Mit der neuen Kameraplattform von Mobotix und Konica Minolta sollen „Beyond Humon Vision“ Lösungen möglich sein.
Foto: Mobotix

Künstliche Intelligenz

Mobotix und Konica Minolta planen neue Kameraplattform

Das Ziel ist Deep Learning: Mobotix und Konica Minolta entwickeln derzeit eine neue Kameraplattform. Diese kann vielseitig und individuell eingesetzt werden.

Die neue Mobotix-Kameraplattform, die gemeinsam mit Konica Minolta entwickelt wird, basiert auf der verteilten Intelligenz in ihren Kamerasystem. Sie ist entscheidend für die künstliche Intelligenz und der Schlüssel für die Kommunikation der Produkte mit anderen Sensoren und Geräten im Netzwerk. So sollen „Beyond Human Vision“ Lösungen möglichen sein. Diese umfassen die Erkennung von Bedrohungen durch die Kombination verschiedener Sensortechnologien sowie die unabhängige Einleitung von Maßnahmen zur Abwehr solcher Bedrohungen.

Kameraplattform für innovative und wiederkehrende Umsatzmodelle von Mobotix und Konica Minolta

Die modernen Analysemethoden in der Kamera selbst helfen dem Anwender, die Prozesseffizienz zu steigern und neue Geschäfts- und Ertragsmodelle zu entwickeln. Zukünftige Software-Updates werden neue Funktionen auf Basis von Deep Learning eröffnen, wie das Erkennen von menschlichem Verhalten, Stimmungen oder Stimmen. Um dies zu ermöglichen, wird ein so genanntes „Plug-in-Konzept“ weiterentwickelt, das weit über das hinausgeht, was bei Konkurrenzprodukten verfügbar ist. So kann der Kunde neue Funktionen ausarbeiten, die der Entwicklung von Anwendungen für mobile Geräte ähneln und gleichzeitig die volle Leistung des Systems nutzen, einschließlich der vollen CPU- und GPU-Leistung sowie der programmierbaren Logik. Beispiele sind:

  • die Analyse des Kundenverhaltens im Einzelhandel

  • die Erkennung von Notsituationen in Seniorenheimen und Krankenhäusern

  • die Qualitätsanalyse in Produktionsanlagen

Die ersten Produkte auf Basis der neuen Kameraplattform werden im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2019/20 eingeführt.