Image
bhe_webinar_haftungsfallen.jpeg
Foto: industrieblick - stock.adobe.com
Mangelhafte Leistungen können für Errichter schnell zur Haftungsfalle werden.

Veranstaltungen

BHE-Webinar: Wie Errichter Haftungsfallen vermeiden

Errichter von sicherheitstechnischen Anlagen tragen große Verantwortung, aber auch ein hohes Risiko vor Haftungsfallen. Ein BHE-Webinar vermittelt notwendiges Wissen.

Mangelhafte Leistungen können für Errichter schnell zur Haftungsfalle werden und nicht nur vertragsrechtliche Ansprüche des Auftraggebers nach sich ziehen, sondern auch Schadensersatzansprüche Dritter, wenn diese aufgrund einer mangelbehafteten Anlage wirtschaftliche oder körperliche Beeinträchtigungen erleiden. Bei fahrlässigem Handeln droht zugleich eine strafrechtliche Verfolgung.

Das ursprünglich als Präsenzveranstaltung geplante Webinar „Vertragsrecht und Haftung des Errichters“ am 20. Mai 2021 vermittelt die notwendigen Grundkenntnisse des Vertragsrechts, insbesondere was Vertragsabschluss, Vollmacht und Vertretung sowie Einbeziehung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen angeht. Dabei steht der typische Errichter-Vertrag im Fokus, der den werkvertraglichen Regelungen des neuen BGB-Bauvertragsrechts unterliegt, ergänzt durch die VOB/B, soweit diese mit vereinbart wurde.

BHE gibt Überblick zur Sicherheit für Museen

Die neu erschienene Broschüre „Mehr Sicherheit für Museen“ des BHE zeigt, welche Möglichkeiten moderne Sicherheitstechniken zum Schutz von Kulturgütern bieten.
Artikel lesen

Experte klärt Haftungsfragen von Errichtern

Dr. Ulrich Dieckert, Experte für Rechtsfragen der Sicherheitstechnik, erläutert den Teilnehmern das richtige Verhalten bei Leistungsmehrungen und Leistungsstörungen, insbesondere was die Geltendmachung zusätzlicher Vergütung und die Abwehr von Ansprüchen des Auftraggebers angeht. Anhand von Fallbeispielen wird gezeigt, wie sich der Vertrag und das vereinbarte Leistungssoll zugunsten des Errichters auslegen lassen und welche Strategien im Falle von Behinderungen, Verzug und Mängeln (insbesondere in Zeiten der Corona-Krise) zu entwickeln sind. In diesem Zusammenhang wird auch auf die verschärfte Lieferantenhaftung nach § 439 Abs. 3 BGB eingegangen. Schließlich wird die Problematik der Mangelfolgeschäden beleuchtet, die zu erheblichen Schadensersatzansprüchen Dritter sowie zu einer strafrechtlichen Verfolgung führen können, wenn der Errichter die Mängel wegen Verletzung von Sorgfaltspflichten zu vertreten hat.

In ausgiebigen Fragerunden nimmt der Rechts-Experte Dr. Dieckert Stellung zu individuellen Fragen der Teilnehmer. Die Veranstaltung wendet sich insbesondere an Geschäftsführer, leitende Angestellte und Projektleiter in Errichterfirmen. Detaillierte Informationen zum Webinar finden Interessenten auf der Homepage des BHE.

Foto: Rainer Sturm/Pixelio.de

BHE

Haftungsrisiken für Videosicherheitssystem-Errichter vermeiden

Für Facherrichter von Videosicherheitssystemen (VSS) findet am 13. September 2018 in Fulda das BHE-Seminar „Cyber-Security bei Videoanlagen“ statt.

Foto: Joerg Trampert/Pixelio

IT-Sicherheit

Haftungsfrage

Das Thema IT-Sicherheit betrifft keineswegs nur die unmittelbar in Unternehmen mit den technischen Abläufen betrauten Verantwortlichen, sondern hat auch absolute Relevanz für die Unternehmensleitung. Denn Unternehmen, die der IT-Sicherheit nur wenig Beachtung schenken, handeln fahrlässig und können für ein solches Verhalten haftbar gemacht werden. Mit weitreichenden Folgen für das Unternehmen und die handelnden Personen selbst.

Foto: Fotolia/Zirocool

Übergriffe von Wachleuten

Ein Haftungsrisiko?

Private Sicherheitsdienstleister können je nach Aufgabenstellung rechtlich in ein brenzliges Spannungsfeld geraten, wie die jüngsten Vorfälle der Bewachung von Asylbewerberheimen zeigen. Es stellt sich daher die Frage, welche Haftungsrisiken für private Sicherheitsdienstleister bei Übergriffen durch ihre Mitarbeiter bestehen.

Foto: Vabeg

Event-Planung beim Hessischen Rundfunk

Bessere Haftungsabsicherung

Für Großveranstaltungen und Events gibt es Konzepte sowie Software, die durch einen leicht verständlichen Überblick über relevante Informationen zur rechtskonformen, übersichtlichen Sicherheitsplanung beiträgt. Der Hessische Rundfunk (hr) vertraut bei seiner Sicherheitsplanung auf eine Lösung der Vabeg Eventsafety Deutschland.