Foto: Ekey

Ekey Biometric Systems

Große Feier zum zehnjährigen Jubiläum

Ekey Biometric Systems hat sein zehnjähriges Jubiläum mit einem großen Festakt zusammen mit Kunden, Mitarbeitern und Weggefährten gefeiert. Das Linzer Biometrie-Unternehmen hat sich von einer kleinen Software-Schmiede zum erstzunehmenden Global-Player gemausert.

Mehr als 430 verschiedene Fingerscanner lassen dem privaten Anwender oder Unternehmen keine Wünsche offen - ob in der Tür oder Sprechanlage verbaut oder nachträglich direkt an der Wand oder in der Unterputzdose montiert. Mit seinen Fingerscannern für Türen, Tore, Alarmanlagen, PCs oder Zeiterfassung deckt Ekey ein breites Produktspektrum ab. Das international tätige Unternehmen beschäftigt derzeit an den vier Standorten Österreich, Deutschland, Liechtenstein/ Schweiz und Slowenien 70 Mitarbeiter und exportiert seine Produkte in mehr als 70 Länder. Weitere Auslandsdomizile sind in Planung.

Anwesend waren die Abgeordnete zum Oberösterreichischen Landtag Eva Maria Gattringer, der Bezirksstellenobmann Linz der Wirtschaftskammer Oberösterreich Mag. Klaus Schobesberger sowie Raiffeisen-Landesbank Oberösterreich Vorstandsdirekter Dr. Georg Starzer und übermittelten sehr persönliche Grußworte. Kunden, Partner und Mitarbeiter von Ekey aus Österreich, Deutschland, Liechtenstein, Schweiz, Slowenien, Italien, Tschechien, Slowakei, Belgien, Niederlande, Schweden, Zypern, Kanada, USA, Russland, Australien und Kenia nahmen an dem Fest teil.

Interessante Produkte, abseits der Fingerscanner für Türen, Tore oder Alarmanlagen waren Fahrzeuge, wie ein Rotax Renncart mit 29 PS, ein Oldtimer Puch 500 mit 28 PS, ein Straßen-Rennwagen KTM Expo mit 800 Kilogramm und 270 PS und ein Linde Gabelstapler, die mit Fingerscannern abgesichert wurden. So kann nur der Berechtigte die jeweiligen Fahrzeuge in Betrieb nehmen. Ein Missbrauch – wie beim Staplerfahren ohne Stapler-Führerschein – ist somit nicht möglich.

Im laufenden Jubiläumsjahr konnte das Unternehmen bereits sieben Neuheiten, vier Patente, 13 Awards und über 140.000 verkaufte Fingerscanner vorweisen. Das Unternehmen hat eine Exportquote von 65 Prozent und überschreitet nach eigenen Angaben in diesem Jahr die Zehn-Millionen-Umsatz-Grenze. Die Entwicklung und Produktion erfolgt in Österreich.

Hikvision Europe freut sich über das zehnjährige Jubiläum.
Foto: Hikvision

Unternehmen

Hikvision feiert zehnjähriges Jubiläum in Europa

Dieser September markierte das zehnjährige Jubiläum der Zentrale von Hikvision in den Niederlanden. So hat sich das Unternehmen in Europa seitdem entwickelt.

Foto: Ekey

Ekey

Türöffnung und Administration in einem Gerät

Mit dem neuen Ekey Fingerscanner IN 2.0 Bluetooth präsentiert Ekey Biometric Systems ein Kombigerät, welches die Vorteile eines klassischen Fingerscanners mit Bluetooth-Funktionalität und Administration per App kombiniert.

Foto: Ekey

Ekey

Edelstahladapter für Fingerscanner

Das neue Edelstahlgehäuse für den Ekey Fingerscanner AP 2.0 ist ein solides, hochwertiges Designelement, das einen Eingangsbereich veredelt und moderne Zutrittskontrolle per Fingerprint formschöner macht.

Foto: Ekey

Ekey

Vernetzte Fingerprint-Zutrittslösung

Ekey Biometric Systems hat mit dem Ekey Net eine neue vernetzte Fingerprint-Zutrittslösung auf den Markt gebracht. Diese soll Anwendern einige Vorteile gegenüber konventionellen Zutrittssystemen bieten, welche auf Schlüssel, Codes oder Karten setzen.

Special Zutrittskontrolle: Informieren Sie sich rund um den Themenbereich der Zutrittskontrolle

×