Foto: Axis

Light+Building

Axis zeigt unauffällige HDTV-Kameras

Axis Communications präsentiert vom 13. bis 18. März 2016 auf der Light+Building Sicherheitslösungen für kleine und mittlere Gebäude. Dabei stehen besonders die Gebäudeüberwachung und -sicherheit für das kleine Office bis hin zum mittelgroßen Einzelhandel im Fokus.

Axis zeigt verschiedene Möglichkeiten der Videoüberwachung für kleinere Unternehmen sowie Lösungen für Gebäudeplaner und Architekten, die bereits in der Entstehungsphase eines Gebäudes für den Rundum-Schutz sorgen. Speziell für den kleineren und mittelgroßen Handel wird die F-Serie auf der Light+Building vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein einfach installierbares, unauffälliges Überwachungssystem, das bis zu vier flexible, leistungsstarke HDTV-Kameras für eine diskrete Überwachung im Innen- sowie Außenbereich umfasst. Basierend auf einem modularen Netzwerkkamera-Konzept ist die Kamera in eine Sensoreinheit mit Objektiv und Bildsensor mit Kabel und in eine Haupteinheit, dem eigentlichen Kameragehäuse, aufgeteilt. Dieses Konzept bietet Flexibilität bei der Auswahl der Hardware und bei der Installation. Die kleine Sensoreinheit lässt sich unauffällig auf kleinstem Raum anbringen, wodurch sich die F-Serie ideal für kleine oder mittelgroße Geschäfte eignet.

Für kleinere Unternehmen und den einfachen Anwendungsbedarf präsentiert Axis zudem den Axis Camera Companion. Das ist eine laut Unternehmen kostenfrei und leicht anzuwendende, effektive Videoüberwachungssoftware für kleine Systeme mit bis zu 16 Kameras. Das Besondere an der Lösung ist, dass ein externer PC lediglich für die Installation benötigt wird. Danach läuft das System unabhängig auf den Axis-IP-Kameras und nutzt die Kamera-Ressourcen für eine effiziente Videoüberwachung.

Auf der Light+Building stellt Axis zudem die Axis Camera Station S10 Recorder-Serie vor, die für mittelgroße Unternehmen empfehlenswert ist. Die Netzwerk-Videorecorder bieten eine zuverlässige hochauflösende Überwachung und eine intuitive Benutzerführung mit allen Funktionen. Beispielsweise eine flexible Live-Ansicht, Standortkarten, leistungsfähige Ereigniskonfiguration, effiziente Alarmverwaltung und eine reaktionsschnelle PTZ-Steuerung, sind mit den Netzwerk-Videorecordern möglich. In Kombination mit Axis-Kameras und Monitoren sind sie überall dort als Plug-&-Play-Lösung geeignet, wo eine aktive Überwachung erforderlich ist. Die Recorder eignen sich für mittlere Überwachungsanlagen mit bis zu 64 Kanälen.

Jochen Sauer, Business Development Manager A&E bei Axis Communications, wird im Rahmen des Technologieforums der Light+Building 2016 beim ZVEI einen Vortrag zum Thema energieeffiziente Videoüberwachung halten. Außerdem nimmt er beim Fach-Talk FV Sicherheit zum Thema „Vernetzte Sicherheit“ teil.

Halle 11.1, Stand C07

Foto: Axis

Eurocis 2016

Axis zeigt Videosysteme für Einzelhändler

Nicht nur große Kaufhäuser sind das Ziel von Einbrecherbanden und Vandalismus, immer häufiger trifft es auch kleine Geschäfte, die über keine aufwändige Sicherheitstechnik verfügen. Axis Communications präsentiert auf der Eurocis 2016 mit seinem Partner Morphean maßgeschneiderte, kompatible und skalierbare Lösungen für jede Geschäftsgröße.

Foto: Axis Communications

Videosysteme für den Einzelhandel

Einfach und unauffällig

Nicht nur große Kaufhäuser sind das Ziel von Einbrecherbanden und Vandalismus, immer häufiger trifft es auch kleine Geschäfte, die über keine aufwendige Sicherheitstechnik verfügen. Gerade diese Tatsache zieht Diebe fast magisch an.

Foto: Axis

Light+Building 2014

Gebäudeüberwachung durch Axis-Kameras

Axis Communications zeigt seine Lösungen für die Gebäudeüberwachung und -sicherheit und ist damit zum ersten Mal auf der Messe für Licht und Gebäudetechnik vertreten.

Foto: Messe Frankfurt Exhibition/ Petra Welzel

Light+Building 2014

Hausautomation und IT-Infrastrukturen

Die Light+Building widmet sich vom 30. März bis 4. April 2014 der Hausautomation und innovativen Kommunikationstechnologien als Standardanforderungen einer modernen Gebäudeinfrastruktur.