Die Entwicklung moderner Quantencomputer hat auch einen großen Einfluss auf die künftige Verschlüsselung und Cybersicherheit von IT-Systemen.
Foto: pexels.com

Verschlüsselung

Wie sieht die Verschlüsselung von morgen aus?

Um die Forschung an der Verschlüsselung der Zukunft voranzutreiben, stellt Rohde & Schwarz Cybersecurity seine kryptologische Expertise zur Verfügung.

Ziel ist für Rohde & Schwarz Cybersecurity, Hardware für quantenbasierten Schlüsselaustausch und deren Nutzung mit klassischen Verschlüsselungssystemen zu entwickeln und eine darauf aufbauende hochsichere Kommunikation umzusetzen. Dabei wird sowohl die optische Kommunikation über Glasfasern als auch durch die Luft erforscht. Neben Rohde & Schwarz Cybersecurity ist auch die Ludwig-Maximilians-Universität München sowie das Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts involviert.

Was bedeuten Quantencomputer für die Verschlüsselungs-Technik?

Außerdem ist Rohde & Schwarz Cybersecurity Teil des europäischen Projektes „Openqkd“, welches die globale Position Europas an Spitze der Quantenkommunikationskapazitäten stärken will. Ziel des Projektes ist die Integration von quantenbasierten Lösungen in der europäischen digitalen Landschaft auf breiter Basis sowie Schaffung mehrerer offener QKD-Testbeds sowie kleinerer Demonstratoren, um potenziellen Endnutzern und relevanten Interessengruppen Netzwerkfunktionalität und Anwendungsfälle vorzustellen. Auch die Entwicklung eines Innovations-Ökosystems und eines Trainingsgeländes sowie Hilfe beim Ausbau der Technologie- und Lösungslieferketten für Quantenkommunikationstechnologien und –dienste sind Bestandteile des europäischen Großprojektes.

Das im November 2019 gestartete Projekt Qunet baut ein Pilotnetz zur Quantenkommunikation in Deutschland auf, das der abhör- und manipulationssicheren Datenübertragung dient. Zunächst ist das Netz für die Kommunikation zwischen Bundesbehörden gedacht. Rohde & Schwarz Cybersecurity wirkt als Teil des Beirates neben der Fraunhofer-Gesellschaft, der Max-Planck-Gesellschaft und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt am vom BMBF geförderten Projekt mit.

Neue Bedrohungen für die Cybersecurity

Sichere Kommunikationsnetzwerke haben in modernen Informationsgesellschaften den Stellenwert einer kritischen Infrastruktur. Und Cyberangriffe nehmen stetig zu – das trifft Wirtschaft, öffentliche Einrichtungen und Behörden ebenso wie Privatpersonen. Technologische Fortschritte in der Entwicklung von Quantencomputern erschließen neue Wege der Datenübertragung. Die Hochleistungsrechner der Zukunft werden voraussichtlich in der Lage sein, unsere heutigen asymmetrischen kryptografischen Verfahren zu brechen und gefährden den sicheren Datenverkehr.

Um den hohen Sicherheitsstandard auch in Zukunft zu halten wird zurzeit sowohl an Post-Quantum-Kryptografie als auch an Quantenschlüsselaustausch geforscht. Sie ermöglichen es, dieser Gefährdung entgegenzutreten und sensible Informationen so zu übertragen, dass deren Vertraulichkeit gewahrt bleibt. Dabei werden Quantenzustände zur Verteilung kryptografischer Schlüssel eingesetzt, die aufgrund fundamentaler quantenphysikalischer Gesetze weder unbemerkt kopiert noch mitgelesen oder gar manipuliert werden können.

Foto: Bernd Wachtmeister/Pixelio

Verschlüsselung

Ja, nein, jein

Ein Blick auf die aktuelle Diskussion zum Thema Verschlüsselung zeigt ein wirres, wenn nicht verwirrendes Bild. Die Protagonisten: das Bundesministerium des Inneren, das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Datenschutzbeauftragte und Geheimdienste.

Quantencomputer bedrohen zunehmend die Cybersicherheit.
Foto: Pixabay

IT-Sicherheit

Was bedeuten Quantencomputer für die Cybersicherheit?

Die Security Division von NTT warnt Unternehmen, ihre Daten schon heute hinsichtlich der Cybersicherheit gegenüber Qantencomputer zu prüfen.

Durch die einfache Administration kann die Verschlüsselungslösung ohne besondere Sicherheits- oder VPN-Kenntnisse eingerichtet werden.
Foto: Rohde und Schwarz Cybersecurity

IT-Sicherheit

BSI erteilt Zulassung für Verschlüsselungslösung

Das BSI erteilt die Zulassung bis zur Geheimhaltungsstufe VS für die Verschlüsselungslösung R&S Trusted VPN von Rohde & Schwarz Cybersecurity. Was das bedeutet.

Foto: Infineon

Quantencomputer hebeln Verschlüsselung aus

Schutzlos trotz Schutz

Wenn Codebrecher über Quantencomputer verfügen würde, könnten sie alle Geheimnisse der Welt im Klartext lesen. Mit Hochdruck arbeiten Mathematiker daher an neuen Verfahren, in zehn Jahren sollen sie allgemein verfügbar sein. Doch der Quantenrechner könnte schneller Wirklichkeit werden, wie auf der Sicherheitstagung 2017 des BSI deutlich wurde.

Special Zutrittskontrolle: Informieren Sie sich rund um den Themenbereich der Zutrittskontrolle

×