Foto: Geutebrück
Ernte nach Plan: drei Millionen Kilogramm Paprika im Jahr 2012. Die hochmoderne Produktionsanlage wird mit Geutebrück-Videotechnik gesichert.

Reichenauer Gärtnersiedlung sichert Ernte mit Video

Schutz für Schoten

Paprika, wer klaut die schon? „Wer“ wissen wir nicht, aber geklaut werden sie. Nun allerdings nicht mehr, zumindest nicht mehr bei der Reichenau Gemüse eG.

Sie züchtet auf einem elf Hektar großen Komplex 250.000 Paprikapflanzen, deren Ernte zu 100 Prozent an Edeka vertrieben wird. Den Schutz der Produktionsanlage bietet ein Geutebrück Videosystem. Anlass für die Sicherheits-maßnahmen war ein Einbruch, der neben Sachschäden für Unruhe und einen gestörten Betriebsablauf sorgte. Das mittlerweile von der Casicuro GmbH geplante und installierte Videosystem von Geutebrück sichert den Betrieb aber nicht nur vor Diebstahl, sondern insbesondere auch vor Vandalismus.

70 Prozent des Gießwassers stammt aus der Sammlung des Regenwassers der überbauten Fläche und wird in zwei großen Wasserbecken gespeichert. Verunreinigungen müssen ausgeschlossen oder im schlimmsten Fall frühzeitig aufgedeckt werden. Bei detektierter Bewegung löst die integrierte Sensorik die Bildaufnahme von Topline-Kameras aus, deren hohe Bildqualität die Beurteilung des Vorgangs erleichtert.

Da „Lichtverschmutzung“ längst ein nicht zu leugnendes Umweltproblem ist wird nachts auf Infrarotstrahler zurückgegriffen, die eine diskrete Überwachung erlauben, ohne durch unnötiges Licht die Umwelt zu belasten. Entsprechend werden das 110.000 Quadratmeter große Gewächshaus, ein großer im Außenbereich gelegener Öltank und die Tore der Verladebereiche mit einer gut geplanten Mischung aus sechs Geutebrück eigenen Topline-Kameras vom Typ TopBC-2118 und Megapixelkameras von Basler gesichert.

Die Bildaufnahme wird durchgehend über Bewegungsdetektion gesteuert, so dass nur dann Speicherbedarf für Videobilder entsteht, wenn etwas passiert. Die Videostreams laufen auf einen zentralen Re_porter-IP/SE, einem Hybridrecorder von Geutebrück. Der Systemzugriff ist auch aus der Ferne möglich, eine Möglichkeit, die der Betreiber zu schätzen weiß.

Foto: Zumpe

NFC in Sicherheitsanwendungen

Zutrittskontrolle als App?

In regelmäßigen Abständen schicken sich neue Technologien an, den Zutrittsmarkt zu verändern – in der Vergangenheit Biometrie, Bluetooth oder PDAs. Der große Boom aber blieb aus. Bei der handybasierten NFC-Technik soll das anders werden. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht – zumindest in einigen Anwendungen.

Foto: Fotolia/Kemaltaner

Sicherheitsdienstleister

Pflicht zur Kontrolle

Auftraggeber beschweren sich regelmäßig über die Qualität ihrer Sicherheitsdienstleister. Nicht selten sind die Klagen gerechtfertigt. Allerdings sind auch die Auftraggeber an der jeweiligen Situation nicht immer schuldlos, denn frei nach Theodor Heuss agieren sie gerne nach dem Motto: „Nun bewacht mal schön!“

Foto: Pixelio.de/Gerd Altmann

Arag

Rechtliche Gefahren in der Rechnerwolke

Die Cloud ist in aller Munde! Vertrauter wird sie einem dadurch allerdings nicht unbedingt. Cloud ist der englische Begriff für Wolke – so weit, so klar. Mit dieser Bezeichnung wird aber neuerdings ein äußerst komplexes Phänomen schlagwortartig beschrieben.

Foto: Rainer Sturm/ Pixelio.de

DSGVO

Neue Datenschutz-Pflichten für Website-Betreiber

Die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) macht ab 25. Mai 2018 für Unternehmen in der EU vieles klarer. Kompliziert wird es allerdings, wenn es um Internetseiten geht. Denn die neue Verordnung berührt viele damit verbundene Themen – aber formuliert sie nicht explizit aus.