Foto: Vabeg

TÜV Süd Akademie

Planungskoordinator für Veranstaltungssicherheit

Koordinatoren sind ein wichtiger Bestandteil einer sicheren und erfolgreichen Veranstaltung. Dies machen einige Bundesländern bereits deutlich, indem sie in Leitfäden und Orientierungsrahmen Personen fordern, welche die an einer Sicherheitsplanung Beteiligten koordinieren.

Da der Lehrgang „Planungskoordinator für Veranstaltungs-sicherheit“ für den die TÜV Süd Akademie die erste fünftägige Ausbildung im Bereich der Veranstaltungs-sicherheit darstellt, setzte er auf ein Expertenteam aus dem Verbund der Vabeg Eventsafety Deutschland. Der Geschäftsführer Michael Öhlhorn erarbeitete dazu mit dem Rechtsanwalt Thomas Waetke (eventfaq.de, Karlsruhe), sowie den beiden Praxisexperten Friedrich Baer (dvb, Marbach am Neckar) und Manuel Weiskopf (s-cape, Ingolstadt), ein aktuelles und praxisgerechtes Seminar zu diesem umfangreichen Themengebiet.

Vom 23. bis 27. Februar 2015 fand der erste Durchgang in Stuttgart-Filderstadt mit sechs Teilnehmern statt. Da die Teilnehmer aus den unterschiedlichsten Branchenbereichen (Genehmigungsbehörde, Ingenieurbüro, Veranstaltungstechnik, Betreibervertreter, Feuerwehr, Management) kamen, wurden die Referenten sowie das Konzept auf eine Bewährungsprobe gestellt, welche mit Erfolg bestanden wurde. Im Übrigen mussten auch alle sechs Teilnehmer am letzten Tag eine 90-minütige Prüfung schreiben, die sie erfolgreich ablegten.

Am ersten Kurstag vermittelte der auf Veranstaltungsrecht spezialisierte Rechtsanwalt Thomas Waetke die Rechtsgrundlagen, das Haftungssystem und die Anforderungen an einen Planungskoordinator. Am zweiten Tag wurden die Teilnehmer von Manuel Weiskopf, Sicherheitsfachmann für Versammlungsstätten, in den Grundlagen der Versammlungsstättenverordnung und der Richtlinie für Fliegende Bauten unterrichtet. Die praktischen Umsetzungsbeispiele, die Michael Öhlhorn am dritten Tag den Teilnehmern näher brachte, und die durchgeführten (Selbst-)Versuche beeindruckten die Teilnehmer und blieben in Erinnerung.

Am vierten Tag drehte sich alles um die zur Umsetzung benötigten Personen und die dazu notwendigen Mittel, sowie um die Unterschiede diverser Veranstaltungsarten. Die Teilnehmer waren so interessiert dabei, dass sogar freiwillig die geplante Seminarzeit verlängert wurde. Der letzte Tag wurde mit Anschauungsbeispielen, Fragen der Teilnehmer, und der Prüfung verbracht.

Insgesamt war das Teilnehmer-Feedback positiv, und gerade die Praxisnähe der Referenten und der Beispiele wurden deutlich hervorgehoben. Den frischgebackenen ersten Planungskoordinatoren für Veranstaltungssicherheit wünschte der TÜV Süd Akademie sowie die Vabeg viel Erfolg für die Zukunft. Auch wird angestrebt, die Teilnehmer nach einem Jahr wieder zu treffen, um die gemeinsamen Erfahrungen und Änderungen auszutauschen.

Foto: Jörg Mattick

Sicherheitskonzepte für Veranstaltungen

Empfehlungen im Vergleich

Wie ein Sicherheitskonzept aussehen muss, beschäftigt jeden Veranstalter, der während des Genehmigungsverfahrens von der Behörde aufgefordert wird, jenes zu erstellen. Eine Studienarbeit untersucht die Unterschiede, die zwischen dem Orientierungsrahmen aus NRW, der Handreichung an die Sicherheitsgewerke aus Bayern und dem Vabeg-Konzept bestehen.

Foto: Nürnbergmesse GmbH

Feuertrutz 2016

Erstes Event & Location Safety Center

Als Fachmesse mit Kongress vereint die Feuertrutz vom 17. bis 18. Februar 2016 in Nürnberg bauliche, anlagentechnische und organisatorische Brandschutzlösungen. Erstmalig organisiert die Vabeg Eventsafety dort einen Gemeinschaftsstand zum Thema Veranstaltungssicherheit mit dem Titel „Event & Location Safety Center“.

Foto: Vabeg

Vabeg Eventsafety

Änderung der Versammlungsstättenverordnung

Zum 7.12.2012 wurde in Bayern als erstem Bundesland eine Änderung in der Versammlungsstättenverordnung (VStättV) erlassen. Demnach fallen künftig Freiluftveranstaltungen ohne feste Tribünen nicht mehr in den Anwendungsbereich der VstättV.

Foto: Vabeg

Event-Planung beim Hessischen Rundfunk

Bessere Haftungsabsicherung

Für Großveranstaltungen und Events gibt es Konzepte sowie Software, die durch einen leicht verständlichen Überblick über relevante Informationen zur rechtskonformen, übersichtlichen Sicherheitsplanung beiträgt. Der Hessische Rundfunk (hr) vertraut bei seiner Sicherheitsplanung auf eine Lösung der Vabeg Eventsafety Deutschland.