Image
Teledyne Flir stellt die radiometrische Infrarotkamera RS6780 mit großer Reichweite vor.
Foto: Flir
Teledyne Flir stellt die radiometrische Infrarotkamera RS6780 mit großer Reichweite vor.

Videosicherheit

Radiometrische Infrarotkamera mit großer Reichweite

Teledyne Flir stellt die Infrarotkamera RS6780 für die Messung von Objekten in großer Entfernung und wissenschaftliche Anwendungen in rauen Umgebungen vor.

Teledyne Flir hat heute die Markteinführung des neuen radiometrischen Infrarotkamerasystems Flir RS6780 mit großer Reichweite bekannt gegeben, das für die Messung  von Objekten in größerer Entfernung (Range-Tracking), Zielsignatur, Tests im Freien und wissenschaftliche Anwendungen unter allen Bedingungen konzipiert ist. Die Kamera verfügt über einen stufenlosen Zoom, ein integriertes motorisiertes Filterrad mit drei Positionen und optionale Werkskalibrierungen für Thermografieanwendungen bis zu 3000° C. Der optionale afokale Dreifach-Zoom-Objektivaufsatz bietet Ingenieuren und Wissenschaftlern die Flexibilität, den Brennweitenbereich von standardmäßig 50 bis 250 mm auf 150 bis 750 mm zu ändern, um mehr Pixel des Zielobjekts zu erfassen und spezielle Anwendungs- und Prüfanforderungen im Feld zu erfüllen.

Radiometrische Infrarotkamera für Präzisionsmess- und Trackinganwendungen

„Die RS6780 ermöglicht Präzisionsmess- und Trackinganwendungen mit großer Reichweite. Die vollausgestattete radiometrische Infrarotkamera ist in einem IP65-geschützten Gehäuse untergebracht, um sie vor den Elementen zu schützen“, so Desmond Lamont, Global Business Development Manager bei Teledyne Flir. „Diese eher kleinformatige Kamera eignet sich perfekt für Prüfungen im Freien: Sie kann sehr geringe Temperaturunterschiede auf große Entfernungen erkennen, bietet viele Anschluss- und Softwareoptionen für eine einfache Integration und verfügt über ein optisches Zoomobjektiv, das die Pixeldichte des Zielobjekts optimiert und gleichzeitig erweiterte radiometrische Messungen ermöglicht, wie etwa die Strahlungsintensität. Das System wiegt 16,7 kg (oder weniger, je nach Konfiguration) und ist somit leicht zu installieren und mobil.“

Wärmebildkameras mit Hochtemperaturerkennung

Flir hat neue Wärmebildkameras mit Hochtemperaturerkennung für den Einsatz unter rauen Industrie-Bedingungen auf den Markt gebracht.
Artikel lesen

Eine Plattform, unterschiedlichste Anwendungen für Infrarotkameras

Das fortschrittliche Objektivsystem liefert Bild-für-Bild entscheidende Positionsinformationen in Echtzeit. Werksseitige oder kundenspezifische Kalibrierungen für radiometrische und Thermografieanwendungen sind möglich, einschließlich der Erfassung von TSPI-Zeitstempelinformationen. Die Flir RS6780 kann als eigenständige Kamera eingesetzt werden oder über das Flir Science Camera SDK in ein größeres Prüfsystem integriert werden.

Dank der Flexibilität der Kamera mit einer Vielzahl von Anschlüssen und Videoeingängen und -ausgängen (einschließlich Irig, SDI digital und Sync Out/In) profitieren Anwender von der höheren Geschwindigkeit und Qualität der Videofeeds, die moderne Tracking- und Videosysteme unterstützen. Die Kamera verfügt außerdem über eine Drei-Ebenen-Synchronisation, die es dem Bediener ermöglicht, die Bilderfassung der RS6780 mit dem Videooutput anderer Kameras zu synchronisieren, zum Beispiel mit Kameras im sichtbaren Lichtspektrum oder ultravioletten Signalen, wobei die anderen Kameras nicht über eine Sync-Out/In-Option verfügen müssen. Zu den weiteren Merkmalen gehören eine Lock-in-Funktion, die sich ideal für zerstörungsfreie Prüfanwendungen eignet, sowie ein Trigger-Eingang. Neben der Kompatibilität mit Gigabit-Ethernet unterstützt die CoaXPress-Hochgeschwindigkeits-Busfunktion robustere und kostengünstigere Kabellösungen (im Vergleich zu Glasfaserkabeln).

Kameradaten direkt auf einen Computer streamen

Anwender können die thermografischen Daten direkt auf einem Computer mit Windows, MacOS oder Linux streamen. Für die Nachbearbeitung und Analyse ist die RS6780 mit der Software Flir Research Studio voll kompatibel. Sie bietet außerdem Zugriff auf Low-Level-Detektoreinstellungen und RAW-Daten. Das ermöglicht es den Anwendern qualitativ hochwertige, benutzerdefinierte radiometrische Messungen mit etwa 327.000 Datenpunkten pro Bild, um im Rahmen von Forschungs- und Entwicklungsprojekten belastbare Daten zu generieren. Weitere Informationen finden sich auf der RS6780-Produktseite der Kamera, einschließlich Informationen zur lokalen Verfügbarkeit, zu Preisen und Kaufoptionen.