Foto: Häfele

Häfele

Positive Bilanz für das Jahr 2016

Die Häfele-Gruppe hat ihre Bilanz für 2016 vorgelegt. Demnach stieg der Umsatz um 3,1 Prozent. Positive Entwicklung sind in nahezu allen Märkten zu verzeichnen, besonders jedoch in USA und Indien.

Die internationale Häfele-Gruppe für Beschlagtechnik und elektronische Schließsysteme erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz von 1,311 Milliarden Euro (2015: 1,271 Milliarden Euro). Das entspricht einem Zuwachs von 3,1 Prozent. Währungsbereinigt liegt das Plus sogar bei 6,1 Prozent. Zu diesem Umsatzwachstum haben 37 ausländischen Tochterunternehmen (plus 3,2 Prozent) sowie die Mutter- und sechs Produktionsgesellschaften in Deutschland und Ungarn (plus drei Prozent) in gleichem Maße beigetragen. Fast alle Märkte haben sich positiv entwickelt und ihre Umsätze entsprechend gesteigert. Die USA, Indien und die Märkte in Asien haben hatten überdurchschnittliche Zuwachsraten.

Die Zahl der Beschäftigten ist weltweit um 200 auf jetzt 7.300 gestiegen. In Deutschland blieb sie mit 1.600 konstant. Die Häfele-Muttergesellschaft hat in Deutschland ihr Ausbildungsangebot um zwölf Ausbildungsplätze für junge Geflüchtete aus neun Nationen ausgeweitet. Mit 37 Auslandsgesellschaften und zahlreichen weiteren Vertriebsorganisationen weltweit ist Häfele in über 150 Ländern tätig. 79 Prozent des Umsatzes kommen heute von außerhalb Deutschlands. Die Unternehmensgruppe bedient mit Produkten und Services die führenden Möbelhersteller der Welt, Architekten und Planer, das Handwerk und den Handel. Auf die Märkte zugeschnittene und weltweit verfügbare Eigensortimente werden in Häfele Produktionswerken oder bei einem von 1.500 Partnern auf der ganzen Welt hergestellt. Im vergangenen Jahr hat Häfele 35 Millionen Euro investiert, um die verschiedenen Märkte weiter zu vernetzen.

Foto: Häfele

Häfele

Umsatz 2014 um sieben Prozent gesteigert

Die internationale Häfele Gruppe für Beschlagtechnik und elektronische Schließsysteme bleibt auf Wachstumskurs. Sie erwirtschaftete einen Umsatz von 1,144 Milliarden Euro Das entspricht einem Zuwachs von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Foto: Dorma

Dorma

Produktion in Deutschland wird gestärkt

Dorma gab Ende Oktober das vorläufige Ergebnis für das zurückliegende Geschäftsjahr 2013/14 bekannt. CEO Thomas P. Wagner kündigte an, in den nächsten Jahren würden in die Standorte Ennepetal, Wuppertal und Zusmarshausen 40 Millionen Euro fließen – die höchste Investition der Firmengeschichte und ein klares Bekenntnis zum Standort Deutschland.

Foto: Messe Essen

Deutscher Sicherheitsmarkt

Aktuelle Umsatzdaten veröffentlicht

Die auch auf der Security Essen vertretenen Bereiche und Branchen haben auch im Zeitraum 2013 bis 2015 eine solide Weiterentwicklung ihres Umsatzes erfahren. Insgesamt ergab sich in diesem Zweijahresvergleich ein Plus von 17 Prozent auf 14,5 Milliarden Euro.

Foto: Bosch

Bosch

Mit Umsatzplus ins neue Jahr gestartet

Die Bosch-Gruppe ist mit einem Umsatzplus ins laufende Jahr gestartet. Im ersten Quartal stieg der Umsatz um rund sieben Prozent. Bereinigt um Wechselkurseffekte lag das Plus bei rund zehn Prozent.