Foto: Schraner

Schraner

Neues Handbuch der Feuerwehr-Peripherie erschienen

Frisch aus der Druckpresse gibt es jetzt das überarbeitete Handbuch der Feuerwehr-Peripherie aus dem Hause Schraner. Das Nachschlagewerk erschien in seiner dritten Auflage und legt den Schwerpunkt auf technische Entwicklungen und moderne Informationstechnologien.

Bis vor Kurzem haben die Lösungen und Produkte der Feuerwehr-Peripherie hauptsächlich dazu beigetragen, der Feuerwehr den Zutritt zu Objekten und die Navigation vor Ort zu erleichtern: Die Feuerwehr wird alarmiert und fährt zum Objekt, verschafft sich mit Hilfe des Feuerwehr-Schlüsseldepots Zutritt und bekommt – einmal die installierte Erstinformation mit Feuerwehr-Bedienfeld, Feuerwehr-Anzeigetableau und Feuerwehr-Laufkarten erreicht – dort Informationen über die Ereignisse vor Ort.

Dass dies optimiert werden kann, zeigen die Lösungen, in denen möglichst viele Komponenten an einem Erstinformationspunkt für die Feuerwehr zusammengefasst werden: Schlüsseldepot, Anzeigen, Bedieneinrichtungen und Navigationshilfen bilden eine Einheit, die schnell erreichbar ist.

Doch was wäre, wenn die Informationen über die Ereignisse vor Ort die Einsatzkräfte bereits erreichen, bevor sie losfahren und nicht erst, wenn sie ankommen? Die heutigen Informationstechnologien, allen voran die Telekommunikation, bieten neue Möglichkeiten der Informationsübermittlung, denen sich die Branche der Gefahren- und Brandmeldetechnik nicht mehr entziehen kann. Eine Lösung ist die Übertragung der Erstinformationen auf mobile Endgeräte. Die Feuerwehr kennt also die Alarmquelle schon vor dem Einsatz, und taktische Entscheidungen können bereits auf der Fahrt zum Einsatzort gefällt werden. Dabei geht es nur um wenige Minuten, die aber die Wirksamkeit zur Schadensminimierung entscheidend erhöhen.

Das Handbuch der Feuerwehr-Peripherie dient seit mehr als zehn Jahren als Nachschlagewerk. Es umfasst einerseits das aktuelle Wissen in diesem speziellen Segment der Brandmeldetechnik und die relevanten Normen und Regelwerke für die tägliche Praxis umfasst, und bietet andererseits dem Objektbetreiber zum Schutz von Personen und Sachwerten moderne und optimierte Lösungen an.

Erstinformations-Systeme sind für die Feuerwehr im Brandfall wichtige Anlaufstellen.
Foto: Schraner

Brandschutz

Erstinformations-Systeme für den Feuerwehrzugang

Die Feuerwehr-Erstinformations-Systeme und Zugangsgeräte für den Außenbereich von Schraner sind wirtschaftlich und flexibel erweiterbar.

Foto: Schraner

Schraner

Intelligente Melderlokalisierung

Mit dem System Smartryx präsentiert Schraner anlässlich der Security 2014 Smart Detector Tracking für die intelligente Melderlokalisierung.

Foto: Schraner

Schraner

Kooperationsvereinbarung mit Siemens geschlossen

Die Schraner GmbH aus Erlangen und Siemens haben eine Vertriebskooperation über das Produkt Smartryx vereinbart. Smartryx generiert von der vorhandenen Datenschnittstelle einer Brandmeldezentrale Daten und leitet diese an ein geschütztes Datencenter weiter.

Intelligente Lösung: Das grafische Informationssystem Aplis stellt einsatzrelevante Informationen des Brandmeldesystems auf mobilen Endgeräten und PC-Arbeitsplätzen dar.
Foto: Regraph

Brandmeldeanlagen

Intelligent vernetzte Brandmeldeanlagen

Mit der vernetzten Feuerwehr-Peripherie von Regraph lassen sich Brandmeldeanlagen überwachen und im Alarmfall Feuerwehr und andere informieren.