Image
Foto: Genua
Die Firewall & VPN-Appliance Genuscreen 4.0 wurde vom BSI zertifiziert.

Genua

Firewall & VPN-Appliance vom BSI zertifiziert

Die Firewall & VPN-Appliance Genuscreen 4.0 hat vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ein Zertifikat nach Common Criteria (CC) in der Stufe EAL 4+ erhalten.

Dieses Ergebnis basiert auf den Analysen aller Sicherheitsfunktionen bis hinunter zum Quellcode sowie ausführlichen Testreihen. Für die Firewall & VPN-Appliance des deutschen Herstellers Genua ist es bereits das dritte Sicherheitszertifikat, auch die Versionen Genuscreen 2.0 und 1.0 hatten das aufwändige Verfahren beim BSI erfolgreich abgeschlossen. Durch diese kontinuierliche Qualitätsprüfung haben Anwender von unabhängiger Seite die Gewähr, mit Genuscreen eine hochwertige IT-Sicherheitslösung einzusetzen.

Die Firewall & VPN-Appliance Genuscreen ermöglicht die Kontrolle von kritischen Schnittstellen, etwa zwischen LAN und Internet. Mittels der Bridging-Funktion kann Genuscreen aber auch ohne eigene IP-Adresse innerhalb bestehender Netze eingefügt werden, um an sensiblen Stellen den Datenverkehr zu kontrollieren. So lassen sich mit geringem Aufwand interne Hochsicherheitszonen bilden, in denen Server für den Vorstand, die Produktions- oder Forschungsabteilung abgeschirmt vom restlichen Netzwerk laufen.

Mit der VPN-Funktion erzeugt Genuscreen verschlüsselte Verbindungen – ein Virtual Private Network (VPN) – für den sicheren Datenaustausch via Internet. Hier setzt der deutsche Hersteller starke Verschlüsselungsverfahren ein, die heute auch mit größtem Aufwand nicht zu knacken sein sollen. Da Genuscreen vom BSI für die Geheimstufe VS-NfD (Verschlusssache – Nur für den Dienstgebrauch) zugelassen ist, können etwa im Behördenbereich auch eingestufte Daten über das VPN transferiert werden.