Foto: FSB

Security-Interview

Andreas Steinkamp, Leitung Elektronische Zutrittskontrolle, FSB

Elektronische Zutrittskontrollsysteme müssen den Nutzer in den Mittelpunkt stellen.

Frage 1: Welche technischen Innovationen für Ihr Branchen-Segment erwarten Sie zur Security 2018?

Elektronische Zutrittskontrollsysteme müssen den Nutzer in den Mittelpunkt stellen. Wir erwarten nutzerzentrierte Lösungen, die auf einheitlichen Systemplattformen basieren und flexibel auf die sehr dynamischen Anforderungen bei privaten wie auch geschäftlichen Anwendungsszenarien eingehen. Die oftmals proprietären Systemeigenschaften von Hardware und Software müssen überwunden werden.

Frage 2: Welche Highlights bieten Sie den Besuchern dieses Jahr an Ihrem Stand?

Im Mittelpunkt steht unsere neue elektronische Zutrittskontrolle "L700 LightAccess Pro". Mit L700 präsentieren wir eine SaaS-Lösung (Software as a Service), die für private Anwender wie auch Unternehmen jeglicher Größe perfekt geeignet ist. Das System ist vollständig vom Anwender her gedacht und nutzerorientiert. Im Fokus der einfachen Bedienung steht das Smartphone mit einer am Markt einzigartigen Schnittstelle zur Ansteuerung des Schließsystems. Weiterhin zeigen wir unser etabliertes M500 System mit Mifare DESFire-Technologie welches vielfältige Möglichkeiten eines Online-Systems um Offline-Funktionen ergänzt.

Foto: FSB

FSB

Licht regelt Zutritt

FSB stellte zur Security 2018 ein System vor, mit der das Smartphone zum „vernetzten Schlüssel“ wird. Im Mittelpunkt der Neuheit stehen die leichte Montage und komfortable Nutzung.

Foto: Uhlmann & Zacher

Security-Interview

Hartmut Beckmann, Vertriebsleiter, Uhlmann & Zacher GmbH

Wir erwarten in Essen vor allem viele Innovationen im Bereich der Integration von verschiedenen Sicherheits- und Zutrittskontrollsystemen.

Foto: GU

Security-Interview

Hartmut Heppeler, Leiter Produktmanagement, Unternehmensgruppe Gretsch-Unitas

Im Bereich unserer Systemlösungen zur Zutrittskontrolle legen wir besonders das Augenmerk auf unsere Kernkopetenz und präsentieren neue Freigabeelemente.

Foto: Gretsch-Unitas

Security-Interview

Lutz Lüke, Verkaufsleiter Elektronik, Gretsch-Unitas

Die mobile Vergabe von Berechtigungen und die Nutzung des Smartphones als Schlüssel werden sicherlich eine wesentliche Rolle spielen.