Foto: Abus

Abus

Kinder vor Gefahrenquellen im Haus schützen

Abus hat mit seiner neuen Produktreihe „Junior Care“ ein umfangreiches Sortiment für die Sicherheit von Kleinkindern entwickelt. Mit den Lösungen von Abus werden Kinder vor den alltäglichen Gefahrenquellen in Haus und Wohnung effektiv geschützt.

Mit einem umfangreichen Sortiment bietet Abus die Möglichkeit, die meisten Gefahren- und Unfallquellen im Haus für Kinder zu sichern. Einer der häufigsten Unfallschwerpunkte in Haus und Wohnung ist zweifelsohne die Küche: das Erkunden der heißen Herdplatte oder des Backofens kann schnell zu Verbrennungen führen. Mit dem Herdschutz und der Backofensicherung können Verbrennungen effektiv vorgebeugt werden. Und die Reinigungsmittel sind dank Schranktürsicherung sicher verstaut und können nur von Erwachsenen entnommen werden.

Damit auch Treppen für den Nachwuchs nicht zur Gefahrenzone werden, gibt es für Stufen und Treppenabgänge ein selbstklebendes Antirutsch-Band sowie individuell anpassbare Treppengitter. So wird die Rutschgefahr auf den Stufen und ein ungewollter Treppenabstieg beim Spielen verhindert. Auch Türen können mit den Treppengittern ganz unkompliziert und in wenigen Minuten gesichert werden.

Weitere Lösungen wie Abdeckungen für Steckdosen, eine TV-Kippsicherung oder ein Pop-Up-Warnzelt für das sichere Spielen in der Hofeinfahrt oder dem Gehweg runden das Sortiment ab. Mit den praktischen Produkten aus dem „Junior Care“-Sortiment können Eltern ihren Kindern den Freiraum gewähren, der ihnen im Alltag zusteht – mit Sicherheit.

Foto: Indexa

Feuertrutz 2018

Indexas Herdwächter schützt vor Küchenbränden

Etwa 50 Prozent aller Wohnungsbrände entstehen in der Küche, oft verursacht durch nicht ausgeschaltete oder überhitzte Herdplatten. Der Herdwächter SGK510-3 von Indexa kann helfen, Küchenbrände zu vermeiden.

Foto: livoneo.de

Brandschutz

Schwer entflammbarer Sonnenschutz

Eine effiziente Brandvorsorge besteht nicht nur darin, denkbare Brandquellen auszuschließen, sondern sieht idealerweise auch vor, möglichst die Ausbreitung eines Feuers zu verhindern, zum Beispiel mit einem schwer entflammbaren Sonnenschutz, der im privaten Wohnbereich ebenso wie in öffentlichen Gebäuden eingesetzt werden kann.

Foto: Fotolia/Ralf Geithe

Absicherung in Flüchtlingsunterkünften

Schwelende Gefahren erkennen

Der nahende Winter wird die Unterbringung von Flüchtlingen noch schwieriger machen. Bei aller lobenswerten Improvisation sollten dabei grundlegende Sicherheitsaspekte nicht außer Acht gelassen werden – sonst kann bereits eine vergessene Zigarette folgenschwer enden.

Foto: Fritz Manke

Brandschutz

Schulung für Kinder und Erzieher

Was tun, wenn aus der Teeküche des Kindergartens starker Rauch quillt? Wie sich verhalten, wenn beim Grillfest ein Kinder-Anorak Feuer fängt? Antworten auf Fallbeispiele aus dem Alltag von Kindergärten und anderen sozialen Einrichtungen gab eine Brandschutzschulung in Krefeld, die von der Fritz Manke GmbH durchgeführt wurde.