Dank Whitelist lassen ich Besucher im Vorfeld für Drehkreuze im Stand-Alone-Betrieb freischalten.
Foto: Idtronic

Personenvereinzelung

Drehkreuze im Stand-Alone-Betrieb

Mit einem speziellen Kit lassen sich Drehkreuze auch im Stand-Alone-Betrieb betreiben und Nutzer einfach autorisieren.

Das ID Access KIT 500 von Idtronic ermöglicht den Einsatz von Drehkreuzen im Stand-Alone-Betrieb. Dank vorinstalliertem RFID-Controller und mitgelieferter Software werden berechtigte Nutzer einfach in einer Whitelist hinterlegt. Die Anbindung an eine separate Nutzer-/ Mitgliederverwaltung ist dadurch nicht mehr erforderlich.

Drehkreuz im Stand-Alone-Betrieb mit Whitelist

Die Autorisierung der Nutzer ist denkbar einfach. Mithilfe einer Desktop-Applikation wird eine Whitelist mit berechtigten Benutzern erstellt. Die Benutzererkennung erfolgt über die UIDs kompatibler Transponder, wie Karten, Armbänder oder Keyfobs. Diese können mit Unterstützung des Tischlesers ID DESK 3000, via Keyboard Emulation eingelesen werden. In der Standardversion können bis zu 500, in der erweiterten Version bis zu 1.500 Nutzer hinterlegt werden.

Die Software ID SOFT 500 überzeugt mit einem intuitiven Web-Interface, mit dem der Betreiber in Echtzeit die Check-In / Check-Outs erfassen kann. Eine Information, die gerade auch in Not- oder Evakuierungsfällen hilfreich ist, um dem Rettungspersonal mitzuteilen wer und wie viele Personen sich gegenwärtig in dem Gebäude, beziehungsweise auf dem Gelände befinden.

Die Stand-Alone Lösung für die Zutrittskontrolle ist konzipiert für Anwendungen, bei denen autorisierte Personen, wie Mitarbeiter, Gäste oder Besucher im Vorfeld für den Zugang via Whitelist freigeschaltet werden. Klassische Einsatzgebiete finden sich in Unternehmen oder Institutionen, auf Werksgeländen oder Logistikanlagen sowie bei Events und Veranstaltungen.

Foto: Gotschlich

Vandalismussicherer Stadion-Zugang

Drehkreuz als Elektronik-Tresor

Mit einem Zutrittskontrollsystemhersteller entwickelt Gotschlich ein Portaldrehkreuz für Stadien, das außerhalb der Betriebszeiten zum Tresor für Lesegeräte, Bedienelemente und Kabel wird, und es dem Personal ermöglicht, schnell in den Betriebsmodus zu wechseln.

Foto: Wanzl

Wanzl

Generali regelt Zugang mit Drehkreuz und RFID

Das neue Hauptquartier der Generali Deutschland AG hat Zutrittssysteme von Wanzl Access Solutions erhalten. Rund 1.800 Angestellte durchqueren die Foyers täglich, dazu kommen zahlreiche Gäste, Lieferanten und externe Mitarbeiter.

Foto: Automatic Systems

Automatic Systems

Drehkreuz in Rom installiert

An dem kürzlich eingeweihten Warteraum an der Haltestelle Ponte Mammolo in Rom kommt das Drehkreuz TRS370 von Automatic Systems zum Einsatz. Das Projekt wurde über den Distributor Eltime S.r.l. aus Latium abgewickelt.

Foto: PPG / Werra

PPG/Werra

Design-Drehkreuz für moderne Umgebungen

Das neue Drehkreuz Turnsec II von Werra setzt auf avantgardistisches, offenes Design, das sich optimal in moderne Umgebungen integrieren lässt.