Nach der Verschiebung der Fensterbau Frontale 2020 von März auf Juni, kündigt Gretsch-Unitas an, auch den neuen Messetermin nicht wahrzunehmen.
Foto: Nürnberg Messe

Unternehmen

Gretsch-Unitas sagt auch Fensterbau Frontale im Juni ab

Nach der Verschiebung der Fensterbau Frontale 2020 von März auf Juni, kündigt Gretsch-Unitas an, auch den neuen Messetermin nicht wahrzunehmen.

Nachdem die Fachmesse Fensterbau Frontale in Nürnberg wegen der zunehmenden Ausbreitung des Coronavirus auf Mitte Juni verschoben wurde, kündigt Gretsch-Unitas an, auch den neuen Termin nicht wahrnehmen zu wollen.

Angesichts der sich täglich ändernden und beschleunigenden Entwicklung könne aktuell nicht abgeschätzt werden, wie die Lage in drei Monaten aussehen werde. Das Bundesgesundheitsministerium empfehle derzeit Veranstaltungen mit mehr als 1000 Menschen abzusagen.

Wegen der zu erwartenden Folgen des Coronavirus habe sich die Geschäftsleitung der Unternehmensgruppe Gretsch-Unitas daher am 12. März dazu entschlossen, die diesjährige Messeteilnahme an der Fensterbau Frontale abzusagen.