Foto: GFS

GfS

Fluchtwegsicherung rund um die Uhr

Die GfS-Gesellschaft für Sicherheitstechnik mbH ist als Hersteller von Fluchtwegsicherungssystemen auf der Sicherheit 2015 präsent. Das Unternehmen zeigt seine Palette von kostengünstigen Lösungen bis hin zu hochwertigen Türüberwachungsanlagen.

Folgende Produkte bilden das Kernsortiment von GfS und werden in Zürich präsentiert: E-Bar, EH-Türwächter, Schwenk-Türwächter, Tagalarme, Stangenalarme, Fluchttürhauben, elektrische Verriegelungen sowie Türterminals.

Der GfS EH-Türwächter wurde mit Inkrafttreten der einheitlichen EU Normen DIN EN 179/DIN EN 1125 im Jahre 2003 entwickelt und schloss die Marktlücke nach einer einfachen, zugelassenen, mit einem Handgriff bedienbaren Notausgangssicherung. Mittlerweile hat sich der EH-Türwächter als funktionsstarkes Fluchtwegsicherungssystem mit nutzerseitig flexiblen Konfigurationsmöglichkeiten national und international etabliert.

Foto: GfS

Sicherung von Notausgangstüren

Mit Hemmschwelle ins Freie

Einen großen Teil seiner Zeit, während der Arbeit oder in der Freizeit, verbringt der Mensch in geschlossenen Räumen. Oft weiß er zwar, wie er in ein Gebäude hineinkommt, nicht aber, welcher der sicherste und schnellste Weg wieder hinaus ist. Wie steht es dann um die Sicherheit im Brandfall? Und welche Erwartungen stellt man an einen sicheren Fluchtweg?

Foto: GfS

GfS/Wilka

Großes Interesse an Kindergartenlösung

Auf der Interschutz im Juni 2015 präsentierte GfS dem breiten Fachpublikum erstmalig eine neue kostengünstige Kindergartenlösung, die in Kooperation mit dem Schlosshersteller Wilka für die Haupteingangstüren in Kindertagesstätten konzipiert wurde.

Foto: Dormakaba

Fluchtwegsicherungssysteme

Sicher, einfach und flexibel

Wenn Flucht- und Rettungswegtüren wirksam gegen Missbrauch gesichert werden sollen, ohne die Flucht im wirklichen Gefahrenfall zu behindern, ermöglichen bauaufsichtlich zugelassene Fluchtwegsicherungssysteme die professionelle Erfüllung dieser beiden Ansprüche.

Der Haupteingang eines Kindergartens ist immer auch ein Flucht- und Rettungsweg. Alle Menschen, die dazu in der Lage sind, müssen selbständig das Gebäude verlassen können.
Foto: GfS

Schließsysteme

Wie Kindergarten-Eingänge normgerecht gesichert werden

An Eingängen von Kindergärten werden oft Lösungen eingesetzt, die nicht durch Normen gedeckt sind. Dies birgt erhebliche Haftungsrisiken. Warum ist das so?