jahren mit Videotechnologielösungen über die Sicherheitsbranche hinaus  in zusätzliche Wirtschaftsbereiche expandieren. Im Rahmen der neuen Wachstumsstrategie will das Unternehmen mit Hauptsitz in Kopenhagen, Dänemark, seinen Jahresumsatz innerhalb der nächsten fünf Jahre mehr als verdoppeln. Das Unternehmen verpflichtet sich zudem dazu, die eigene Position als Unternehmen mit gesellschaftlichem Verantwortungsbewusstsein zu festigen.

„Wir bereiten uns darauf vor, unsere Branche zu revolutionieren, indem wir die datengesteuerte Videotechnologie nicht nur im Bereich der Sicherheit anbieten", kündigt Jensen an.

Neue spezialisierte Lösungen

Das Softwareunternehmen Milestone, das nächstes Jahr sein 25. Jubiläum feiert,  hat  im vergangenen Jahr einen Rekordumsatz von 1,1 Milliarden dänischen Kronen erwirtschaftet und weltweit mehr als 1.000 Mitarbeiter beschäftigt. Ab 2023 will Milestone mit neuen Lösungen in zusätzliche Branchen expandieren. Das Kernangebot des Technologieanbieters im Bereich des Sicherheitsvideomanagements bleibt dabei weiter bestehen. Im nächsten Jahr wird das Unternehmen neue Lösungen für das Gesundheitswesen auf den Markt bringen.

„Wir blicken in eine Zukunft, in der die datengesteuerte Videotechnologie ein entscheidender Faktor ist, die Welt zu einem besseren Ort für uns alle zu machen", verkündet Jensen vor den bei der MIPS 2022 versammelten Partnern, Systemintegratoren, Sicherheitsspezialisten und Dienstleistern von Milestone.

Jensen erläutert die Funktionsweise der Open-Platform-Videomanagement-Software „Xprotect“. Die Software, welche sich mit einer Vielzahl von Geräten, Sensoren und anderen Softwarelösungen kombinieren lässt, ermöglicht es, komplexe Sachverhalte durch aufgezeichnetes Echtzeit-Videomaterial nachzuvollziehen. Durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz und datengesteuerter Videotechnologie ist „Xprotect“ bald in der Lage, Ereignisse vorherzusagen, bevor sie eintreten.

Neben weiteren Investitionen in das Kerngeschäft und in die Xprotect-Software wird Milestone in Zukunft hinsichtlich der eigenen Geschäftspraktiken zum verantwortungsvollen Vorbild für andere führende Technologieunternehmen.

"Die Technologiebranche war ein wenig wie der Wilde Westen. In den letzten 20 Jahren haben Technologieunternehmen zunehmend an Macht gewonnen, vielleicht sogar zuviel", so Jensen. "Das Ergebnis war der Techlash - eine Gegenreaktion gegen die Technologieunternehmen, bei der die Gesellschaft zunehmend eine Regulierung von Technologieunternehmen fordert.

Man kann den Techlash als eine Warnung verstehen. Der  'Wilde Westen' ist nun vorbei. Die Konsequenz für uns ist, dass die heutigen und künftigen Generationen ganz andere Erwartungen an Technologieunternehmen haben als noch vor fünf Jahren. Das ist die nächste Herausforderung für die Branche: Wir nennen sie verantwortungsvolle Technologie, die die ethische Ausrichtung von Unternehmen in der Technologiebranche in den Fokus rückt."

Image
Milestone-CEO Thomas Jensen stellt die ambitionierten Ziele von Milestone Systems vor.
Foto: Milestone Systems
Milestone-CEO Thomas Jensen stellt die ambitionierten Ziele von Milestone Systems vor.

Milestone Systems meldet Rekordumsatz

Rekordumsatz: Milestone Systems steigert seinen Vorjahresumsatz um 12 Prozent und erzielt 2021 einen Umsatz von rund 150 Mio. €.
Artikel lesen

Starke ethische Ausrichtung

Die starke ethische Ausrichtung ist schon immer Teil der DNA von Milestone. Als Mitverfasser des Kopenhagener Briefes von 2017 stellt das Unternehmen bei der Entwicklung und Nutzung neuer Technologien den Menschen immer in den Mittelpunkt. Die Erklärung verschiedener Unternehmen hat Milestone in seine Endbenutzer-Lizenzvereinbarungen aufgenommen.

"Im Hinblick auf die Zukunft wollen wir, dass sich die Menschen sicher fühlen, weil sie unserer Technologie vertrauen können. Gemeinsam mit unseren Partnern möchten wir vorangehen und unser Engagement für verantwortungsvolle Technologien stärken, indem wir noch weitere Initiativen einführen und uns auf den Entwicklungsprozess sowie auf die Anwendungsmöglichkeiten unserer Technologien konzentrieren", erklärt Jensen.

In Bezug auf die ehrgeizige Wachstumsstrategie von Milestone hebt Thomas Jensen hervor, wie das Unternehmen in der Vergangenheit technologische Grenzen überschritten hat: "Gemeinsam mit unseren Partnern und einer Handvoll anderer Technologieunternehmen haben wir dazu beigetragen, die moderne Videoüberwachung zu definieren. Wir waren führend bei der Umstellung von analoger auf IP-Technologie in der Sicherheitsbranche."

"Die  Zukunft betreffend, bereiten wir uns darauf vor, die Branche erneut zu revolutionieren, indem wir datengesteuerte Videotechnologie übergreifend einsetzen", erklärt Jensen. "Gemeinsam mit unseren Partnern ist es unsere Aufgabe, Geschäftsergebnisse zu liefern - was bedeutet, dass wir uns auf den Wert konzentrieren, den wir unseren Kunden bieten und der dazu beiträgt, unsere Gesellschaft produktiver zu machen.”