Foto: Ekey

Ifsec 2013

Fingerprint und Home Automation von Ekey

Vernetztes Leben mit intelligentem Gebäudemanagement - in Kombination mit Ekey Fingerprint-Lösungen wird diese Vision möglich. Dahinter steckt eine Gebäudesystemtechnik mit dem KNX/EIB-System, die über einen Gira Home Server oder eine Crestron Steuerzentrale verwaltet wird.

Mehrere Aktionen können damit parallel ausgelöst werden – ganz einfach auf Knopfdruck oder per Fingerprint. Die Kommunikation zwischen Fingerscanner und Server erfolgt via Ekey UDP-Converter. „Die Integration eines Ekey Fingerprintsystems in die Gebäudeautomation bietet viel mehr Möglichkeiten als eine Relais-Lösung, die ausschließlich die Tür öffnet“, erläutert Signot Keldorfer, Geschäftsführer von Ekey und Experte für Fingerscanner.

„Das Haus erkennt die anwesenden Personen und ihre Vorlieben. So kann mittels Fingerprint nicht nur die Tür geöffnet, sondern gleichzeitig auch das Licht ausgeschaltet, die Heizung abgesenkt, Fenster geschlossen und vieles mehr gesteuert werden“, erklärt Keldorfer weiter.

„Die benutzerspezifische Konfiguration bringt viele Vorteile: So bleibt zum Beispiel der Fernseher nachts aus, wenn die Kinder nachts alleine im Haus sind. Auch zeitabhängige Freigaben für das Reinigungspersonal lassen sich definieren. Die Möglichkeiten sind nur durch die Fantasie der Nutzer begrenzt“. Mit jedem gespeicherten Fingerprint kann ein unterschiedlicher Befehl ausgelöst werden. Exakt so viele unterschiedliche Hausfunktionen, wie Finger einspeicherbar sind.

Softwarebausteine von Gira oder Crestron ermöglichen die Kommunikation zwischen Server und Fingerscanner. Der Hausbesitzer steuert das System über Touchpanel, Mobiltelefon oder Computer. Die Entfernung zwischen Fingerscanner und Home Server kann bis zu 500 Meter betragen. Über das UDP-Protokoll wird je nach Fingerscanner-Variante an eine definierbare IP-Adresse mittels IPv4-Adressierung ein Datensatz mit Informationen gesandt, welcher von der Gebäudeautomatisierung verarbeitet wird. „Wir sind es gewohnt zum Öffnen einer Türe Schlüssel, Karten oder Codes zu verwenden. Bei den Fingerscannern genügt der Finger“, so Keldorfer. Ein Fingerstreich über den Sensor und die Türe öffnet sich für berechtigte Personen.

Ifsec-Halle 4, Stand B95

Foto: Ekey

Ekey

Mit intelligentem Gebäudemanagement vernetzt

Intelligente Gebäudemanagementsysteme in Kombination mit Fingerprint-Lösungen von Ekey sorgen für ein vernetztes Leben. Dahinter steckt eine Gebäudesystemtechnik mit dem KNX/EIB-System, die über einen Gira Homeserver oder eine Crestron Steuerzentrale verwaltet wird.

Foto: Ekey Biometric Systems

Light+Building

Ekey-Fingerscanner in KNX integriert

Es gibt eine große Auswahl verschiedener Hersteller von Gebäudesteuerungssystemen, die das Leben im 21. Jahrhundert so bequem und sicher wie möglich machen sollen. Jedoch erkennen diese Systeme erstmals durch den Einsatz des Ekey Fingerprint-Zutrittssystems wer eine Aktion auslöst.

Foto: Ekey

Ekey

Vernetzte Fingerprint-Zutrittslösung

Ekey Biometric Systems hat mit dem Ekey Net eine neue vernetzte Fingerprint-Zutrittslösung auf den Markt gebracht. Diese soll Anwendern einige Vorteile gegenüber konventionellen Zutrittssystemen bieten, welche auf Schlüssel, Codes oder Karten setzen.

Foto: Ekey

Ekey

Türöffnung und Administration in einem Gerät

Mit dem neuen Ekey Fingerscanner IN 2.0 Bluetooth präsentiert Ekey Biometric Systems ein Kombigerät, welches die Vorteile eines klassischen Fingerscanners mit Bluetooth-Funktionalität und Administration per App kombiniert.