Foto: VdS

VdS-Fachtagung

Kulturgut-Schutztipps für Museen

Praxislösungen rund um den Kulturgutschutz präsentiert VdS auf der dritten Fachtagung „Sicherheit von Museen, Ausstellungshäusern, Archiven und historischen Gebäuden“, am 31. März 2014 gemeinsam mit der Bonner Bundeskunsthalle.

Zehn Millionen Euro in weniger als einer Stunde gestohlen: So viel sind die sieben Meisterwerke von Picasso, Monet und Gauguin wert, die im Oktober 2012 aus der Kunsthalle Rotterdam entwendet wurden. Unzureichende Sicherheitsvorkehrungen machten es den Dieben leicht.

Kunst- und Kulturgegenstände in Museen, Ausstellungshäusern und Archiven sind jedoch nicht allein durch Diebstähle, Raub oder Vandalismus bedroht. Auch Brände, Leitungswasserschäden oder Naturereignisse wie Überschwemmungen können zur kompletten Vernichtung unwiederbringlicher Schätze führen.

Deshalb präsentiert die mittlerweile dritte VdS-Fachtagung „Sicherheit von Museen, Ausstellungshäusern, Archiven und historischen Gebäuden“ am 31. März 2014 zahlreiche Praxislösungen rund um den Schutz wertvoller Kulturgüter. Veranstaltungspartner und Ort der Tagung ist in diesem Jahr die Kunsthalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn.

„Im gemeinsamen Einsatz für optimalen Kulturschutz konnten wir wieder zahlreiche hochkarätige Referenten gewinnen“, freut sich Ralf Funda, Schulungsexperte bei VdS. Unter anderem stellen Experten des Bundesamts für Katastrophenhilfe, der Berufsfeuerwehr Köln, des Bayrischen Landeskriminalamtes sowie Museumsverantwortliche und Sicherheitsberater Lösungen aus der Praxis vor. Auch Michael John, für seinen Einsatz zur Rettung von Kunstwerken während des Oder-/Neiße-Hochwassers 2002 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet, präsentiert seine Risikoanalysen und Evakuierungskonzepte.

Foto: VdS

VdS

Museumstagung zum Schutz von Kulturgut

Auf der mittlerweile dritten VdS-Fachtagung „Sicherheit von Museen, Ausstellungshäusern, Archiven und historischen Gebäuden“ am 31. März 2014 werden zahlreiche Praxislösungen rund um den Schutz von Kulturgütern präsentiert.

Foto: Wikipedia/Kai Scherrer

Schutzkonzepte für Kulturgüter

Beim Kleinen beginnen

Es sind nach wie vor die großen Schadensereignisse wie der Brand in der Anna Amalia Bibliothek 2004 und der Einsturz des historischen Archivs der Stadt Köln 2009, die den Verantwortlichen in Museen, Archiven und Bibliotheken im Bewusstsein geblieben sind.

Foto: VdS

VdS-Fachtagung

Von Brandschutzprofis für Chemieprofis

Das VdS-Institut für Brandschutz veranstaltet die erste Fachtagung für die Sicherheit chemischer Anlagen. Zahlreiche Analysen und Praxislösungen von BASF, Bayer, Wacker, Celanese und Minimax werden am 7. Februar 2012 in Köln vorgestellt.

Das Bode-Museum in Berlin war Schauplatz eines spektakulären Diebstahls.
Foto: Thomas Wolf

Riskmanagement

Notfallpläne für Museen

Wenn Kulturgüter durch Brand zerstört oder gestohlen werden, ist der Worst Case eingetreten. Um dies zu verhindern, bedarf es angepasster Notfallpläne.