Dirk Arendt verantwortet als Vertriebsleiter bei Trend Micro die Behörden im öffentlichen Sektor.

Personen

Vertrieb von Trend Micro nimmt Behörden in den Fokus

Dirk Arendt ist seit 1. September 2020 Head of Government, Public and Healthcare bei Trend Micro. Der neue Vertriebsleiter hat vor allem die Behörden im Blick.

Arendts Verantwortungsbereich als Vertriebsleiter umfasst alle Behörden (Bund, Land und Kommunen), den Bereich der Verteidigung, Universitäten und Hochschulen, das Gesundheitswesen sowie die Kirchen in Deutschland. Nachdem diese Einrichtungen beständig im Fokus von Cyberangriffen stehen, möchte Trend Micro das Thema IT-Sicherheit dort noch stärker ins Bewusstsein rücken und bei ihrem Schutz unterstützen.

Die Herausforderungen im Bereich der Cybersicherheit sind im Kontext von Digitalisierung und Zukunftsprojekten vielfältig. Sie können nur dann umfassend und praxisorientiert bewältigt werden, wenn alle beteiligten Akteure im Austausch stehen, Wissen teilen und an einem Strang ziehen. Arendt möchte einen positiven gesellschaftlichen Beitrag leisten, indem das Unternehmen sein Know-how zu allen Fragen der Sicherheit in der Informationstechnik einbringt und mit Entscheidern wie Experten im öffentlichen Sektor in den Dialog tritt.

Trend Micro baut sein Team im Security-Umfeld aus

Mit zahlreichen Neueinstellungen reagiert Trend Micro auf seinen wachsenden Kundenkreis und die steigende Komplexität im Security-Umfeld.
Artikel lesen >

Vertrieb von Trend Micro will sich vor allem auf Behörden konzentrieren

Seine Karriere führte Arendt nach einem Studium der Rechtswissenschaften über verschiedene nationale und internationale Führungsfunktionen in Wissenschaft und Wirtschaft in den Technologiesektor. Zuletzt war er bei Check Point für den Bereich Government Relations sowie den gesamten Public Sector verantwortlich. Er hält regelmäßig Vorträge zu aktuellen Themen der IT-Sicherheit und digitalen Transformation im öffentlichen Sektor. Zudem wirkt er federführend an Diskussionsrunden mit und ist Interviewpartner für zahlreiche Fach- und überregionale Medien.

Trend Micro sieht in Arendt eine perfekte Ergänzung für das Team und wird die Position als führender IT-Sicherheitsanbieter auch im Behördenumfeld weiter stärken. Die Digitalisierung nimmt auch im Public Sector weiter an Fahrt auf. Mit seinem Lösungsportfolio bietet Trend Micro ideale Voraussetzungen, um dabei keine Abstriche bei der Sicherheit machen zu müssen.

Foto: Fotolia/sdecoret

Cybersicherheit

Informationen teilen

Seien es gehackte Banken oder Online-Händler, Behörden oder Beratungsunternehmen: Die tägliche Liste der Cyberangriffe reißt nicht ab. Grund genug für den ASW Bundesverband, mit einem White Paper zum Thema Cybersicherheit Politik und Wirtschaft anzusprechen. PROTECTOR & WIK befragte dazu den ASW-Vorstandsvorsitzenden Volker Wagner.

Katja Bull ist neue Marketing-Managerin bei Trend Micro mit langjähriger Erfahrung im Security-Umfeld.
Foto: Trend Micro

Trend Micro baut sein Team im Security-Umfeld aus

Mit zahlreichen Neueinstellungen reagiert Trend Micro auf seinen wachsenden Kundenkreis und die steigende Komplexität im Security-Umfeld.

Foto: BMI

Instrumente zur IT-Sicherheit

Starke Allianz

Beinahe jeden Tag kommt es zu Hackingattacken bei Behörden oder in der Wirtschaft. Die Schäden, die dadurch entstehen, werden von Fachleuten auf zehn Milliarden Euro weltweit pro Jahr geschätzt. W&S befragte zur Beurteilung der Bedrohungslage Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich.

Verwaltungsrat Friedrich P. Kötter, Ministerialdirektorin Dagmar Busch und Brigadegeneral Michael Baumann (v. r.) bei der Sicherheitskonferenz in Berlin.
Foto: Kötter

Veranstaltungen

Kötter-Sicherheitskonferenz thematisiert Urbanisierung

Rund 120 Teilnehmer diskutierten bei der Sicherheitskonferenz „State of Security“ am Brandenburger Tor über wichtige Herausforderungen der Urbanisierung.