Foto: Panasonic

Systemintegration in einer Plattform

Harmonie der Funktionen

Die Nachfrage nach Zutrittskontrollsystemen, die gemeinsam mit Kamera-, Brandmelde- und Einbruchmeldesystemen in einer Plattform integriert sind, über die sie gesteuert und verwaltet werden können, nimmt laut einer Marktanalyse ständig zu. Doch nur wenige Unternehmen sind in der Lage, solche Komplettsysteme anzubieten.

Integrierte Komplettlösungen bieten im Bereich der Sicherheitstechnik zahlreiche Vorteile. Mit einer einzigen Verwaltungsplattform ermöglicht etwa der Hersteller Panasonic Systemtechnikern, alle vorhandenen Sicherheitssysteme zu verwalten. Die Plattform ermöglicht die Aufzeichnung ganzer Vorfälle, entweder vor Ort oder in der Cloud. Vorfälle werden mittels Einfach- oder Mehrfachbildschirm überwacht, wobei das System über einen einzigen Zugangspunkt aktualisiert wird. Zugangsrechte werden in Echtzeit verwaltet, wodurch die Notwendigkeit vorübergehender Zugangsrechte entfällt. Durch die erweiterte Integration mit einem Server, erhalten sich nähernde Personen dank Gesichtserkennung gegebenenfalls automatisch Zugang zu gesicherten Bereichen.

Automatische Aufzeichnung

Das netzwerkbasierte Sicherheitssystem ist laut Unternehmen auf vereinfachte Installation und Benutzerfreundlichkeit ausgelegt. Verschiedene Sicherheitssysteme können demnach in eine einzige Plattform integriert werden. Die Stärke des Systems liegt in der einfachen Integration der verschiedenen Funktionen mit einer Standardschnittstelle wie OPC für die Steuerung und der Data Service (DS) für die Anbindung an externe Datenbanken zur Unterstützung der Administration.

Beispiele integrierter Funktionen sind Vorfälle, bei denen fehlgeschlagene Zutrittsanfragen automatisch aufgezeichnet und dem Sicherheitspersonal angezeigt werden. Wird ein Brand, Rauch oder das Eindringen von Unbefugten entdeckt, so kann die Kamera ausgelöst und in der Leitstelle ein Alarm mit einer Live-Übertragung angezeigt werden. Alle Türen in gesicherten Bereichen können dann automatisch entriegelt werden, so dass Personen diese so schnell wie möglich verlassen können. Alle Vorfälle werden auf dem Server gespeichert und können nahtlos in der Cloud eingesehen werden. In Verbindung mit Analysefunktion kann das unerlaubte Entfernen bestimmter wichtiger Objekte oder Güter eine Aufnahme auslösen. Das Sicherheitssystem kann alle Türen schließen, um so einen unerlaubten Abtransport zu verhindern.

Foto: Crown Perth

GPU-beschleunigte Bildverarbeitung im Casino

Lückenlose Dokumentation

Spielcasinos müssen sicher sein. Sicher vor Betrug, Diebstahl und Einbruch. Und das Sicherheitssystem muss einfach sein. Einfach zu bedienen und einfach nachvollziehbar für die Sicherheitsverantwortlichen. Genau das bietet eine neue IP-Lösung von Geutebrück, die im Crown Casino im australischen Perth installiert wurde.

Foto: Honeywell

Integrierte Gefahrenmeldesysteme in Bürogebäuden

Ein sicherer Arbeitsplatz

Die Sicherheitsanforderungen an ein Bürogebäude sind mindestens so vielfältig wie die Mitarbeiter dort. Vom Zutrittskontrollsystem über Einbruchmelde- und Videotechnik bis hin zum Rettungsweg-Management werden zahlreiche Lösungen in einem Gebäude angewendet.

Foto: Panasonic

Analysetechnik im Bahnbetrieb

Warnen, lenken, überwachen

An Videotechnik im öffentlichen Nah- und Fernverkehr werden komplexe Anforderungen gestellt. So müssen beispielsweise Menschenmassen an überfüllten Bahnhöfen kontrolliert und Fahrgastströme zuverlässig erfasst werden. Der Hersteller Panasonic hat Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Bahnunternehmen weltweit.

Sinnvoll ist es, veraltete Zutrittskontrollsysteme schrittweise auszutauschen und sie mit weiteren Sicherheitssystemen zu verknüpfen.
Foto: Genetec

Zutrittskontroll-Systeme

Schrittweiser Austausch von Zutrittskontrollsystemen

Das Sprichwort „Wenn es nicht kaputt ist, repariere es nicht“ passt bei Zutrittskontrollsystemen nicht immer. Hier kann ein schrittweiser Austausch sinnvoll sein.