Foto: DGUV

Personalwechsel im IFA

Unter neuer Leitung

Das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) hat seinen Direktor, Professor Dr. Helmut Blome, in den Ruhestand verabschiedet. Neuer Leiter wird der bisherige stellvertretende Direktor, Professor Dr. Dietmar Reinert. Sein Stellvertreter ist Dr. Rolf Ellegast.

„Helmut Blome hat wie kein anderer den Bereich Gefahrstoffe für die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung und für alle Unfallversicherungsträger national, aber auch international im Arbeitsschutz vertreten“, sagte Dr. Hans-Joachim Wolff, Vorstandsvorsitzender der DGUV, in seiner Abschiedsrede. Er unterstrich insbesondere Blomes perspektivischen Blick und seine Fähigkeit, auch in schwierigen Fällen einen für alle tragbaren Kompromiss zu finden. Blome führte das Forschungsinstitut der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung seit 2008. In seiner Amtszeit stellte er wichtige Weichen für die Position der Unfallversicherung im Gefahrstoffsektor, nicht zuletzt zum Megathema Nanomaterialien.

Professor Dr. Dietmar Reinert ist dem Institut seit 1988 verbunden. Zunächst beschäftigte er sich als Referatsleiter mit sicheren elektronischen Steuerungen an Maschinen, um dann als Fach- und Zentralbereichsleiter neue Managementmethoden für das Institut anwendbar zu machen. Seit 2008 hat er als stellvertretender Institutsleiter den Aufbau einer Risikobeobachtungsstation der Unfallversicherungsträger vorangetrieben.

Dr. Rolf Ellegast trat 1998 seine erste Position im IFA an. Er promovierte als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Referat Arbeitswissenschaft. 1999 übernahm er die Leitung des Referats. Seit 2005 war er außerdem stellvertretender Leiter des Fachbereichs Arbeitsgestaltung, physikalische Einwirkungen.

Foto: IFA/DGUV

Institut für Arbeitsschutz

Gefahrstoffliste 2012 veröffentlicht

Das IFA Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) hat in der Gefahrstoffliste 2012 die wichtigsten Regelungen für die Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz sowie ergänzende Hinweise in einer Tabelle zusammengefasst.

Foto: Stefan Floss, DGUV

Deutscher Arbeitsschutzpreis 2011

Vier Unternehmen erhielten Auszeichnung

Die bad & heizung Kreuz GmbH, die Evangelisches Johannesstift Behindertenhilfe gGmbH, die Hydro Building Systems GmbH - Werk Gerstungen sowie die RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH sind die Gewinner des "Deutschen Arbeitsschutzpreises 2011".

ISA

Zukünftige Stellung der Fachkraft für Arbeitssicherheit

In einem hochkarätig besetzten Fachkreis mit 66 Teilnehmern wurden in der Dortmunder Fachveranstaltung „Quo vadis Sifa?“ neue Entwicklungen in der Arbeitssicherheit und die zukünftige Ausrichtung von Fachkräften für Arbeitssicherheit behandelt.

VBG

Unfallversichert bei der Auslands-Geschäftsreise

Beschäftigte, die vom eigenen Unternehmen ins Ausland entsendet werden, sind grundsätzlich bei allen unternehmensbezogenen Tätigkeiten und allen damit zusammenhängenden Wegen gesetzlich unfallversichert. Darüber informiert die neue Ausgabe des Sicherheitsreports der gesetzlichen Unfallversicherung VBG.