Foto: Bosch

Bosch Sicherheitssysteme

BIM-Daten erleichtern Gebäudeplanung

Bosch Sicherheitssysteme stellt seit Oktober erste Versionen von Building Information Modeling Dateien (BIM) für einen Teil seiner Produkte bereit. Diese dienen zur digitalen Planung, Ausführung und Bewirtschaftung von Gebäuden.

Mit BIM werden alle Gebäudedaten digital erfasst und vernetzt. Die Gebäudeplanung wird dadurch für alle Projektbeteiligten erheblich einfacher. Nimmt in Zukunft beispielsweise ein Bauplaner Änderungen an der Projektdatei vor, sind diese Änderungen sofort für alle Beteiligten sichtbar. Alle Daten werden entsprechend abgeglichen und die Auswirkungen der Änderungen auf alle anderen Gewerke in Echtzeit berechnet und angezeigt.

So kann sich etwa aufgrund von Änderungen im Grundriss die Zahl der benötigten Videokameras in einem Gebäude ändern. In einem solchen Fall wird der Bedarf an Videokameras im virtuellen Gebäudemodell neu berechnet und alle Beteiligten sehen die unmittelbare Auswirkung auf die Gesamtkalkulation. Das verringert den Abstimmungsaufwand, beschleunigt die Planung und senkt die Kosten.

Bosch Sicherheitssysteme unterstützt die digitale Gebäudedatenmodellierung und stellt Architekten und Bauplanern kostenlos BIM-Dateien zur Verfügung, zunächst für Bosch IP-Videokameras. Damit ist etwa die Simulation des Sichtfelds einer Kamera schon im digitalen Modell möglich. Das unterstützt die Projektteams im Voraus bei der Planung einer Sicherheitslösung. Schritt für Schritt wird das Bosch BIM-Portfolio um weitere Dateien (beispielsweise für Rauchmelder) ergänzt. Bosch stellt die ersten BIM-Dateien im RFA-Dateiformat (Autodesk Revit) zum kostenlosen Download zunächst auf der Bosch-Website bereit.

Foto: Fotolia/Maksym Dykha

Planung

Instrument mit Zukunft

In der Baubranche nimmt ein noch recht junger Begriff Fahrt auf: Building Information Modeling (BIM) heißt das Zauberwort, das mit Gebäudedatenmodellierung übersetzt werden kann und das seit einiger Zeit in diesem Umfeld seine Haken schlägt. Dahinter verbirgt sich ein digitales (Computer-)Modell, das von der Planung über die Ausführung bis hin zur Nutzung und Bewirtschaftung eines Bauwerkes die einzelnen Stationen simuliert und bewertet.

Gewerkespezifische Pläne in Papierform könnten bald der Vergangenheit angehören.
Foto: Wikimedia Commons

Building Information Modeling

BIM: Neuer Trend für Planer und Errichter?

Building Information Modeling (BIM) ist nicht nur im Bausektor relevant – auch in der Sicherheitstechnik gewinnt das Konzept zunehmend an Bedeutung.

Dr. Peter Fey, Branchenexperte bei der Dr. Wieselhuber & Partner GmbH.
Foto: Fey

Sicherheitstechnik

Neuer Trend für Planer und Errichter?

Building Information Modeling (BIM) ist nicht nur im Bausektor hochrelevant – auch in der Sicherheitstechnik gewinnt das Konzept zunehmend an Bedeutung.

Foto: Axis

Axis

Visualisierung von Kameras in Autodesk Revit

Die Axis Camera Families für Autodesk Revit stehen nun auch als interaktive 3D CAD-Kameramodelle zur Verfügung. Damit können Anwender Kameras in ihre Pläne mit einbinden, ihre BIM-Prozesse (Building Information Modeling) optimieren und sie über das Revit Programm dreidimensional darstellen.