Halogenfreie Kabel sind schwer entflammbar und schützen im Brandfall zusätzlich.
Foto: Link

Brandschutz

Schwer entflammbare Kabel für sicheren Brandschutz

Schon seit 20 Jahren produziert Link Kabelübergänge und Magnetkontakte mit halogenfreien und schwer entflammbaren Kabeln.

Für die Isolation der Kabel nutzt das Unternehmen eine Verbindung aus Polypropylen und Polyurethan (PP/PUR), womit die Kabel schwer entflammbar sind. Sie entwickeln im Brandfall wenig Rauch und so gut wie keine toxischen Gase, die Menschen ernsthaft gefährden oder Gebäude und Geräte schädigen könnten.

Schwer entflammbare Kabel besonders wichtig

Wichtig sind diese Eigenschaften besonders bei offen liegenden Leitungen wie Kabelübergängen und Magnetkontakten. Link hält vier- bis achtadrige halogenfreie Kabelübergänge in seinem Standardprogramm vor. Dazu gehören neben Kabelübergängen wie den von Typ M 12 90 und M 12 91 auch die lösbaren Miniatur-Kabelübergänge Typ M 13 34 und Typ M 13 35, die verdeckt liegend im Fenster- und Türfalz montiert werden können. Nach Absprache bietet LINK außerdem nahezu jeden seiner Magnetkontakte ebenfalls mit halogenfreien Kabeln an.

Kabelisolationsmaterialien oft leicht entflammbar

Fluor, Chlor oder Brom zählen zu den Halogenen. Einige dieser Elemente sind in gängigen Kabelisolationsmaterialien enthalten, zum Beispiel Chlorid in PVC-Kabeln. Bei Feuer sind sie lebensgefährlich, weil sich unter Hitze starker Rauch und hochgiftige Gase entwickeln können. Vor allem in sensiblen, öffentlichen Gebäuden wie Flughäfen oder Krankenhäusern fordern daher die Bau-Ausschreibungen die Verwendung von halogenfreien Materialien.

Das zertifizierte Brandschutzkabel erfüllt die steigenden Anforderungen des Brandschutzes.
Foto: SSB

Brandschutz

Zertifizierte Brandschutzkabel für erhöhte Anforderungen

Die steigenden Anforderungen an den Brandschutz werden von den zertifizierten Brandschutzkabeln von SSB-Electronic erfüllt.

Foto: Link GmbH

Link

Zertifizierte Magnetkontakte für Fenster und Türen

Die Link GmbH stellt ihr erweitertes Sortiment an EN-zertifizierten Produkten vor. Link arbeitet bereits seit 2009 an der konsequenten Umsetzung der Europäischen Norm EN 50131 und ist weiterhin bestrebt den regionalen und internationalen Vorschriften in Europa zu entsprechen.

Foto: Link

Link

Produktsortiment mit EN-Zertifizierung

Auf der Security 2014 zeigt die Link GmbH EN-zertifizierte Magnetkontakte und Glasbruchmelder. Highlight ist der Öffnungsmelder AMK 100 G4 mit EN-Grad 4.

Foto: Link GmbH

Link GmbH

Lösungen für Tür, Fenster und Fassade

Der neue Smartlink von der Firma Link ist ein Kabelübergang der komplexe Installationsprobleme löst und zudem die Montage von mehreren großen Kabelübergängen ersetzt. Der Montageaufwand kann nun um bis zu 50 Prozent gesenkt werden, da Smartlink Anschlussmöglichkeiten von bis zu zwanzig Adern bietet.

Special Zutrittskontrolle: Informieren Sie sich rund um den Themenbereich der Zutrittskontrolle

×